Aus: "Johannes auf Patmos" von Hieronymus Bosch Kayserstuhl - Gewand & Tand für Frouwen, Recken & Nachwuchs Aus: "Der Gaukler" von Hieronymus Bosch
Willkommen bei Kaysertuhl
Hausrath & Lagerbedarf
Gewand & Tand
Helme aller Epochen
Mittelalterliches Rüst- & Kettenzeug
Waffen & Schilde bei Kayserstuhl
Schmuck & Fibeln bei Kayserstuhl
Schuhwerk,Gürtel, Taschen und Lederwaren
Römer, Kelten & Griechen bei Kayserstuhl
Zelte & Lagerplanen bei Kayserstuhl
LARP & Cosplay bei Kayserstuhl
Manufaktur: Do It Yourself bei Kayserstuhl
Firlefanz & Schabernack bei Kayserstuhl
Kayserstuhl - Mittelalter & Mehr
Entdeckt unseren Standort
Unsere Rechercheseiten
Stephan von Ibelin
Neue Artikel bei Kayserstuhl Hilfe & FAQ Impressum & Kontakt Kayserstuhl - Wir über uns Kayserstuhl - Unser Showroom Kayserstuhl - Referenzen
Republikanische und kaiserzeitliche römische Helme
  Ihr befindet euch hier: Kayserstuhl Römer, Kelten & Griechen Republikanische und kaiserzeitliche römische Helme  
     
  Römische und spätrömische Legionärshelme
Wir führen Nachbildungen republikanischer und kaiserzeitlicher Zeit, wie den Montefortino, den Coolus, Imperial Gallic und Imperial Italic sowie Auxiliarhelme, spätrömische Kamm- und Spangenhelme.

Römische und spätrömische Helme

Die Helme der Römer wurden in der frühen römischen Geschichte stark von anderen Kulturen, besonders etruskischen, griechischen und später keltischen Vorbildern beeinflusst.
Varianten des chaldikischen und des attischen Helms waren bei den Römern als Cassis üblich, sowie der Etrusko-Korinthische Helm und schlichte konische Helme. Cassis war neben Galea die lateinische Sammelbezeichnung für Helme. Nach der Eroberung Galliens durch Julius Cäsar im 1. Jahrhundert v. Chr. ließen die Römer dort einheitliche Helmtypen produzieren. Zunächst war das der Coolus-Typ, ein Bronzehelm mit runder Glocke und Wangenklappen keltischen Stils, welche mit Lederbändern zusammengebunden werden konnten. Ab dem 1. Jahrhundert wurden Eisenhelme verwendet, bekannt als Kaiserlich-Gallische Helme (Weisenau).

Imperial Gallic 'G' Weisenau

Helme vom Typ "Imperial Gallic"
Bedeutend sind die Arbeiten des britischen Waffenexperten H. Russell Robinson (1975) zur Helmtypologie und praktische Auswertungen in Form von Rekonstruktionen, die Michael Simkins vornahm. Danach wird zwischen dem eisernen „Kaiserlich-Gallischen“ sowie dem bronzenen und eisernen „Kaiserlich-Italischen“ Typ unterschieden. Die Bezeichnung „Kaiserlich-Gallisch“ deutet an, dass dieser Helm in keltisch-römischen Werkstätten entwickelt wurde, denn die Kelten hatten bereits eine lange Tradition in der Herstellung von Eisenhelmen. Deutliche Zeichen dieses keltischen Ursprungs waren die stilisierten Augenbrauen.
Der kaiserlich-gallische Weisenau-Helmtypus, benannt nach dem Fundplatz Mainz-Weisenau ist die bekannteste römische Helmbauart. Zu Helmen dieses Typus gehören Halter, die zur Aufnahme eines Busches aus Rosshaar dienten. Dieser gabelförmige Helmbuschhalter wurde mit seinem Fuß in eine bronzene oder eiserne waagrecht aufgenietete Tülle, welche sich auf dem Helm befindet, geschoben. Der Helmbusch wurde nur zu speziellen Anlässen aufgesteckt. Zum normalen Dienstalltag gehörte er nicht. Ab der ersten Hälfte des 2. Jahrhunderts wurde kein Busch mehr getragen. Die meisten modernen Reenactment-Gruppen tragen den Weisenau-Helm und auch Hollywood hat ihn zu dem Römerhelm schlechthin erkoren.

