Aus: "Johannes auf Patmos" von Hieronymus Bosch Kayserstuhl - Die Neue Welt Aus: "Der Gaukler" von Hieronymus Bosch
Klickt bitte hier, um zur Startseite dieses ehrwürdigen Pergamentes zu gelangen
Kayserstuhls Mittelalterliches Mobiliar findet Ihr hier
Klickt bitte hier, wenn es euch an Töpfen, Tellern, Besteck oder anderen dringend notwendigen Dingen mangelt
Klickt bitte hier, wenn Ihr nackig seyd oder es Euch frieret oder der Schuh drückt
Klickt bitte hier, wenn Euer Körper des Schutzes bedarf
Klickt bitte hier, wenn Ihr ein Raufbold seyd
Schmuck, Fibeln & Accessoires
Klickt bitte hier, wenn ihr gar nicht wisst, was Ihr eigentlich wollt
Ihr findet hier ein umfangreiches Sortiment für Darstellungen des römischen Reiches, der Kelten, Hellenen und Spätantike
Die Neue Welt und die frühe Neuzeit: Renaissance & Barock
Erfahrt mehr über unser Angebot an Zelten, Lagerplanen und Zubehör
Ihr findet hier zahlreiche Artikel für LARP, Cosplay und Steampunk
Kayserstuhl - Mittelalter & Mehr
Klickt bitte hier, um mehr über Stephan von Ibelin zu erfahren
Klickt bitte hier, um unseren Showroom zu besuchen
Klickt bitte hier, um zu unserem Kontaktformular zu gelangen
Kayserstuhl - Informationen für Veranstalter
Neue Artikel bei Kayserstuhl Klickt bitte hier, wenn Ihr Antworten sucht Klickt bitte hier, um Impressum und Kontakt einzusehen Klickt bitte hier, um mehr über uns, unsere Möbel und das Mittelalter zu erfahren  Unsere Kunden, unsere Referenzen
KAYSERSTUHL & Die NEUE WELT - Das Zeitalter der Entdeckungen
  - STEINSCHLOSS - PERKUSSIONSSCHLOSS - MUSKETEN - PISTOLEN -  
         
  Ihr befindet euch hier: Kayserstuhl Die Neue Welt Historische Feuerwaffen  
         
 

Historische Feuerwaffen
Wir zeigen an dieser Stelle ausschließlich Pistolen und Musketen der Neuzeit bis um das Jahr 1850.

Historische Feuerwaffen

Unser Sortiment
Zu unserem Sortiment gehören ebenso aufwändige hochwertige Repliken, wie auch schöne, aber preisgünstige Nachbildungen von Perkussions- und Steinschlosspistolen.

Beschussfähigkeit
Wir führen keine schussfähigen Waffen in unserem Sortiment. Bei den hochwertigen Repliken handelt es sich explizit um unscharfe Waffen für historische Darstellungen und anspruchsvolle Dekoration. Die Zündöffnung ist nicht gebohrt, die Waffe daher nicht funktionsfähig. Ein fachkundiger Büchsenmacher kann eine Bohrung der Zündöffnung vornehmen und die Muskete in einem Beschussamt prüfen lassen.

Feuerwaffen - Eine kurze Geschichte
Feuerwaffen kamen in Europa kurz nach der Entwicklung des Schwarzpulvers ab 1324 mit dem "pot de fer" in Metz zum Einsatz. Bereits 1326 erwähnt Walter de Milimete die Verwendung von Schwarzpulver in Vasengeschützen des englischen Königs Eduard II. Der erste nachweisbare Einsatz von Feuerwaffen in Deutschland fand während der Eltzer Fehde von 1331 bis 1336 mit Pfeilbüchsen statt. Zunächst kamen Feuerwaffen aber vor allem in statischen Situationen zum Einsatz, vorwiegend bei der Verteidigung fester Positionen oder bei Belagerungen derselben. Bald aber wurden die Waffen leichter (Handrohr) oder durch Montage auf Lafetten mobiler und führten zu einer völlig neuen Art der Kriegsführung.

Vorderlader
Der Vorderlader ist die ursprüngliche Form der Feuerwaffe. Ein typischerweise glatter Lauf wird mit Treibladung und Projektil durch die Mündung geladen. Das hintere Ende des Laufes ist fest verschlossen und verfügt nur über ein kleines Zündloch, durch das ein mittels Lunte (Luntenschloss), Feuerstein (Steinschloss), Radschloss oder Zündhütchen (Perkussionswaffe) erzeugter Funke oder Feuerstrahl die Treibladung zündet. Vorderladerfeuerwaffen werden klassisch mit Schwarzpulver und einem Bleigeschoss geladen. Dazu kommt oft noch ein Schusspflaster zur Abdichtung zum Einsatz.

Luntenschloss
Das Luntenschloss ist einer der ältesten Auslöse-mechanismen für Feuerwaffen. Es war vom 15. bis zum 17. Jahrhundert in Gebrauch. Luntenschlösser waren bei Arkebusen und Musketen im Einsatz. Der eiserne Lauf des Luntenschloss-Gewehres besaß seitlich ein Zündloch, welches mit der Kammer verbunden war. Außen am Zündloch befand sich eine Pfanne mit feinem Pulver.
Oft hatte die Pfanne einen Schutzdeckel, der vor dem Schuss seitlich weggedreht oder hochgeklappt werden musste. Bei den ersten Luntenschloss-gewehren war die Lunte im Luntenhalter ("Hahn") eingeklemmt und konnte durch einen mit dem Abzug verbundenen Hebelmechanismus mit dem glimmenden Ende auf das Pulver in der Pfanne gedrückt werden. Das brennende Pulver in der Pfanne entzündete über das Zündloch die Treibladung im Lauf.
 

Auf dieser Seite:
Per Mausklick könnt Ihr hier den gesuchten Artikel direkt anwählen:

LUNTENSCHLOSS-MUSKETEN
HOCHWERTIGE REPLIKEN FÜR REENACTMENT UND SAMMLER
Arkebuse, 16. Jahrhundert NEU
Europ. Luntenschloss-Muskete
Englische Luntenschloss-Muskete
Jap. Luntenschloss-Karabiner NEU

BLUNDERBUSS MUSKETEN
HOCHWERTIGE REPLIKEN
Blunderbuss mit gebläutem Lauf
Blunderbuss mit Messinglauf
Doglock Blunderbuss Muskete

BRITISCHE MUSKETEN
STEINSCHLOSS-VORDERLADER

HOCHWERTIGE REPLIKEN FÜR REENACTMENT UND SAMMLER
Doglock Muskete (1640)
Brown Bess Muskete (1742)

East India Brown Bess (1795)
Britisches Baker Rifle (1806)

DEUTSCHE MUSKETEN
STEINSCHLOSS-VORDERLADER
HOCHWERTIGE REPLIKEN FÜR REENACTMENT UND SAMMLER
Potsdam Muskete (1740)
Preußische Muskete M/1801 NEU

FRANZÖSISCHE MUSKETEN
STEINSCHLOSS-VORDERLADER

HOCHWERTIGE REPLIKEN FÜR REENACTMENT UND SAMMLER
Französische Muskete (1728/46)
Charleville Muskete (1766)
Charleville Karabiner (1777) NEU

WEITERE MUSKETEN
STEINSCHLOSS-VORDERLADER
HOCHWERTIGE REPLIKEN
FÜR REENACTMENT UND SAMMLER
US Springfield Muskete (1795)
Spanische Muskete (1752/57)

MUSKETEN MIT PERKUSSIONSSCHLOSS
HOCHWERTIGE REPLIKEN FÜR REENACTMENT UND SAMMLER
Nordamerikanische Trapper Flinte
Springfield 1842 Muskete
3-Band Enfield Rifle (1853)
2-Band Enfield Rifle (1856)

BAJONETTE FÜR MUSKETEN
Springfield Bajonett *
Brown Bess Bajonett *
Enfield Bajonett *
* inkl. Lederscheide

HISTORISCHE PISTOLEN
HOCHWERTIGE REPLIKEN FÜR REENACTMENT UND SAMMLER
Dt. Steinschl.pistole, 18. Jh
NEU
Preußische Kav.pistole M1850 NEU
Preußische Kav.pistole, 1727 NEU
Dt. Radschl.pistole, ca. 1620 NEU
Perk.pistole Birmingh., 1867 NEU
Franz. Perk.pistole, ca. 1822 NEU

STEINSCHLOSS-PISTOLEN
DEKORATIVE NACHBILDUNGEN
Steinschloßpistole "Eagle I"
Steinschloßpistole "Eagle II"
Steinschloßpistole "Hawkins"
Steinschloßpistole
Steinschloßpistole Typ I
Steinschloßpistole Typ II
Steinschloßpistole Typ III
Steinschloßpistole Typ IV
Steinschloßpistole Typ V
Steinschloßpistole Typ VI
Steinschloßpistole Typ VII
Zwei Duell-Pistolen im Set

PERKUSSIONS-PISTOLEN
DEKORATIVE NACHBILDUNGEN
Perkussionspistole "Forsyth" I
Perkussionspistole "Forsyth" II
Perkussionspistole

SINNVOLLES ZUBEHÖR
Pulverflasche mit Jagdmotiv
Pulverhorn mit Lederriemen
Pistolen-Wandhalter Typ I
Pistolen-Wandhalter Typ II

ES SIND STÄNDIG WEITERE ARTIKEL IN VORBEREITUNG

Die Neue Welt - Jacken, Mäntel, Westen & Doublets

Bild oben: Animation einer zündenden Steinschloss-Pistole (Quelle: Wikipedia)

 
     
 

Steinschloss
Das Steinschloss (auch "französisches Schloss" oder "Batterieschloss") ist ein Auslösemechanismus für Vorderladerfeuerwaffen, der mit einem Feuerstein zündet. Erste Vorformen gab es bereits im 16. Jahrhundert (Schnappschloss), allerdings funktionierten diese sehr schlecht. Im 17. Jahrhundert wurde das System verbessert und setzte sich allmählich durch, da es nicht ganz so wetterabhängig war wie das Luntenschloss, und weil man immer feuerbereit sein konnte, ohne Lunte zu verbrauchen. Ab 1704 hatte es sich bei allen Armeen durchgesetzt und das Luntenschloss fast vollständig verdrängt. Mehr dazu in der Wikipedia.
Das Steinschloss wurde vom Perkussionsschloss abgelöst.