Imperial Italic 'D' Weisenau

Helme vom Typ "Imperial Italic"
Die Bezeichnung "Imperial" im Zusammenhang mit römischen Legionärshelmen wurde vom römischen Waffenexperten H. Russell Robinson in den 70er Jahren geprägt. Er unterteilte diesen Haupttyp nochmals in die Untertypen "Imperial Gallic" und "Imperial Italic" wobei die Klassifizierung allerdings eher Rückschlüsse auf den Herstellungs-, als auf den Einsatzort zulassen sollte. Robinson war der Ansicht, die gallisch-imperialen Helme seien die Produkte keltischer Handwerker, während die italisch-imperialen Helme aus den Händen weniger qualifizierter Nachahmer in Italien und anderswo im Reich stammten. Markant für den Gallic-Helmtyp sind die geprägten Augenbrauen auf der Stirn. Die Unterschiede in der Dekoration und Verarbeitung nehmen später ab. Die spätesten von Robinson klassifizierten italischen Typen, der Hebron 'G' und der Niedermörmter 'H' waren ebenso sorgfältig verarbeitet wie die kaiserlich-gallischen Helme.

Originalfund Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo"

Spätrömische Kammhelme
Gegen Ende des weströmischen Reiches wurden spätantike Kammhelme wie der Berkasovo oder der Intercisa getragen. Römische Kammhelme erscheinen erstmals auf den Münzen Konstantins des Großen, wurden aber bereits wohl gegen Ende des 3. Jahrhunderts durch die römische Armee verwendet und gehörten im weströmischen Machtbereich bis zu dessen Ende neben den Spangenhelmen und der Feldmütze (Pilleus Pannonicus) zur militärischen Grundausstattung. Der Kammhelm brach mit einer seit vielen Jahrhunderten vorherrschenden Tradition des römischen Heereswesens, die sich aus griechisch-italisch-keltischen Vorbildern speiste. Wurde die Helmkalotte bisher aus einem Stück Metall getrieben, entstand der neue Kopfschutz aus zwei oder mehreren Segmenten, die zusammengenietet wurden.

Spätrömischer Spangenhelm 'Burgh Castle'

Spätrömische & Germanische Spangenhelme
Der Spangenhelm war der meistverbreitete Helmtypus der Spätantike und des Frühmittelalters in Europa. Sie bestehen aus einem metallenen Stirnreif, auf dem 4-6 oder auch mehr Metall-leisten (Spangen) angebracht sind, die in konischer Wölbung in einer Schädelplatte, Helmspitze oder Helmzapfen zusammenlaufen. Zwischen den Leisten befinden sich Metallplatten (Segmente), die auch mit Silber- oder Bronzeblech plattiert sein können. Der Stirnreif besitzt manchmal bogige Brauenausschnitte oder sogar einen Nasenschutz (Nasal). Spangenhelme mit Nasal werden bisweilen als Nasalhelm bezeichnet, obwohl man darunter streng genommen einen anderen Helmtypus versteht. Spangenhelme sind typischerweise mit Wangenklappen und einem Nackenschutz aus Kettengeflecht versehen.

Bild unten: Ribchester Helm, Detailaufnahme

Ribchester Helm, Detailaufnahme

Bild rechts: Ribchester Helm, Rekonstruktion

Helmtyp Ribchester-Newstead
Der Ribchester-Helm ist ein 1796 in dem englischen Ort Ribchester (Lancashire) gefundener Helm der römischen Kavallerie. Zusammen mit dem Newstead-Helm bildet er den Typenhelm der Klasse Ribchester-Newstead. Der aus dem 1. oder 2. Jahrhundert n. Chr. Der aus dem 1. oder 2. Jahrhundert n. Chr. Der aus dem 1. oder 2. Jahrhundert n. Chr. stammende Helm wurde als Schutz- und Zeremonialwaffe verwendet.
Er gehört zu den Maskenhelmen und wurde nicht für den Kampf hergestellt, sondern wurde wie andere Helme dieser Art in Sportveranstaltungen namens (lateinisch) hippica gymnasia benutzt. Der Ribchester-Helm ist neben dem Crosby-Garrett-Helm und dem Newstead-Helm einer von den nur drei Helmen dieser Art, die in England gefunden wurden.

Helmtyp Guisborough-Theilenhofen
Der römische Helmtyp Guisborough-Theilenhofen wird von den meisten Wissenschaftlern als maskenloser sogenannter Paradehelm der Auxiliartruppen angesehen, wie er bei den normierten Reiterübungen der Kavallerie Verwendung fand. Andere wiederum sehen in dem Stück einen regulären Kampfhelm der mittleren Kaiserzeit. Namensgebend waren die Fundorte der beiden wichtigsten Vertreter dieses Typs im englischen Guisborough sowie im Lagerdorf (Vicus) des rätischen Limeskastells Theilenhofen (Iciniacum). Wissenschaftlich gesicherte Helme dieser im Fundgut äußerst seltenen Art wurden außerdem im gallischen Cabillonum Chalon-sur-Saône, am oberpannonischen Donaukastell Gerulata und im siebenbürgischen Kaltherberg (Războieni-Cetate) gefunden.

Bild rechts: Römischer Helmtyp Guisborough-Theilenhofen, 2. Hälfte 2. Jahrhundert n. Chr. bis 1. Hälfte 3. Jahrhundert n. Chr., ausgestellt im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg

 

 

 

Auf dieser Seite:
Per Mausklick könnt Ihr hier den gesuchten Artikel direkt anwählen:

IMPERIAL GALLIC HELME (STAHL)
Imperial Gallic 'G' mit schwarz-blonder Crista
Imperial Gallic 'G' (Weisenau)
Imperial Gallic 'G' (Augsburg)
Imperial Gallic 'F' (Besançon)
Imperial Gallic 'C' (Sisak)
Imperial Gallic 'A' (Nijmegen)
Auxiliar Infanterie 'B' (Mainz)

IMPERIAL GALLIC HELME (MESSING)
Imperial Gallic 'I' (Aquincum)
Imperial Gallic 'I' (Mainz)
Imperial Gallic 'G' (Worms)

IMPERIAL ITALIC HELME (STAHL)
Imperial Italic 'H' (Niedermörmter)
Imperial Italic 'D' (Krefeld)
Imperial Italic 'D' (Mainz)
Imperial Italic 'G' (Hebron)
Imperial Italic 'B' (Bukarest)

IMPERIAL ITALIC HELME (MESSING)
Imperial Italic 'C' (Cremona)

HELME VOM TYP COOLUS
Coolus Typ Mannheim NEU
Coolus 'C' (Schaan)
Coolus 'D' (Haltern)
Coolus 'G' (Drusenheim/Hagenau)
Coolus 'E' (Walbrook)

HELME VOM TYP MONTEFORTINO
Republikanischer Montefortino 'A'
Montefortino (Messing)

HELME VOM TYP NIEDERBIEBER
Auxiliar-Helm "Niederbieber"
Auxiliar-Helm "Rainau-Buch" (Typ Niederbieber)
Auxiliar Infanterie 'E' (Heddernheim)

RÖMISCHE PRUNKHELME
Paradehelm der Prätorianergarde
Ribchester Kavalleriehelm
Auxiliar Kavallerie A (Northwich)
Kaiserlich-Gallischer Gesichtshelm
Auxiliarhelm "Witcham Gravel"

SPÄTRÖMISCHE KAMMHELME
Deurne-Kammhelm (Deurne)
Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo Typ I"
Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo Typ II" NEU
Spätröm. Kammhelm "Typ Koblenz" (Messing) NEU
Spätröm. Kammhelm "Typ Koblenz" (Stahl) NEU

SPÄTRÖMISCHE HELME VOM TYP INTERCISA
Spätrömischer Intercisa 'Augst' NEU
Helm Intercisa 'II' (Intercisa)
Zenturionen-Helm Intercisa 'IV' (Intercisa)

SPÄTANTIKE SPANGENHELME
Kavallerie-Spangenhelm "Burgh Castle"
Infanterie-Spangenhelm "Burgh Castle"
Spangenhelm "Baldenheim" mit Wangenklappen
Spätrömischer Spangenhelm "Deir el-Medina"
Germanischer Spangenhelm mit Nasal
Spangenhelm mit Lamellarbrünne

HIGH-LEVEL-REPLIKEN
Imperial Italic 'A' (Pompeji)
Imperial Gallic 'H' (Augsburg)
Imperial Gallic 'A' Bronze

GLADIATORENHELME
findet Ihr unter unserer Rubrik "Gladiatoren"

HELMBUSCHHALTER & HELMBUSCHE
Helmbusch (Crista), rot (Holzrahmen)
Helmbusch (Crista), rot (Metallrahmen)
Helmbusch (Crista), blond (Holzrahmen)
Helmbusch (Crista), blond (Metallrahmen)
Diverse Helmbuschhalterungen
* wahlweise Optio oder Zenturio
² optional für Holz- oder Metallrahmen