Perkussionsschloss
Das Perkussionsschloss wird vor dem Schießen mit einer schlagempfindlichen Anzündladung (meist ein Anzündhütchen) bestückt. Beim Betätigen des Abzuges schlägt ein Hahn, der vor dem Schuss gespannt wird, auf die Anzündladung, die dann die Treibladung entzündet, worauf der Schuss bricht. Eine der frühesten Konstruktionen eines Perkussionsschlosses stammt von Alexander John Forsyth, der sich seinen Entwurf 1807 patentieren ließ. Dieses Schloss besaß anstelle eines Zündhütchens ein waagerecht drehbares Magazin mit schlagempfindlichem Explosivstoff. Bei jeder Drehung gelangte eine bestimmte Menge des Pulvers in die Zündpfanne und wurde bei der Schussauslösung durch den Hahn entzündet.
Mehr dazu in der Wikipedia.

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
       
  MUSKETEN & ARKEBUSEN
REPLIKEN MIT LUNTENSCHLOSS
 
         
  Beschussfähigkeit
Bei unseren hochwertigen Vorderlader-Repliken handelt es sich explizit um unscharfe Waffen für historische Darstellungen und anspruchsvolle Dekoration.
Die Zündöffnung ist nicht gebohrt, die Waffe daher nicht funktionsfähig.
Ein fachkundiger Büchsenmacher kann eine Bohrung der Zündöffnung vornehmen und die Muskete in einem Beschussamt prüfen lassen.
 
       
 

Arkebuse, 16. Jahrhundert
Die Arkebuse wurde aus der deutlich klobigeren und schwerfälligeren Hakenbüchse entwickelt.
Als kürzere und deutlich leichtereZwillinge der Musketen waren Arkebusen in der Lage, auch von Reitern genutzt zu werden, und stellten so die Vorläufer der Karabiner dar.
Arkebusen wurden mithilfe eines Luntenschlosses abgefeuert. Die Treffgenauigkeit der Arkebusen war relativ gering,weswegen diese auf kurze Distanz oder massiert als Batterie abgefeuert wurden.
Diese Replik einer Arkebuse besitzt einen Schaft aus massivem Holz sowie ein Luntenschloss, Abzugshebel und einen glatten Lauf aus gehärtetem Stahl. Am Lauf sind Kimme und Korn angebracht.

Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh

Details:
Luntenschloss: Gehärteter Stahl
Gewehrschaft: Geöltes Rosenholz
Gesamtlänge: ca. 115 cm
Länge des Gewehrlaufes: ca. 71,5 cm
Gewicht: ca. 3,5 kg
Kaliber: ca. 14,9 mm (.58)

  • Art.nr.: WS-2341000703
    Arkebuse, 16. Jahrhundert

Preis: € 579,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Arkebuse, 16. Jahrhundert

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh
Diese authentische Nachbildung einer europäischen Luntenschloss-Muskete eignet sich hervorragend für Reenactment im 16. und 17. Jahrhundert.
Die Luntenschlossmuskete wurde unter anderem im Dreißigjährigen Krieg, in frühkolonialen Kriegen z.B. von Bukanieren, aber auch im englischen Bürgerkrieg eingesetzt. Die Replik verfügt über einen stählernen Lauf mit kanonierter Mündung und Visierkorn. Der eingeölte Rosenholz-Schaft besitzt über die gesamte Länge eine dekorative Maserung. Das Schloss entspricht dem Original inklusive des typischen Hebelmechanismus.

Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh

Details:
Luntenschloss: Gehärteter Stahl
Gewehrschaft: Geöltes Rosenholz
Gesamtlänge: ca. 153,0 cm
Gewicht: ca. 4,7 kg
Länge des Gewehrlaufes: ca. 114,0 cm
Kaliber: .72

  • Art.nr.: WS-2341000701
    Blunderbuss Muskete mit gebläutem Lauf

Preis: € 659,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Englische Luntenschloss-Muskete
Diese Nachbildung der sogenannten "Fishtail Matchlock Musket" verfügt über einen stählernen Lauf mit kanonierter Mündung und Visierkorn. Der eingeölte Hartholz-Stock besitzt über die gesamte Länge eine dekorative Maserung. Das Schloss entspricht dem Original inklusive des typischen Hebelmechanismus.
Waffen dieser Art erfreuten sich in ganz Europa großer Beliebtheit und kamen zum Beispiel auch während der Englischen Bürgerkriege zum Einsatz. Bei dieser schönen Muskete handelt es sich um eine Nachbildung im schwedischen Stil. Schwedenkönig Gustav Adolf war maßgeblich an der Entstehung dieser neuen, leichteren Waffe beteiligt, wenn er auch seine Inspiration zum großen Teil aus den Niederlanden bezog. Auch in Deutschland wurden in großem Stil Musketen dieser Art gefertigt.
Gewehre mit Luntenschloss waren vom 15. bis ins 17. Jahrhundert hinein in den europäischen Heeren als Bewaffnung der Musketiere gebräuchlich.

Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh Europäische Luntenschloss-Muskete, 16. Jh

Details:
Luntenschloss: Gehärteter Stahl
Gewehrschaft: Geöltes Rosenholz
Gesamtlänge: ca. 145,0 cm
Gewicht: ca. 4,9 kg
Länge des Gewehrlaufes: ca. 104,0 cm
Kaliber: .75

  • Art.nr.: WS-2367105800
    Englische Luntenschlossmuskete, Matchlock Musket

Preis: € 559,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Englische Luntenschlossmuskete, Matchlock Musket

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Japanischer Luntenschloss-Karabiner
Im Jahr 1543 brachten Europäer den Luntenschloss-mechanismus nach Japan, wo er für ca. 300 Jahre unverändert blieb. Der Schaft dieser Musketen hatte kein Schulterstück, sondern endete auf Höhe der Wange, was ihnen den Beinamen Wangenschaft-Muskete einbrachte. Es wurden viele verschiedene Luntenschlosswaffen in Japan hergestellt und das Herstellen von Luntenschlossgewehren entwickelte sich zu einem ausgeprägten Kunsthandwerk, ähnlich der Schwertfertigung. Der Karabiner wurde "Bajoututu" oder "Bajou" genannt, was übersetzt "Pferderücken" bedeutet und genau beschreibt, wozu diese Waffen eingesetzt wurden; zum Schießen vom Rücken der Pferde.
Wir finden beim japanischen Luntenschloss zwei verschiedenene Arten der Verriegelung. Eine bestand aus einer V-förmigen Feder, welche außen auf der Schlossplatte montiert wurde, die andere Variante war die innenliegende Schraubenfeder. Wie bei diesem Replikat wurden auch die meisten Schlösser der Originale aus Messing hergestellt. Nur vereinzelt findet man Eisenschlösser. Die Pulverpfanne besitzt eine bewegliche Abdeckung aus Messing, welche das feine Zündpulver schützte, solange es zum Schuss kam. Die Replik ist sehr kunstvoll gestaltet. Sie hat dekorative Messingapplikationen auf dem Schaft und einen gebläuten, mit Silbertauschierten Lauf. Der Schaft besteht aus geöltem Rosenholz. Der Karabiner kommt mit einem Ladestock aus Stahl.

Japanischer Luntenschloss-Karabiner Japanischer Luntenschloss-Karabiner Japanischer Luntenschloss-Karabiner

Details:
Luntenschloss: Messing
Pfanne: Gehärteter Stahl
Gesamtlänge: ca. 75 cm
Länge des Gewehrlaufes: ca. 49 cm
Gewicht: ca. 2,0 kg
Kaliber: .56

  • Art.nr.: WS-2341001400
    Japanischer Luntenschloss-Karabiner

Preis: € 559,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Japanischer Luntenschloss-Karabiner

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
       
  BLUNDERBUSS-MUSKETEN MIT STEINSCHLOSS
Donnerbüchse / Tromblon / Espingole
 
         
 

Ausschnitt aus dem Gemälde "Close quarter fighting in boat-to-boat action" von Benjamin West (* 10. Oktober 1738 in Springfield, Pennsylvania; † 11. März 1820 in London)

Bild oben: Ausschnitt aus dem Gemälde "Close quarter fighting in boat-to-boat action" von Benjamin West (* 10. Oktober 1738 in Springfield, Pennsylvania; † 11. März 1820 in London)

 
         
  Beschussfähigkeit
Bei unseren hochwertigen Vorderlader-Repliken handelt es sich explizit um unscharfe Waffen für historische Darstellungen und anspruchsvolle Dekoration.
Die Zündöffnung ist nicht gebohrt, die Waffe daher nicht funktionsfähig.
Ein fachkundiger Büchsenmacher kann eine Bohrung der Zündöffnung vornehmen und die Muskete in einem Beschussamt prüfen lassen.
 
       
 

Blunderbuss Muskete mit gebläutem Lauf
Die Blunderbuss Muskete - auch Donnerbüchse, Tromblon oder Espingole genannt - ist ein Vorderladergewehr mit kurzem, trichterförmig erweitertem Lauf. Sie ist eine Frühform der Flinte oder des Vorderladers. Diese Gewehre sind generell von mittlerer Größe, etwas kleiner als die meisten schultergestützten Waffen, jedoch größer als eine Pistole. Obwohl die Blunderbuss Muskete über einen Kolben verfügt, lassen ihre Maße vermuten, dass sie beim Schießvorgang eigentlich nicht an die Schulter sondern an die Hüfte angelegt wurde. Da sie eine leichte, handliche Schusswaffe benötigten, waren zum Beispiel die Soldaten der Kavallerie sowie Seemänner und Piraten üblicherweise mit der Blunderbuss, beziehungsweise mit der kürzeren Blunderbuss Pistole (engl. Blunderbuss dragon pistol bzw. dragon), ausgestattet. Die Donnerbüchse verfügt über ein gehärtetes Steinschloss. Der Schaft ist aus geöltem Rosenholz gefertigt.