WEITERES HELMZUBEHÖR
Römische Gesichtsmaske
Nachrüst-Helminlay (Leder)

Nachrüst-Helminlay (Stoff)
Nachrüst-Wangenklappen
Polsterhaube "Cap" Typ I
Polsterhaube "Cap" Typ II
Helmständer aus Hartholz
Helmständer "Kopfdisplay"

Generelle Maßangaben
U = Länge
HS = Innenmaß Hinterkopf/Stirn
OO = Innenmaß Ohr/Ohr

Prätorianergarde, 2. Jahrhundert

Bild oben: Prätorianergarde, 2. Jahrhundert

Spätrömischer Helm (Berkasovo/1), Berkasovo-Typ, frühes 4. Jahrhundert. Gefunden 1955 in der Nähe des Dorfes Berkasovo (Serbien)

Bild oben: Spätrömischer Helm (Berkasovo/1), Berkasovo-Typ, frühes 4. Jahrhundert. Gefunden 1955 in der Nähe des Dorfes Berkasovo (Serbien)

Bild oben: Der spätrömische bzw. römisch-fränkische Spangenhelm aus dem Gräberfeld Krefeld-Gelleb datiert auf das Jahr 525 n. Chr.
Er besteht aus Eisen mit bronzenen Platten und Spangen. Außer den Wangenklappen war ein Nackenschutz vorhanden, dessen ursprüngliche Form jedoch nicht mehr rekonstruiert werden kann.

Bild links: Zwei Spangenhelme des Typs Baldenheim im Kunsthistorischen Museum Wien. Bisher wurden mehr als 30 weitere Exemplare dieses Spangenhelms gefunden, die allesamt nach asiatischem, vermutlich iranischem Vorbild gefertigt wurden. Diese Helme dienten weniger dem Schutz als der Repräsentation eines hohen Adeligen.

Rekonstrukion eines Römischen Auxiliarhelmes basierend auf Funden einer Helmkalotte in Northwich in Cheshire (UK) und Wangenklappen in Gloucester (ebenfalls UK)

Bild oben: Rekonstrukion eines Römischen Auxiliarhelmes basierend auf Funden einer Helmkalotte in Northwich in Cheshire (UK) und Wangenklappen in Gloucester (ebenfalls UK)

Ribchester Helm, Rekonstruktion

Römischer Helmtyp Guisborough-Theilenhofen, 2. Hälfte 2. Jahrhundert n. Chr. bis 1. Hälfte 3. Jahrhundert n. Chr.

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
       
  Imperial Gallic -G- Weisenau
 
  Wichtig: Die Zeitangaben sind nur als ungefähre Richtlinie zu betrachten. Eine exakte Datierung ist meist unmöglich.  
     
  Römische Legionärshelme vom Typ "Weisenau"
Da seit 1975 eine Vielzahl neuer Weisenau-Varianten, Untergruppen und Mischformen bekannt wurde, wird heute manchmal auf die differenzierte Buchstabennummerierung verzichtet, welche sich so spezialisiert in Deutschland auch nie wirklich durchsetzen konnte. Hier klassifiziert man die Helme traditionell zumeist nach ihrem ersten beschriebenen Fundort (z. B. „Typ Weisenau/Mainz“). Die meisten modernen Reenactment-Gruppen tragen den Weisenau-Helm und auch Hollywood hat ihn zu dem Römerhelm schlechthin erkoren. Der Weisenau wird trotz hervorragender archäologischer Dokumentation in diesen Filmen zumeist verfremdet oder verfälscht wiedergegeben.
Datierung der Weisenau-Typen
Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr. war der Typ Weisenau zum Standardhelm der römischen Armee geworden. Im späten 1. Jahrhundert wurde der Nackenschutz aus bisher unbekannten Gründen kürzer und mehr in horizontaler Lage getragen. Im 2. Jahrhundert glich der Weisenau noch stark seinen Vorgängern aus der Mitte des 1. Jahrhunderts, doch nun wurde er mit zwei sich kreuzenden Verstärkungsschienen über der Kalotte ausgestattet.
 