Blunderbuss Muskete mit gebläutem Lauf Blunderbuss Muskete mit gebläutem Lauf Blunderbuss Muskete mit gebläutem Lauf

Details:
Steinschloss aus gehärtetem Stahl
Lauflänge: ca. 28,5 cm
Gesamtlänge: ca. 65 cm
Gewicht: ca. 2,2 kg
Kaliber: .72

  • Art.nr.: WS-2341000800
    Blunderbuss Muskete mit gebläutem Lauf

Preis: € 449,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Blunderbuss Muskete mit gebläutem Lauf

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Blunderbuss Muskete mit Messinglauf
Die Blunderbuss Muskete ist ein Vorderladergewehr mit kurzem, trichterförmig erweitertem Lauf. Sie ist eine Frühform der Flinte oder des Vorderladers. Diese Gewehre sind generell von mittlerer Größe, etwas kleiner als die meisten schultergestützten Waffen, jedoch größer als eine Pistole. Obwohl die Blunderbuss Muskete über einen Kolben verfügt, lassen ihre Maße vermuten, dass sie beim Schießvorgang eigentlich nicht an die Schulter sondern an die Hüfte angelegt wurde. Da sie eine leichte, handliche Schusswaffe benötigten, waren zum Beispiel die Soldaten der Kavallerie sowie Seemänner und Piraten üblicherweise mit der Blunderbuss, beziehungsweise mit der kürzeren Blunderbuss Pistole (engl. Blunderbuss dragon pistol bzw. dragon), ausgestattet.

Spanische Steinschloss Muskete (1752/57) Spanische Steinschloss Muskete (1752/57) Spanische Steinschloss Muskete (1752/57)

Details:
Lauf aus Messing
Steinschloss aus gehärtetem Stahl
Lauflänge: ca. 38 cm
Gesamtlänge: ca. 78,5 cm
Gewicht: ca. 2,7 kg
Kaliber: .69

  • Art.nr.: WS-2367106700
    Blunderbuss Muskete mit Messinglauf

Preis: € 499,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Blunderbuss Muskete mit Messinglauf

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Doglock Blunderbuss Muskete
Die Blunderbuss Muskete - auch Donnerbüchse, Tromblon oder Espingole genannt - ist ein Vorderladergewehr mit kurzem, trichterförmig erweitertem Lauf. Sie ist eine Frühform der Flinte oder des Vorderladers. Diese Gewehre sind generell von mittlerer Größe, etwas kleiner als die meisten schultergestützten Waffen, jedoch größer als eine Pistole. Da sie eine leichte, handliche Schusswaffe benötigten, waren zum Beispiel die Soldaten der Kavallerie sowie Seemänner und Piraten üblicherweise mit der Blunderbuss ausgestattet.
Diese Replik einer Blunderbuss Muskete besitzt ein Doglock mit Sicherungsbügel (Dog) und einen Abzugsbügel aus Stahl. Der Lauf besteht aus Messing. Der kunstvoll gearbeitete Schaft sowie der Kolben bestehen aus Palisander.

Doglock Blunderbuss Muskete Doglock Blunderbuss Muskete Doglock Blunderbuss Muskete

Details:
Material: Palisanderholz, Messing, Stahl
Gesamtlänge: ca. 79 cm
Lauflänge: ca. 41 cm
Gewicht: ca. 3,2 kg

  • Art.nr.: WS-2341001301
    Doglock Blunderbuss Muskete

Preis: € 549,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Doglock Blunderbuss Muskete

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  BRITISCHE MUSKETEN - HOCHWERTIGE REPlIKEN
VORDERLADER MIT STEINSCHLOSS
 
         
 

Ausschnitt aus dem Gemälde "Der Tod von General Warren in der Schlacht von Bunker Hill" (1786) von John Trumbull (June 6, 1756 – November 10, 1843)

Bild oben: Ausschnitt aus dem Gemälde "Der Tod von General Warren in der Schlacht von Bunker Hill" (1786) von John Trumbull (June 6, 1756 – November 10, 1843)

 
         
  Beschussfähigkeit
Bei unseren hochwertigen Vorderlader-Repliken handelt es sich explizit um unscharfe Waffen für historische Darstellungen und anspruchsvolle Dekoration.
Die Zündöffnung ist nicht gebohrt, die Waffe daher nicht funktionsfähig.
Ein fachkundiger Büchsenmacher kann eine Bohrung der Zündöffnung vornehmen und die Muskete in einem Beschussamt prüfen lassen.
 
       
 

Englische Doglock Muskete (1640)
Das Doglock (Hundeschloss) ist eine Variation und frühe Form des Steinschlosses. Im Gegensatz zum richtigen Steinschloss hat der Hundetyp keine halbgespannte Positionsstellung. Es wurde um ca. 1640 entwickelt und überwiegend in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhundert verwendet. Bis ca. 1720 war es jedoch weitestgehend vom eigentlichen Steinschloss verdrängt.
Bei der vorliegenden Muskete handelt es sich um eine Rekonstruktion einer englischen Doglock Muskete von 1640, welche bis ca. 1715 hergestellt wurde. Doglock Musketen waren populär in den englischen Kolonien der neuen Welt. Sie waren sehr robust und zuverlässig und wurden, noch sechzig Jahre nach der Herstellung der letzten Muskete, im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg auf beiden Seiten verwendet.

Englische Doglock Muskete (1640) Englische Doglock Muskete (1640) Englische Doglock Muskete (1640)

Details:
Steinschloss (Hundetyp) aus gehärtetem Stahl
Ladestab aus Holz mit Stahlkappe
Lauflänge: ca. 116,5 cm
Gesamtlänge: ca. 157,0 cm
Gewicht: ca. 4,45 kg
Kaliber: .75

  • Art.nr.: WS-2341000401
    Englische Doglock Muskete (1640)

Preis: € 499,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Englische Doglock Muskete (1640)

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Britische Brown Bess Muskete 1. Modell (1742)
Brown Bess ist die Bezeichnung für eine Reihe von Steinschloss-Infanteriegewehren, wie sie dem britischen Militär für über ein Jahrhundert dienten.
Es handelt sich dabei um Vorderlader mit glattem, im Schaft verstiftetem Lauf. Das Laden war eine komplizierte Prozedur: Die Ladung bestand aus Papierkugeln, die um Schwarzpulver und unterkalibrige Rundkugeln gewickelt waren. Zum Laden musste man das gefaltete Ende dieser Papierpatronen mit den Zähnen abbeißen, sodann die Pulverpfanne des Schlosses befüllen und schließlich den Rest des Pulvers in den Lauf schütten. Dann erst konnte das Geschoss mit dem Papier in den Lauf gesteckt und mithilfe des Ladestocks fest auf die Pulverladung gestopft werden. Von der Brownbess gibt es mehrere Modelle. Bei dieser Muskete bieten wir eine Replik des ersten Modells in der Version von 1742, die sog. First Model Brown Bess Musket, auch Long Land Brown Bess oder Long Land Pattern genannt. Diese Waffe war in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts und darüber hinaus das Standardgewehr der britischen Streitkräfte und war an allen Kämpfen beteiligt. Zwar wurde 1756 ein neues Modell entwickelt, tatsächlich wurde aber weiterhin die First Model Brown Bess an die Streitkräfte ausgeliefert, so dass sie auch im Siebenjährigen Krieg die vorherrschende Waffe war. Auch nach dem Krieg waren noch Musketen dieser Art vorrätig und fanden schließlich neben der neuen Short Land Musket auch in den Auseinandersetzungen während der Amerikanischen Unabhängigkeitskriege Verwendung.

Britische Brown Bess Muskete 1. Modell (1742) Britische Brown Bess Muskete 1. Modell (1742) Britische Brown Bess Muskete 1. Modell (1742)

Details:
Steinschloss aus gehärtetem Stahl
Ladestock aus Stahl
Gesamtlänge: ca. 158,5 cm
Lauflänge: ca. 117 cm
Gewicht: ca. 4,7 kg
Kaliber: .62

  • Art.nr.: WS-2367105146
    Britische Brown Bess Muskete 1. Modell (1742)

Preis: € 549,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Britische Brown Bess Muskete 1. Modell (1742)

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

East India Pattern Brown Bess 3. Modell (1795)
In den frühen 1790er Jahren beschlossen die Briten, die Brown Bess Short Land Musket (New Pattern) durch eine verbesserte Version zu ersetzen. Der Krieg gegen Frankreich erforderte allerdings eine schnelle Steigerung der Waffenproduktion, so dass die neu geplante Version der Brown Bess Muskete vor ihrer Einführung aufgegeben werden musste, zugunsten einer vertrauteren Waffe.
Stattdessen wurde die 1795 East India Pattern (3. Modell) Brown Bess Muskete eingeführt.
England produzierte Millionen von EIP Brown Bess Musketen, die in Europa zur Zeit der Koalitionskriege und der Napoleonischen Kriege extensiv zum Einsatz kamen. In Amerika war die EIP Muskete während des Zweiten Unabhängigkeitskrieges von 1812 die Standardwaffe der britischen Truppen.
Diese wunderschöne Nachbildung ist verblüffend nah am Original: Sie verfügt über einen glatten Schaft aus Holz, authentische Laufhaltebänder, Messing- und Stahlbeschläge, sowie einen funktionsfähigen Steinschloss aus gehärtetem Stahl.

East India Pattern Brown Bess 3. Modell (1795) East India Pattern Brown Bess 3. Modell (1795) East India Pattern Brown Bess 3. Modell (1795)

Details:
Steinschloss aus gehärtetem Stahl
Gesamtlänge: ca. 140,0 cm
Lauflänge: ca. 99,0 cm
Gewicht: ca. 3,95 kg
Kaliber: .75

  • Art.nr.: WS-2367106200
    East India Pattern Brown Bess 3. Modell (1795)

Preis: € 539,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

East India Pattern Brown Bess 3. Modell (1795)

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Britisches Baker Rifle (1806) mit Steinschloss
Hier bieten wir eine Reproduktion der berühmten Baker Rifle mit Steinschloss an, nachgebildet nach einem Modell von 1806. Diese Büchse wurde von den britischen Scharfschützenregimentern (auch Riflemen, bekannt für ihre grünen Uniformen) während der napoleonischen Kriege genutzt. Der Londoner Büchsenmacher Ezekiel Baker erhielt etwa 1798 den Auftrag, ein Gewehr für die Riflemen zu entwerfen, weil die bis dahin benutzten preußischen Jagdgewehre als zu schwer empfunden worden waren. Nach einer Entwicklungszeit von ca. 2 Jahren, in der verschiedene Modelle getestet wurden, entstand schließlich die Baker Rifle mit einem 76 cm langen, siebenzügigen Lauf. Die Züge verliehen dem Projektil einen Drall und erhöhten damit die Stabilität der Geschossflugbahn. So entstand eine schier unübertreffliche Reichweite von bis zu 300m bei hoher Treffsicherheit, die den Nachteil ausglich, dass mit dem Vorderlader nur ca. 2-3 Schüsse pro Minute abgegeben werden konnten.
Über mehrere Jahrzehnte wurde diese Waffe nicht nur in den britischen Scharfschützenregimentern eingesetzt, sondern auch von vielen amerikanischen und anderen von Großbritannien unterstützten Bataillonen genutzt. Die Büchse verfügt über ein einfaches Klappvisier und einen großen Schlossmechanismus mit Schwanenhals-Hahn. Ein verschlungener Abzugsbügel aus Messing und ein mit einer Messingplatte verschlossenes Pflasterfach im Kolben bezeugen, dass Baker sich in der Entwicklung am preußischen Jagdgewehr orientiert hat. Auch Bernard Cornwell, der berühmte Autor des Romans Sharpe's Rifles (Die Scharfschützen) besitzt so eine originalgetreue Nachbildung dieses Gewehrs.
Eine schöne Ergänzung für jede Sammlung und ein unerlässliches Accessoire für den Reenactor dieser Zeit. Das Baker Rifle ist unter der Artikelnummer WS- 367105300 auch mit Perkussionsschloss erhältlich.

Britisches Baker Rifle von 1806 mit Steinschloss Britisches Baker Rifle von 1806 mit Steinschloss Britisches Baker Rifle von 1806 mit Steinschloss

Details:
Gesamtlänge: ca. 160,0 cm
Gewicht: ca. 4,6 cm
Länge des Laufs: ca. 119,0 cm
Kaliber: .69

  • Art.nr.: WS-2367105301
    Britisches Baker Rifle von 1806 mit Steinschloss

Preis: € 499,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Britisches Baker Rifle von 1806 mit Steinschloss

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  DEUTSCHE MUSKETEN - HOCHWERTIGE REPlIKEN
VORDERLADER MIT STEINSCHLOSS
 
         
  Beschussfähigkeit
Bei unseren hochwertigen Vorderlader-Repliken handelt es sich explizit um unscharfe Waffen für historische Darstellungen und anspruchsvolle Dekoration.
Die Zündöffnung ist nicht gebohrt, die Waffe daher nicht funktionsfähig.
Ein fachkundiger Büchsenmacher kann eine Bohrung der Zündöffnung vornehmen und die Muskete in einem Beschussamt prüfen lassen.
 
       
 

Potsdam Muskete (1740) mit Steinschloss
Auch in Preußen führte man um 1700 Steinschloss-Gewehre ein, die zunächst aus dem europäischen Ausland importiert, später jedoch in der Königlich-Preußischen Gewehrfabrique Potsdam-Spandau hergestellt wurden. Das Modell von 1740 entstand in Potsdam gleichzeitig mit dem Beginn der Regentschaft Friedrichs des Großen, des Alten Fritz', und wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts von allen preußischen Regimentern benutzt. Die Muskete war die preußische Standardwaffe des Siebenjährigen Krieges und kam auch während der amerikanischen Unabhängigkeitskriege zum Einsatz. Unsere authentische Nachbildung der Potsdam Muskete von 1740 verfügt über alle besonderen Merkmale des Originals: Der Hartholzschaft mit kurzem Schaftrücken hat eine eingearbeitete Daumenkerbe. Die Messingbeschläge, Nasenkappe und Abdeckplatte kontrastieren reizvoll mit dem maserreichen Holzschaft. Die Batterie-Blende ist verstärkt und der nahtlos gehärtete Lauf ist aus Karbonstahl hergestellt. Auch das Gewinde am Schloss ist dem Original perfekt nachempfunden.

Potsdam Muskete (1740) Potsdam Muskete (1740) Potsdam Muskete (1740)

Details:
Steinschloss aus gehärtetem Stahl
Gesamtlänge: ca. 142,0 cm
Gewicht: ca. 4,5 kg
Länge des Laufes: ca. 102,0 cm
Kaliber: .75

  • Art.nr.: WS-2367106100
    Potsdam Muskete (1740)

Preis: € 549,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Potsdam Muskete (1740)

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Preußische Steinschloss-Muskete M/1801
Die offizielle Bezeichnung dieser vorletzten preußischen Steinschlossmuskete lautete M/1801. Umgangssprachlich wurde und wird sie jedoch nur Nothardt-Gewehr genannt, denn der preußische Hauptmann Friedrich Magnus von Nothardt entwickelte das preußische Infanteriegewehr Modell 1780/87 weiter und verbesserte es in vielerlei Hinsicht. So wog es ein ganzes Kilogramm weniger, hatte ein kleineres Kaliber, war kürzer, und hatte einen geringeren Pulververbrauch und weniger Rückstoß als sein Vorgänger.
Das M/1801 zeichnete sich durch mehrere Verbesserungen gegenüber seinem Vorgängermodell, dem preußischen Infanteriegewehr Modell 1780/87, aus. Die vorliegende Replik hat die Stempelung "Potsdam" auf dem Schloss. Vermutlich stammte das Original aus dem Jahr 1805.

Preußische Steinschloss-Muskete M/1801 Preußische Steinschloss-Muskete M/1801 Preußische Steinschloss-Muskete M/1801

Details:
Steinschloss aus gehärtetem Stahl mit Stempelung Potsdam
Gesamtlänge: ca. 144,5 cm
Gewicht: ca. 4,9 kg
Länge des Laufes: ca. 105 cm
Kaliber: .62

  • Art.nr.: WS-2341000108
    Preußische Steinschloss-Muskete M/1801

Preis: € 489,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Preußische Steinschloss-Muskete M/1801, Nothardt-Gewehr

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  FRANZÖSISCHE MUSKETEN - HOCHWERTIGE REPlIKEN
VORDERLADER MIT STEINSCHLOSS
 
         
  Beschussfähigkeit
Bei unseren hochwertigen Vorderlader-Repliken handelt es sich explizit um unscharfe Waffen für historische Darstellungen und anspruchsvolle Dekoration.
Die Zündöffnung ist nicht gebohrt, die Waffe daher nicht funktionsfähig.
Ein fachkundiger Büchsenmacher kann eine Bohrung der Zündöffnung vornehmen und die Muskete in einem Beschussamt prüfen lassen.
 
       
 

Französische Muskete, Modell 1728/46
Nach der Erfindung des Steinschlosses Anfang des 17. Jahrhunderts wurden zunehmend auch Musketen mit der neuen Technik ausgestattet und übertrafen nun die Vorgängermodelle an Reichweite und Zuverlässigkeit bei Weitem. Auch die französischen Musketiere sollten mit Steinschlossgewehren ausgerüstet werden, so dass in Frankreich um die Jahrhundertwende eine Flut von Entwicklungen begann. Durchgesetzt hat sich schließlich 1717 die französische Infanterie-Muskete, die über mehr als 120 Jahre, von 1717 bis 1840, in verschiedenen Variationen in Gebrauch war und später unter dem Namen Charleville Muskete bekannt wurde. Das Modell von 1728 und sein Nachfolger von 1746 wurden von fast allen französischen Truppen während des Siebenjährigen Krieges von 1754 bis 1762, in dem die beiden Kolonialmächte Frankreich und Großbritannien um die Vorherrschaft in Amerika kämpften, verwendet. Es gab insgesamt drei Waffenschmieden, in denen die 1728/1746-Modele hergestellt wurden: Charleville, Maubeuge, und St. Étienne. Da die meiste Produktion aus dem Arsenal in Saint-Étienne stammte, wurde das 1728er-Modell auch die St.-Étienne-Muskete genannt. Hier bieten wir eine schöne Nachbildung des 1728er Modells an, ausgestattet mit allen Merkmalen des Originals: das stählerne Steinschloss und der stählerne Ladestock sind ebenso der historischen Vorlage nachempfunden wie die drei Laufringe und die kräftige Abzugsfeder ais Stahl.

Französische Muskete, Modell 1728/46 Französische Muskete, Modell 1728/46 Französische Muskete, Modell 1728/46

Details:
Gesamtlänge: ca. 160,0 cm
Gewicht: ca. 4,6 cm
Länge des Laufs: ca. 119,0 cm
Kaliber: .69

  • Art.nr.: WS-2341000103
    Französische Muskete, Modell 1728/46

Preis: € 499,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Französische Muskete, Modell 1728/46

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Französische Charleville Muskete (1766)
1763 führte Frankreich eine neue Infanteriemuskete ein, die jedoch bereits 3 Jahre später durch eine verbesserte, leichtere Version mit kleinerem Schloss und einem Ladestock mit knopfförmiger Spitze ersetzt wurde. Die wichtigste französische Waffenschmiede, die das 1766er Modell produzierte, befand sich in Charleville, in der nordöstlichen Region Champagne-Ardennes. Zehntausende Musketen dieses Modells wurden dort für die königliche Armee Frankreichs hergestellt. Nach der Ablösung durch das Modell von 1770/71 kamen die ausgemusterten Waffen im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg noch extensiv zum Einsatz: 1776 sorgte der anhaltende Krieg gegen Großbritannien für einen dringenden Bedarf an Musketen seitens der amerikanischen Kolonien. Im Frühling wurde auf Beschluss des Kontinentalkongresses der Abgeordnete Silas Deane nach Frankreich entsandt, um bei dessen Regierung um finanzielle und materielle Zuwendungen zu werben. Darin sahen die Franzosen eine Gelegenheit, mit den Briten abzurechnen. Sie schlugen sich auf die Seite der Kolonisten und schmuggelten ganze Schiffsladungen von Musketen nach Amerika. Da die offizielle Kriegserklärung Frankreichs an Großbritannien allerdings erst 1778 erfolgte, wurde zur Tarnung der aktiven Beteiligung des französischen Staates eine Scheinkörperschaft gegründet, um die Konterbande zu vertuschen. Außerdem wurden in die Logbücher der Schiffe, die diese Musketen nach Amerika transportierten, falsche Zielhäfen eingetragen. Aufgrund der starken Hochseepräsenz Englands mussten manche französische Schiffe westindische Häfen anlaufen und dort ihre Fracht abladen, die dann von amerikanischen Schiffen abgeholt wurde.
Bei der Untersuchung der zahlreich überlieferten Musketen französischer Produktion mit zusätzlicher U.S. Markierung wurde festgestellt, dass das 1766er Modell mit knopfartigem Ladestockende überwiegend vertreten war. Als die Vereinigten Staaten 1795 mit der eigenen Massenproduktion von Musketen für die Armee begannen, war die Ausführung von 1766 in den Reihen der amerikanischen Truppen noch so stark repräsentiert, dass das allererste eigene Modell aus der Waffenfabrik von Springfield, Massachusetts, eine exakte Kopie der 1766er Charleville Muskete war. Obwohl in Frankreich das Modell von 1777 zeitnah an die Regimente ausgegeben wurde, fand die 1766 Version weiterhin Verwendung und blieb bei manchen französischen Infanteristen bis in die napoleonische Zeit hinein im Einsatz. Diese Nachbildung einer 1766er Charleville Infanterie-Muskete ist verblüffend nah am Original: Ihr runder Lauf ist aus gehärtetem Karbonstahl geschmiedet. Sie verfügt über eine mit Gewinde ausgeführte Schwanzschraube. Das Schloss ist mit robusten, beständigen Federn und einem einsatzgehärteten Pfannendeckel (Batterie) ausgestattet, der gute Funken auslöst.