       
 

Imperial Gallic 'G' (Weisenau) mit Helmbusch "Optio"
Der Imperial Gallic 'G' ist ein römischer Legionärshelm aus dem 1. Jahrhundert nach Christus und eine sehr authentische Replik nach einem Fund aus Mainz-Weisenau (Deutschland). Die Forschung geht davon aus, dass der Weisenau zunächst ein typischer Infanteriehelm war, der in aufwändigeren Formen bei den Legionen und in einfachen Ausführungen bei den Hilfstruppen zu Einsatz kam. Das Eisen des Helmes wurde zumindest bei den Offiziershelmen aus Gründen des Rostschutzes verzinnt und anschließend aufpoliert, um ihm den gewünschten Glanz zu verleihen.
Da der Helm keine eingearbeitete Auskleidung besitzt, erfolgt die Lieferung inklusive einer Polsterhaube aus Baumwolle, die ein bequemes Tragen ermöglicht. Kleine Ringe an der Innerseite der Wangenklappen bieten außerdem die Möglichkeit, einen Kinnriemen (im Lieferumfang nicht enthalten) anzubringen.
Die zweifarbige Crista in Schwarz und Weiß, die vermutlich für römische Soldaten mit besonderen Machtbefugnissen innerhalb der Kohorte reserviert war (z.B. die Optiones, die nächstranghöchsten Offiziere nach den Zenturionen), ist aus natürlichem Pferdehaar gefertigt. Mit der mitgelieferten Halterung aus Messing lässt sich der Helmbusch sachgemäß am Römerhelm befestigen.

Originalfund: Imperial Gallic -G- Weisenau

Details:
Kopfumfang bis 60 cm
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 20,0 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 21,5 cm
Material: Stahl mit Messingapplikationen
Helmbusch: Echtes Rosshaar mit Stahlrahmen
Gewicht: ca. 1 kg
Gewicht mit Helmbusch: ca. 1,5 kg

  • Art.nr.: WS-1716606100
    Imperial Gallic 'G' (Weisenau) mit Helmbusch "Optio"

Preis: € 179,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Imperial Gallic 'G' (Weisenau) mit Helmbusch "Optio"

Größere Impressionen anzeigen

 

 

Imperial Gallic 'G' (Weisenau) mit Helmbusch "Optio"

Größere Ansichten anzeigen

Deepeeka

 
       
 

Imperial Gallic 'G' (Weisenau)
Der Imperial Gallic 'G' ist ein römischer Legionärshelm aus dem 1. Jahrhundert nach Christus und eine sehr authentische Replik nach einem Fund aus Mainz-Weisenau (Deutschland). Die Forschung geht davon aus, dass der Weisenau zunächst ein typischer Infanteriehelm war, der in aufwändigeren Formen bei den Legionen und in einfachen Ausführungen bei den Hilfstruppen zu Einsatz kam. Das Eisen des Helmes wurde zumindest bei den Offiziershelmen aus Gründen des Rostschutzes verzinnt und anschließend aufpoliert, um ihm den gewünschten Glanz zu verleihen.
Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle, jedoch ohne Helmbusch und Helmbusch-Halterung. Diese können optonal in diversen Varianten bestellt werden.

Originalfund: Imperial Gallic -G- Weisenau

Details:
Kopfumfang bis 60 cm
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 19,0 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 21,5 cm
Material: Stahl mit Messingapplikationen
Gewicht: 1,5 kg

  • Art.nr.: WS-1716605201
    Imperial Gallic 'G' (Weisenau)

Preis: € 129,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Imperial Gallic 'G' (Weisenau)

 

Imperial Gallic -G- Weisenau

Größere Bilder anzeigen

Deepeeka

 
       
 

Imperial Gallic 'H' (Augsburg)
Der Imperial Gallic 'H' (Augsburg) ist ein römischer Legionärshelm vom Typ Weisenau aus dem 1. Jahrhundert nach Christus und eine sehr authentische Replik nach einem Fund aus Augsburg (Bayern).
Im Gegensatz zum Fund aus Mainz-Weisenau erfolgt die Befestigung einer Crista hier nicht mittels zweier Haken auf Vorder- und Rückseite, sondern über klappbare Ösen (Siehe Bild rechts).
Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle. Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle. Beim Imperial Gallic 'H' (Augsburg) passen unsere Helmbuschhalter "Zenturio" und "Optio" sowie die jeweils entsprechenden Helmbüsche.