Französische Charleville Muskete (1766) Französische Charleville Muskete (1766) Französische Charleville Muskete (1766)

Details:
Steinschloss aus gehärtetem Stahl
Gesamtlänge: ca. 152,4 cm
Lauflänge: ca. 113,6 cm
Gewicht: ca. 4,6 kg
Kaliber: .69

  • Art.nr.: WS-2367106600
    Französische Charleville Muskete (1766)

Preis: € 529,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Französische Charleville Muskete (1766)

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Französischer Charleville Karabiner (1777)
Französischer Vorderlader-Karabiner des späten 18. Jahrhunderts, entwickelt als eine schlankere und kürzere Variante der damals als Standardwaffe der Infanterie dienenden Charleville-Muskete zur Verwendung in der Kavallerie. Seit der Einführung der Charleville-Muskete in 1763 wurden von allen angepassten Modellen leichtere Karabiner-Versionen gebaut, jeweils aus demselben Grund und für denselben Zweck. Diese Karabiner beinhalten eine kleiner dimensionierte Mechanik und ein seitlich montiertes Gestänge für die Aufhängung an einem Sattel. Sowohl die Muskete als auch der Karabiner waren bin in die 1820er Jahre gebräuchlich. Durch den Rückzug der napoleonischen Truppen nach 1812 verlieben außerdem schätzungsweise 750.000 Waffen dieser Typen in den nun nicht mehr besetzten deutschen Gebieten. Die Mechanik besteht aus einem typisch französischen Schnapphahn-Steinschloss mit bronzener Pulverpfanne und einer leicht gebogenen Batterie aus gehärtetem Karbonstahl. Das Schloss verfügt über eine Ruhe-, Lade- und Schussrast, die Batteriefeder bietet genug Spannung damit diese sich nicht unbeabsichtigt öffnet.
Eine St. Etienne-Prägung nach dem historischen Produktionsort verziert die Hahnseite des Schlosses. Der Korpus ist aus geöltem Rosenholz nach originalen Maßen hergestellt, die Mechanik, der Lauf und der Ladestock aus gehärtetem Stahl, der Abzugsbügel aus Messing. Dieser Karabiner ist eine sehr schöne Replik für das Reenactment der Zeit nach der Französischen Revolution, der Napoleonischen Ära und auch z.B. der Schlacht von Waterloo.

Französischer Charleville Karabiner (1777) mit Prägung "St. Etienne" Französischer Charleville Karabiner (1777) mit Prägung "St. Etienne" Französischer Charleville Karabiner (1777) mit Prägung "St. Etienne"

Details:
Steinschloss aus gehärtetem Stahl
Ladestock aus Stahl
Gesamtlänge: ca. 115 cm
Länge des Laufes: ca. 77,5 cm (30,5")
Gewicht: ca. 3,8 kg
Laufinnendurchmesser (Kaliber): ca. 16 mm (.63 cal)

  • Art.nr.: WS-2341001611
    Französischer Charleville Karabiner (1777)
    mit Prägung "St. Etienne"

Preis: € 499,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Französischer Charleville Karabiner (1777) mit Prägung "St. Etienne"

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  SONSTIGE MUSKETEN
VORDERLADER MIT STEINSCHLOSS
 
         
  Beschussfähigkeit
Bei unseren hochwertigen Vorderlader-Repliken handelt es sich explizit um unscharfe Waffen für historische Darstellungen und anspruchsvolle Dekoration.
Die Zündöffnung ist nicht gebohrt, die Waffe daher nicht funktionsfähig.
Ein fachkundiger Büchsenmacher kann eine Bohrung der Zündöffnung vornehmen und die Muskete in einem Beschussamt prüfen lassen.
 
       
 

Springfield Muskete (1795) Vereinigte Staaten
Die 1795 Springfield Muskete war die erste Muskete, die in den USA hergestellt wurde. Kontrollen des amerikanischen Waffenbestandes hatten 1793 ergeben, dass die Reserven ungenügend waren. So gab Präsident Washington die Produktion von Musketen des Typs Charleville in Auftrag, einer Weiterentwicklung einer Steinschloss-Muskete (Artikelnummer 2367106600), die während der amerikanischen Revolution in großen Mengen von Frankreich importiert worden war. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten wurden in der Springfield Armory in Massachusetts zwischen 1795 und 1814 etwa 80.000 dieser Waffen hergestellt. Auch bei Harpers Ferry, dem zweiten großen Waffenarsenal Amerikas wurden diese Musketen produziert. Dort brachte man es zwischen 1800 und 1815 auf etwa 75.000 Exemplare. Heute befindet sich auf dem Gelände der Springfield Armory Massachusetts einziger Nationalpark. Eingesetzt wurden diese Musketen vor allem im Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812, dem Zweiten Unabhängigkeitskrieg, der aus jahrelangen Spannungen zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten resultierte. In seiner Kriegserklärung beklagte Präsident James Madison vor allem die Zwangsrekrutierung amerikanischer Seeleute in die britische Marine und die fortgesetzten britischen Übergriffe auf amerikanische Handelsschiffe. Auch in der Lewis-and-Clark-Expedition, der ersten transkontinentalen Expedition zur Pazifikküste, wurden diese Waffen verwendet.
Unsere Nachbildung gibt die Eleganz dieser Waffe wieder: ein eleganter Holzschaft, ein authentisches Steinschloss und Beschläge aus Stahl.

Springfield Muskete (1795) Vereinigte Staaten Springfield Muskete (1795) Vereinigte Staaten Springfield Muskete (1795) Vereinigte Staaten

Details:
Steinschloss aus gehärtetem Stahl
Gesamtlänge: ca. 152,5 cm
Gewicht: ca. 4,3 kg
Länge des Laufs: ca. 112 cm
Kaliber: .69

  • Art.nr.: WS-2367106500
    Springfield Muskete (1795), Vereinigte Staaten

Preis: € 499,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Springfield Muskete (1795) Vereinigte Staaten

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Spanische Steinschloss Muskete (1752/57)
Im Jahre 1700 kam mit Philip V. ein König auf den Thron, dessen französische Abstammung alle Lebensbereiche im Spanien des frühen 18. Jahrhunderts beeinflusste. So lies er auch die Infanterie mit Waffen im französischen Stil ausrüsten. 1752 erschien die erste spanische Steinschlossmuskete, eine Waffe, in der die besten Eigenschaften aus spanischen und französischen Entwicklungen vereint worden waren. Diese Waffe diente der Kolonialmacht vor allem während ihrer Operationen im mittel- und südamerikanischen Raum im 18. Jahrhundert. Diese Nachbildung der spanischen Muskete 1752/57 gibt die hervorragenden Eigenschaften dieser großartigen Waffe perfekt wieder: Die seit 1757 verwendeten Messingbeschläge kontrastieren prachtvoll mit dem dunkel gescheckten Schaft, der um die Schlossplatte herum eine schöne Rundung aufweist. Der Lauf hat einen besonderen Glanz und verfügt über einen aufgesetzten Bajonett-Ansatz. Die ringförmige Hahnlippenschraube bezeugt die spanische Herkunft des Gewehrs.

Spanische Steinschloss Muskete (1752/57) Spanische Steinschloss Muskete (1752/57) Spanische Steinschloss Muskete (1752/57)

Details:
Steinschloss aus gehärtetem Stahl
Gesamtlänge: ca. 145,0 cm
Gewicht: ca. 4,6 kg
Länge des Gewehrlaufes: ca. 105,0 cm
Kaliber: .69

  • Art.nr.: WS-2367106300
    Spanische Steinschloss Muskete (1752/57)

Preis: € 499,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Spanische Steinschloss Muskete (1752/57)

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  PERKUSSIONSSCHLOSSMUSKETEN / VORDERLADER  
         
  Beschussfähigkeit
Bei unseren hochwertigen Vorderlader-Repliken handelt es sich explizit um unscharfe Waffen für historische Darstellungen und anspruchsvolle Dekoration.
Die Zündöffnung ist nicht gebohrt, die Waffe daher nicht funktionsfähig.
Ein fachkundiger Büchsenmacher kann eine Bohrung der Zündöffnung vornehmen und die Muskete in einem Beschussamt prüfen lassen.
 
       
 

Nordamerikanische Trapper Flinte
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts florierte in Nordamerika der Pelzhandel. Die Fallensteller oder Pelztierjäger, die ihre Beute vornehmlich nach Europa exportierten, sind unter dem Namen Trapper zur Legende geworden. Zum Teil unglaublich rücksichtslos gingen sie ihrem Gelderwerb nach und sind so dafür verantwortlich, dass einige Pelztierrassen ausgestorben oder vom Aussterben bedroht sind. Dabei drangen sie auch in unerschlossene Gebiete vor und trugen somit zur Erkundung bis dahin unbekannter Regionen Nordamerikas bei. Hier bieten wir ein authentisches Replikat einer typischen Flinte, wie sie von diesen Fallenstellern getragen wurde, eine sogenannte "Trapper Shotgun". Das zeitgemäße Perkussionsschloss aus gehärtetem Stahl ist ebenso aufwändig und detailgetreu nachgebildet wie der beschnitzte Holzschaft und die Messingbeschläge.
Eine schöne Ergänzung für jede Sammlung und ein unerlässliches Accessoire für den Reenactor dieser Zeit. Die Baker Rifle ist unter der Artikelnummer WS-236710530 auch mit Steinschloss erhältlich.

3-Band Enfield Rifle Muskete Modell 1853, mit Tower 1854 Prägung 3-Band Enfield Rifle Muskete Modell 1853, mit Tower 1854 Prägung 3-Band Enfield Rifle Muskete Modell 1853, mit Tower 1854 Prägung

Details:
Gebläuter Lauf
Gehärtetes Perkussionsschloss
Gesamtlänge: ca. 122,5 cm
Länge des Gewehrlaufs: ca. 81 cm
Gewicht: ca. 2,55 kg

Kaliber: .58

  • Art.nr.: WS-2367105700
    Nordamerikanische Trapper Flinte

Preis: € 389,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Nordamerikanische Trapper Flinte

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Springfield 1842 Muskete
Die M1842 Springfield Muskete wurde von 1844 bis 1855 produziert und bis 1865 von den Vereinigten Staaten benutzt. Diese Muskete war die erste Amerikanische Flinte, welche mit einem Perkussionsschloss gebaut wurde, und war somit um einiges zuverlässiger und wetterbeständiger als Musketen mit Steinschlössern.
Diese Nachbildung besitzt einen Schaft aus geöltem Rosenholz und einen Lauf aus gehärtetem Stahl, welcher von 3 stabilen Laufbändern gehalten wird. Das Schloss ist mit einem Adler, "US" und "Springfield 1846" markiert. Am vorderen Ende des Laufes befindet sich das Korn sowie eine zusätzliche Arretierung für ein Bajonett.

Springfield 1842 Muskete Springfield 1842 Muskete Springfield 1842 Muskete

Details:
Gewehrschaft aus geöltem Rosenholz
Gehärtetes Perkussionsschloss
Gesamtlänge: ca. 146 cm
Gewicht: ca. 4,2 kg
Länge des Gewehrlaufes: ca. 106,5 cm
Kaliber: ca. .66

  • Art.nr.: WS-2341001900
    Springfield 1842 Muskete mit Perkussionsschloss

Preis: € 449,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Springfield 1842 Muskete

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

3-Band Enfield Rifle Muskete Modell 1853, mit Tower 1854 Prägung
Die "Three Band Enfield Rifle-Musket" (auch "Enfield Rifled Musket", "Pattern 1853 Enfield" oder "P53 Enfield" genannt) wurde von den Engländern von 1853 bis 1867 verwendet und erfreute sich auch großer Beliebtheit bei den Konföderierten während des amerikanischen Bürgerkrieges. Sie war die erste Waffe, die in Enfield hergestellt wurde, nachdem die Royal Small Arms Factory nach einem Brand im Tower of London ihre Fertigungsstätten in diesen Bezirk im äußersten Norden Londons verlagert hatte.
Trotz der Bezeichnung "Musket" handelt es sich bei der 1853er Enfield nicht um eine glattläufige Muskete, sondern vielmehr um ein mit drei Zügen versehenes Gewehr, mit dem im geordneten Massenfeuer Reichweiten von bis zu 1000 m mit hoher Präzision erreicht werden konnten. Das Modell von 1853 diente allen europäischen Mächten dazu, die Bewaffnung ihrer Infanterie auf gezogene Waffen umzustellen. Auch bei den amerikanischen Generälen des Sezessionskrieges war dieses Gewehr sehr beliebt. Mit Kaliber .58 war es sowohl für die britische als auch für die amerikanische Standardmunition geeignet. Den ersten praktischen Feldeinsatz hatte die 3-Band Enfield im Krimkrieg von 1853 bis 1856. Sie erwies sich als so zuverlässig und treffsicher, dass die Visierung im zweiten Produktionslauf von 900 auf 1000 Yards (von ca. 820 auf ca. 915 m) erweitert wurde. Diese schöne Nachbildung hat ein Schloss mit der Prägung "Tower 1854" und ist verblüffend nah am Original: Sie verfügt über einen geölten Nussbaumschaft, drei authentisch wirkende Laufhaltebänder und einen gebläuten Lauf. Schaftkappe, Abzugsbügel und Nasenkappe sind aus Messing gefertigt und dem Original getreu nachempfunden. Die V-förmige Abzugsfeder im Perkussionsschloss und die traditionellen militärischen Visiere runden dieses großartige Gewehr ab.

3-Band Enfield Rifle Muskete Modell 1853, mit Tower 1854 Prägung 3-Band Enfield Rifle Muskete Modell 1853, mit Tower 1854 Prägung 3-Band Enfield Rifle Muskete Modell 1853, mit Tower 1854 Prägung

Details:
Gesamtlänge: ca. 139 cm
Lauflänge: ca. 99 cm
Gewicht: ca. 3,85 kg

Kaliber: .58

  • Art.nr.: WS-2341001500
    3-Band Enfield Rifle Muskete Modell 1853, mit Tower 1854 Prägung

Preis: € 369,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

2-Band Enfield Rifle Muskete (1856)

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

2-Band Enfield Rifle (1856)
Die Enfield Rifle-Muskete war die erste Waffe, die ab 1853 in Enfield hergestellt wurde, nachdem die Royal Small Arms Factory nach einem Brand im Tower of London ihre Fertigungsstätten in diesen Bezirk im äußersten Norden Londons verlagert hatte.
Trotz der Bezeichnung Musket handelte es sich nicht um eine glattläufige Muskete, sondern vielmehr um ein mit zunächst drei, später fünf Zügen versehenes Gewehr. Das 1853er Modell diente allen europäischen Mächten dazu, die Bewaffnung ihrer Infanterie auf gezogene Waffen umzustellen. Auch bei den amerikanischen Generälen des Sezessionskrieges war dieses Gewehr sehr beliebt. Mit Kaliber .58 war es sowohl für die britische als auch für die amerikanische Standardmunition geeignet. Etwa 1856 bekamen die Sergeants der British Army den neuen Gewehrtyp mit verkürztem Lauf zugeteilt. Hatte sich zuvor schon die 3-Band Enfield von 1853 großer Beliebtheit erfreut, so war nun der Lauf auf 63,5 cm verkürzt und mit nur noch zwei Bändern versehen worden. Diese schöne Replik besitzt alle Merkmale des Originals: Sie verfügt über einen soliden Holzschaft, zwei authentisch wirkende Laufhaltebänder und einen brünierten Lauf. Schaftkappe, Abzugsbügel und Nasenkappe sind originalgetreu nachgebildet. Die V-förmige Abzugsfeder im Perkussionsschloss und die traditionellen militärischen Visiere runden dieses geschichtsträchtige Gewehr ab.

2-Band Enfield Rifle Muskete (1856) 2-Band Enfield Rifle Muskete (1856) 2-Band Enfield Rifle Muskete (1856)

Details:
Gesamtlänge: ca. 103,5 cm
Lauflänge: ca. 63,5 cm
Gewicht: ca. 2,6 kg
Kaliber: .58

  • Art.nr.: WS-2367105900
    2-Band Enfield Rifle Muskete (1856)

Preis: € 349,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

2-Band Enfield Rifle Muskete (1856)

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  BAJONETTE / SEITENGEWEHRE
Hochwertige Repliken
 
       
 

Springfield Bajonett mit Scheide
Die Springfield Gewehre aus der Herstellung der gleichnamigen Springfield Armory in Massachusetts gehören zur Standardbewaffnung US-amerikanischer Truppen. Oft wurde auf den Gewehren ein Bajonett für den Nahkampf verwendet, welche von der Länge mit Kurzschwertern zu vergleichen waren. Diese authentische Nachbildung des Springfield-Bajonettes besteht aus Stahl. Die im Lieferumfang enthaltene Scheide ist aus Leder gefertigt und besitzt Beschläge aus Messing sowie eine Schlaufe aus Leder zur Befestigung am Gürtel.

Springfield Bajonett mit Scheide Springfield Bajonett mit Scheide Springfield Bajonett mit Scheide

Details:
Gesamtlänge: ca. 50 cm
Lange der Klinge: ca. 41,5 cm
Innendurchmesser der Halterung: ca. 2,2 cm
Länge der Halterung: ca. 8 cm
Gewicht: ca. 416 g

  • Art.nr.: WS-2316355300
    Springfield Bajonett mit Scheide

Preis: € 39,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Springfield Bajonett mit Scheide

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Brown Bess Bajonett mit Scheide
Brown Bess ist die volkstümliche Bezeichnung der Infanterie-Muskete mit Steinschloss, die dem britischen Militär etwa von 1722 bis zum Ende der napoleonischen Kriege diente.
Oft wurde auf diesen Musketen ein Bajonett für den Nahkampf verwendet, welche von der Länge mit Kurzschwertern zu vergleichen war.
Diese authentische Nachbildung des Brown Bess-Bajonettes besteht aus Stahl. Die im Lieferumfang enthaltene Scheide ist aus Leder gefertigt und hat ein Trageband aus Stoff.

Brown Bess Bajonett mit Scheide Brown Bess Bajonett mit Scheide Brown Bess Bajonett mit Scheide

Details:
Gesamtlänge: ca. 54 cm
Lange der Klinge: ca. 43,5 cm
Innendurchmesser der Halterung: ca. 2,9 cm
Länge der Halterung: ca. 10 cm
Gewicht: ca. 630 g

  • Art.nr.: WS-2316355100
    Brown Bess Bajonett mit Scheide

Preis: € 49,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Brown Bess Bajonett mit Scheide

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
       
 

Enfield Bajonett mit Scheide
Die Gewehre der Enfield-Baureihe, produziert für die britischen Truppen, gehörten zu den genauesten Gewehren ihrer Zeit.
Oftmals wurde auf diesen Musketen Bajonette für den Nahkampf verwendet, welche von der Länge mit Kurzschwertern zu vergleichen waren.
Diese authentische Nachbildung des Enfield-Bajonettes besteht aus Stahl. Die im Lieferumfang enthaltene Scheide ist aus Leder gefertigt und hat Beschläge aus Messing.

Enfield Bajonett mit Scheide Enfield Bajonett mit Scheide Enfield Bajonett mit Scheide

Details:
Gesamtlänge: ca. 52,5 cm
Lange der Klinge: ca. 43 cm
Innendurchmesser der Halterung: ca. 2,1 cm
Länge der Halterung: ca. 7,3 cm
Gewicht: ca. 521 g

  • Art.nr.: WS-2316355400
    Enfield Bajonett mit Scheide

Preis: € 39,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Enfield Bajonett mit Scheide

Ab 18 - Altersnachweis erforderlich

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  HISTORISCHE PISTOLEN
HOCHWERTIGE REPLIKEN FÜR REENACTMENT UND SAMMLER
 
         
  Beschussfähigkeit
Bei unseren hochwertigen Vorderlader-Repliken handelt es sich explizit um unscharfe Waffen für historische Darstellungen und anspruchsvolle Dekoration.
Die Zündöffnung ist nicht gebohrt, die Waffe daher nicht funktionsfähig.
Ein fachkundiger Büchsenmacher kann eine Bohrung der Zündöffnung vornehmen und die Pistole in einem Beschussamt prüfen lassen.
 
       
 

Deutsche Steinschloss Pistole, 18. Jahrhundert
Das um ca. 1700 entwickelte Steinschloss hatte seinen Vorgängern gegenüber markante Vorteile.
Im Gegensatz zum Luntenschloss war es wetter-unabhängig, und konnte vom Schützen feuerbereit bei sich getragen werden. So waren Gewehre und Pistolen mit Steinschloss die maßgeblichen Waffen bei allen militärischen Auseinandersetzungen während des gesamten 18. Jahrhunderts und darüber hinaus. Aber auch im privaten Bereich erfreuten sie sich zu dieser Zeit, in der man sich wegen allem und jedem duellierte, größter Beliebtheit.
Die deutsche Steinschlosspistole besitzt einen fest montierten Ladestock, welcher zum Laden mittels eines scharnierartigen Beschlages herausgeszogen und umgeschwenkt werden kann. Der Vorteil liegt auf der Hand: diesen Ladestock wird man nur schwer verlieren können.
Unsere schöne Replik ist in Handarbeit gefertigt und gibt ein Original aus deutscher Fertigung exakt wieder: das authentische Schloss ist aus gehärtetem Stahl, Abzugsbügel und Beschläge sind aus Messing. Ladestock und Kolbenring entsprechen ebenso den historischen Vorlagen wie der elegante Hartholzschaft.

Deutsche Steinschloss Pistole, 18. Jahrhundert Deutsche Steinschloss Pistole, 18. Jahrhundert Deutsche Steinschloss Pistole, 18. Jahrhundert

Details:
Gesamtlänge: ca. 40 cm
Länge des Laufes: ca. 23,5 cm
Gewicht: ca. 1,35 kg
Kaliber: .65

  • Art.nr.: WS-2367100400
    Deutsche Steinschloss Pistole, 18. Jahrhundert

Preis: € 319,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Deutsche Steinschloss Pistole, 18. Jahrhundert

Größere Bilder anzeigen

 
       
 

Preußische Kavalleriepistole M1850
Schon 1849 erhielt die 'Königlich-Preußische Gewehrfabrique Potsdam-Spandau' von der preußischen Militärregierung den Auftrag, 15.000 Pistolen des Typs M 1850 herzustellen. Die Arbeiten konnten allerdings erst imJahre 1850 beginnen und 1853 beendet werden, da die erforderliche Technik zuvor nicht zur Verfügung gestanden hatte.Die M 1850 war für die preußische Kavallerie und Artillerie völlig neu konzipiert worden und war dieletzte einschüssige und glattläufige Vorderladerpistole mit Perkussionsschloss.
Zur selben Zeit waren in Frankreich und Amerika - unter anderem von Samuel Colt - längst Revolver als Hinterlader mit Mehrschuss-Trommeln entwickelt worden. Die Kolbenklappe, der Laufring und der Abzugsbügel mit Fingerhaken dieser Replik sind wie beim Original aus Messing gefertigt, alle anderen Beschlagteile aus naturbelassenem Eisen. Auch das Perkussionsschloss mit entsprechendem Hahn und federbelasteter Pistonsicherung sind historischen Vorlagen nachempfunden.

reußische Kavalleriepistole M1850 reußische Kavalleriepistole M1850 reußische Kavalleriepistole M1850

Details:
Gesamtlänge: ca. 38 cm
Gewicht: ca. 1,2 kg
Länge des Laufes: ca. 22 cm
Kaliber: .60

  • Art.nr.: WS-2367100600
    Preußische Kavalleriepistole M1850

Preis: € 389,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Preußische Kavalleriepistole M1850

Größere Bilder anzeigen

 
       
 

Preußische Kavallerie-Pistole, 1727
Die ab dem Jahre 1727 in Potsdam gefertigte preußische Kavalleriepistole war das erste von diversen, aufeinander folgenden Pistolenmodellen, welche alle auf das gleiche Design beruhten, sich aber durch kleinere Änderungen und Verbesserungen unterschieden. Die Produktion dieser sehr erfogreichen Typenreihe wurde bis in das 19. Jahrhundert hinein fortgeführt. Die Pistolen leisteten ihren Dienst in verschiednenen Konflikten dieser Zeit, z.B. auch bei hessischen Truppen im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg.
Diese solide Pistole hat einen ca. 38 cm langen Lauf. Auf der Schlossplatte findet sich die Stempelung Potzdammagaz (Potsdam Magazin), auf dem Kolben befindetbsich ein Daumenbschalg aus Messing mit den Initialen Friedrichs des Großen FWR unter der preußischen Krone. Die Pistole besitzt ein gehärtetes Steinschloss, einen Ladestab aus Holz und einen geölten Rosenholzschaft.

Preußische Kavallerie-Pistole, 1727 Preußische Kavallerie-Pistole, 1727 Preußische Kavallerie-Pistole, 1727

Details:
Gesamtlänge: ca. 57 cm
Gewicht: ca. 1,75 kg
Länge des Laufes: ca. 39, 5 cm
Kaliber: .64

  • Art.nr.: WS-2341001700
    Preußische Kavallerie-Pistole, 1727

Preis: € 429,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Preußische Kavallerie-Pistole, 1727

Größere Bilder anzeigen

 
       
 

Deutsche Radschloss-Pistole, ca. 1620
Das Radschloss, auch "deutsches Schloss" genannt, ist eine mechanische Zündvorrichtung für Vorderladerwaffen, welche mittels eines Reibrades Funken erzeugt. Der Federantrieb dieses Reibrades, welches dem Schloss den Namen gab, wird mit einem seperatem Spannschlüssel aufgezogen.Das Radschloss wurde in Deutschland um ca. 1450 erfunden und eine Weile neben dem Luntenschloss verwendet bis es schließlich weitestgehend durch das Steinschloss verdrängt wurde.
Das Original dieser Radschlosspistole stammt aus Süddeutschalnd und wird auf das Jahr 1620 datiert. Es ist eine einlaufige Pistole. Der Aufziehschlüssel ist natürlich im Lieferumfang erhalten.

Deutsche Radschloss-Pistole, ca. 1620 Deutsche Radschloss-Pistole, ca. 1620 Deutsche Radschloss-Pistole, ca. 1620

Details:
Gesamtlänge: ca. 59,5 cm
Gewicht: ca. 2,2 kg
Lauflänge: ca. 41 cm
Kaliber: .64 cal

  • Art.nr.: WS-2367101000
    Deutsche Steinschloss Pistole, 18. Jahrhundert

Preis: € 659,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Deutsche Radschloss-Pistole, ca. 1620

Größere Bilder anzeigen

 
       
 

E.I.G Perkussionspistole Birmingham 1867
Die Perkussionspistole stellte nach Waffen mit Luntenschloss, Radschloss und Steinschloss den letzten Entwicklungsschritt der Vorderladerpistole dar, bevor sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mehr und mehr durch Hinterlader ersetzt wurde. Hergestellt wurde diese schöne Pistole in Birmingham im Auftrag der Britischen Ost-Indien ( E.I.G = East Indian Government) Kompanie, die vom 16. bis ins 18. Jahrhundert hinein sämtlichen Handel zwischen dem Kap der guten Hoffnung und der Magellanstraße kontrollierte. Diese schöne Replik gibt das Original perfekt wieder: Lauf, Schloss, Abzug und Hahn bestehen aus Stahl; Abzugsbügel, Nacken und Ladestock sind aus Messing gefertigt. Der angelenkte Ladestock und ein eiserner Kolbenring entsprechen ebenso der historischen Vorlage wie der raue und körnige Holzschaft. Der Abzug behält auch nach häufigem Gebrauch seine kräftige Spannung.

E.I.G Perkussionspistole Birmingham 1867 E.I.G Perkussionspistole Birmingham 1867 E.I.G Perkussionspistole Birmingham 1867

Details:
Gesamtlänge: ca. 36 cm
Gewicht: ca. 1,15 kg
Länge des Laufes: ca. 20,5 cm
Kaliber: .65

  • Art.nr.: WS-2367100300
    E.I.G Perkussionspistole Birmingham 1867

Preis: € 329,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

E.I.G Perkussionspistole Birmingham 1867

Größere Bilder anzeigen

 
       
 

Französische Perkussionspistole, circa 1822
Die Perkussionspistole stellte nach Waffen mit Luntenschloss, Radschloss und Steinschloss den letzten Entwicklungsschritt der Vorderladerpistole dar, bevor sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mehr und mehr durch Hinterlader ersetzt wurde. Das Perkussionsschloss war noch witterungsunabhängiger als sein direkter Vorgänger, das Steinschloss. Auch war die Vorbereitung des Schusses noch unkomplizierter geworden: der seitlich am Schloss angebrachte sogenannte Piston musste mit einer Zündladung versehen werden, mit Abzug des Hahnes wurde diese Ladung auf den Piston gedrückt und löste die Treibladung im Hahn aus. So waren die Pistolen mit Perkussionsschloss außerdem sehr viel zuverlässiger als ihre Vorgänger.
1807 ließ sich der schottische Geistliche Alexander John Forsyth die Erfindung des Perkussionsschlosses in Europa patentieren. Etwa 15 Jahre später setzten sich die neuen Waffen auch in den USA durch und waren bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts hinein als Militär- und Zivilwaffen gebräuchlich.
Diese schöne Replik gibt das Original aus dem Jahre 1822 perfekt wieder: Lauf, Schloss, Abzug und Hahn sind aus Stahl; Abzugsbügel, Ladestock und Kolbenring sind aus Messing gefertigt. Auch der Holzschaft entspricht historischen Vorlagen. Der Abzug behält auch nach häufigem Gebrauch seine kräftige Spannung.

Französische Perkussionspistole, circa 1822 Französische Perkussionspistole, circa 1822 Französische Perkussionspistole, circa 1822

Details:
Gesamtlänge: ca. 35 cm
Länge des Laufes: ca. 20 cm
Gewicht: ca. 1,25 kg
Kaliber: .65

  • Art.nr.: WS-2367100500
    Französische Perkussionspistole, circa 1822

Preis: € 349,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Französische Perkussionspistole, circa 1822

Größere Bilder anzeigen

 
     
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  STEINSCHLOSSPISTOLEN / VORDERLADER  
         
 

Ausschnitt aus dem Gemälde "Die Gefangennahme von Blackbeard, 1718", den Kampf zwischen Blackbeard und Robert Maynard darstellend. Das Bild ist natürlich nicht zeitgenössisch, sondern eine romantisierende Interpretation von Jean Leon Gerome Ferris aus dem Jahr 1920

Bild oben: Ausschnitt aus dem Gemälde "Die Gefangennahme von Blackbeard, 1718", den Kampf zwischen Blackbeard und Robert Maynard darstellend. Das Bild ist natürlich nicht zeitgenössisch, sondern eine romantisierende Interpretation von Jean Leon Gerome Ferris aus dem Jahr 1920

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader "Eagle I" (dreiläufig)
Schwere, sehr aufwändige und wirklich schöne Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole mit sehr eindrucksvollem Griff in Form eines Adlerkopfes.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.
Die am Griff verarbeiteten, massiven Kunststoffteile wirken sehr hochwertig und vermitteln keinesfalls das Gefühl von billigem Plastik. Alles in allem eine wirklich tolle, wertige Pistole, die es übrigens auch mit dunkelbrauner Griffpartie gibt (Siehe hier).

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 29 cm
Gewicht: 2000 gr

  • Art.nr.: HS-64145
    Steinschloßpistole / Vorderlader "Eagle I"

Preis: € 49,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschloßpistole / Vorderlader Typ "Eagle I"

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader "Eagle II" (dreiläufig)
Schwere, sehr aufwändige und wirklich wunderschöne Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole mit sehr eindrucksvollem Griff in Form eines Adlerkopfes.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.
Die am Griff verarbeiteten, massiven Kunststoffteile wirken sehr hochwertig und vermitteln keinesfalls das Gefühl von billigem Plastik. Alles in allem eine wirklich tolle, wertige Pistole, die es auch mit elfenbeinfarbiger Griffpartie gibt (Siehe oben).

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 29 cm
Gewicht: 2000 gr

  • Art.nr.: HS-64146
    Steinschloßpistole / Vorderlader "Eagle II"

Preis: € 49,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader "Eagle II"

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader "Hawkins"
Schwere, sehr aufwändige und auch wirklich schöne Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole mit sehr eindrucksvollem Griffstück.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.
Die am Griff verarbeiteten, massiven Kunststoffteile wirken sehr hochwertig und vermitteln keinesfalls das Gefühl von billigem Plastik.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 35 cm
Gewicht: 2000 gr

  • Art.nr.: HS-64121
    Steinschlosspistole / Vorderlader "Hawkins"

Preis: € 44,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader "Hawkins"

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader
Schwere, sehr aufwändige und auch schöne Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole mit sehr attraktiven Metallbeschlägen.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.
Die am Griff verarbeiteten, massiven Kunststoffteile wirken sehr hochwertig und vermitteln keinesfalls das Gefühl von billigem Plastik.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 32 cm
Gewicht: 2000 gr

  • Art.nr.: HS-64120
    Steinschlosspistole / Vorderlader

Preis: € 41,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader "Hawkins"

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ I
Preisgünstige, dekorative Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 30 cm
Gewicht: 700 gr

  • Art.nr.: HS-64144
    Steinschlosspistole / Vorderlader Typ I

Preis: € 29,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ I

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ II
Preisgünstige, aber sehr hübsche Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 29 cm
Gewicht: 700 gr

  • Art.nr.: HS-64143
    Steinschlosspistole / Vorderlader Typ II

Preis: € 29,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ I

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ III
Preisgünstige, aber sehr hübsche Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 33 cm
Gewicht: 700 gr

  • Art.nr.: HS-64134
    Steinschlosspistole / Vorderlader Typ III

Preis: € 27,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ III

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ IV
Preisgünstige, aber sehr hübsche Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 37 cm
Gewicht: 700 gr

  • Art.nr.: HS-64133
    Steinschlosspistole / Vorderlader Typ IV

Preis: € 27,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ IV

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ V
Preisgünstige, aber sehr hübsche Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 30 cm
Gewicht: Auf Anfrage

  • Art.nr.: HS-64132
    Steinschlosspistole / Vorderlader Typ V

Preis: € 29,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ V

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ VI
Preisgünstige, aber sehr hübsche Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 38 cm
Gewicht: Auf Anfrage

  • Art.nr.: HS-64125
    Steinschlosspistole / Vorderlader Typ VI

Preis: € 24,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ VI

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ VII
Preisgünstige, aber sehr hübsche Nachbildung einer historischen Steinschlosspistole.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 38 cm
Gewicht: Auf Anfrage

  • Art.nr.: HS-64118
    Steinschlosspistole / Vorderlader Typ VII

Preis: € 29,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader Typ VII

 
       
 

Steinschlosspistole / Vorderlader: Zwei Duellpistolen im Set
Preisgünstige, aber sehr hübsche Nachbildung zweier historischer Steinschlosspistolen als Duellierpistolen im Geschenkkarton.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 38 cm
Gewicht: Auf Anfrage

  • Art.nr.: HS-64135
    Steinschlosspistole / Vorderlader: Zwei Duellpistolen im Set

Preis: € 54,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader: Zwei Duellpistolen im Set

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  PERKUSSIONSPISTOLEN / VORDERLADER  
   
 

Perkussionspistole / Vorderlader "Forsyth" Typ I
Preisgünstige, dekorative Nachbildung einer historischen Perkussionsspistole mit Markenzeichen "Forsyth Patent" auf den Metallgußteilen.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 34 cm
Gewicht: 670 gr

  • Art.nr.: HS-64129
    Steinschloßpistole / Vorderlader "Forsyth" Typ I

Preis: € 24,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader "Forsyth" Typ I

 
   
 

Perkussionspistole / Vorderlader "Forsyth" Typ II
Preisgünstige, dekorative Nachbildung einer historischen Perkussionsspistole mit Markenzeichen "Forsyth Patent" auf den Metallgußteilen.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 34 cm
Gewicht: 670 gr

  • Art.nr.: HS-64131
    Steinschloßpistole / Vorderlader "Forsyth" Typ II

Preis: € 27,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Steinschlosspistole / Vorderlader "Forsyth" Typ I

 
   
 

Perkussionspistole / Vorderlader Typ II
Preisgünstige, dekorative Nachbildung einer historischen Perkussionspistole.
Die Mechanik ist voll beweglich, aber die Waffe ist natürlich nicht schußfähig.

Details:
Material: Zamakguß, Kunststoff
Länge: 34 cm
Gewicht: 670 gr

  • Art.nr.: HS-64130
    Perkussionspistole / Vorderlader Typ II

Preis: € 24,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Perkussionspistole / Vorderlader Typ II

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
  SINNVOLLES ZUBEHÖR  
       
 

Pulverflasche mit Jagdmotiv
Hübsche, aufwändig gestaltete Pulverflasche mit einer Jagdszene.

Details:
Material: Zamakguß, Leder, Kunststoff
Höhe: Auf Anfrage

  • Art.nr.: HS-64119
    Holzständer mit vier Körben und Dach

Preis: 21,90*

*Preise inkl.Mehrwertsteuer, zuzügl.Versandkosten

  Pulverflasche mit Jagdmotiv  
       
 

Pulverhorn mit Lederriemen
Nach Orignalfunden rekonstruiertes, dekorativ gekerbtes Pulverhorn mit Schulterriemen für Träger von Musketen, Vorderladern, etc.
Das Horn hat eine authentischen Messingnägeln befestigte Holzkappe. An der Hornspitze befindet sich eine mit einem Stöpsel verschlossene befüllbare Öffnung. Die Farbe kann variieren. Naturmaterial.

Details:
Länge: ca. 25 bis 30 cm
Material: Rinderhorn, Holz, Leder

  • Art.nr.: BM-1901011700
    Pulverhorn mit Lederriemen

Preis: € 9,90*

*Preise inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl.Versandkosten

  Pulverhorn mit Lederriemen  
       
 

Wandhalter für Pistolen (Paar), Altsilber
Ein paar lilienförmige Wandhalter für alle Pistolen aus unserem Sortiment.

Details:
Material: Zamakguß

  • Art.nr.: HS-64112
    Wandhalter für Pistolen (Paar), Altsilber

Preis: € 7,90*

*Preise inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl.Versandkosten

  Wandhalter für Pistolen (Paar), Altsilber  
       
 

Wandhalter für Pistolen (Paar), Messing
Ein paar lilienförmige Wandhalter für alle Pistolen aus unserem Sortiment.

Details:
Material: Zamakguß

  • Art.nr.: HS-64111
    Wandhalter für Pistolen (Paar), Messing

Preis: € 8,90*

*Preise inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl.Versandkosten

  Wandhalter für Pistolen (Paar), Messing  
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
     
   
     
  Website powered by netspex design services ©MMVIII
Letzte Seitenaktualisierung: Freitag, 01.03.2019 22:52
 
mittelalter-möbel, mittelaltermöbel, mittelalterliche möbel, mittelalterliches mobiliar, steckbett, thron, ritter, rittertafel, reenactment, 
living history, larp, lagerbedarf, mittelalter, tisch, bank, steckbar, gotisch, romanisch
Aus: "Das Narrenschiff" von Hieronymus Bosch