Originalfund: Imperial Gallic -G- Weisenau

Details:
Kopfumfang bis 60 cm
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 22,0 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 19,5 cm
Material: Stahl mit Messingapplikationen
Gewicht: 1,45 kg

  • Art.nr.: WS-1716605301
    Imperial Gallic 'H' (Augsburg)

Preis: € 129,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

 

Imperial Gallic -G- Weisenau

Größere Bilder anzeigen

Deepeeka

 
       
 

Imperial Gallic 'F' (Besançon)
Der Imperial Gallic 'F' (Besançon) ist ein römischer Legionärshelm vom Typ Weisenau aus dem 1. Jahrhundert nach Christus und eine sehr authentische Replik nach einem Fund im Amphitheater in Besançon (Frankreich). Im Gegensatz zum Fund aus Mainz-Weisenau erfolgt die Befestigung einer Crista hier nicht mittels zweier Haken auf Vorder- und Rückseite, sondern über klappbare Ösen (Siehe Bild rechts). Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle. Beim Imperial Gallic 'F' (Besançon) passen unsere Helmbuschhalter "Zenturio" und "Optio" sowie die jeweils entsprechenden Helmbüsche.

Originalfund: Imperial Gallic 'F' (Besançon)

Details:
Kopfumfang bis 60 cm
Material: Stahl mit Messingapplikationen

  • Art.nr.: WS-1716631501
    Imperial Gallic 'F' (Besançon)

Preis: € 139,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

 

Imperial Gallic 'F' (Besançon)

Größere Bilder anzeigen

Deepeeka

 
         
 

Helmbuschhalter aus Messing optiomal für Crista mit Metall- oder Holzrahmen nur passend bei:
Imperial Gallic 'G' Weisenau / Imperial Gallic 'H' Augsburg / Imperial Gallic 'F' Besançon

Helmbuschhalter aus Messing optiomal für Crista mit Metall- oder Holzrahmen

 
       
 

Imperial Gallic 'C' (Sisak)
Dies ist eine recht authentische Replik eines Römischen Legionärs-helmes vom Typ Weisenau nach einem Fund im Fluss Kupa bei Sisak (Siscia, heutiges Kroatien). Das Original ist in Zagreb ausgestellt.
Im Gegensatz zum Fund aus Mainz-Weisenau erfolgt die Befestigung einer Crista hier nicht mittels zweier Haken auf Vorder- und Rückseite, sondern über klappbare Ösen (Siehe Bild rechts).
In Römischer Zeit war Siscia eine große und wichtige Stadt der Provinz Pannonien mit ungefähr 30.000 Einwohnern. Von der Zeit zwischen 262 und 383 sind in Siscia geprägte Münzen erhalten.
Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle.

Originalfund: Imperial Gallic -G- Weisenau

Details:
Kopfumfang: ca. 61 cm
Abstand Ohr/Ohr: 17,5 cm
Abstand Stirn/Hinterkopf: 23 cm
Gewicht: ca. 1,5 kg
Material: Stahl mit Messingapplikationen

  • Art.nr.: WS-1716630701
    Imperial Gallic 'C' (Sisak)

Preis: € 139,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

 

Imperial Gallic 'C' (Sisak)

Größere Bilder anzeigen

Deepeeka

 
       
 

Imperial Gallic 'A' (Nijmegen)
Frühester Helm des Weisenau-Typs, einer Linie, die über mehr als zwei Jahrhunderte bis zum ,Niedermörmter' weiterentwickelt wurde und das heutige Bild vom 'Römischen Legionär' prägt. Dieser frühe Römische Legionärs-Helm vom Typ Weisenau besitzt bereits einfache, aber ausgeprägte 'Augenbrauen'. Sie waren typisch für die ,Gallischen' Modelle der Kaiserzeit und erhöhten die Stabilität. Ohrenausschnitte sind ebenfalls vorhanden, allerdings noch ohne die später eingeführten Ohrenschutzbleche. Der Stirnbügel fällt besonders massiv und schwer aus. Beim Betrachten des Originals fragt man sich, ob der Helm dem Träger dadurch nicht ständig in die Stirn rutscht. Diese detailgetreue Rekonstruktion des Fundes aus Nijmegen (Ulpia Noviomagus Batavorum, heutige Niederlande) beweist, dass der Helm insgesamt sehr ausgewogen und trotz des massiven Metallbügels bequem zu tragen ist. Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle.

Originalfund: Imperial Gallic A (Nijmegen)

Details:
Abstand Ohr/Ohr: 18,5 cm
Abstand Stirn/Hinterkopf: 22,5 cm
Gewicht: ca. 1,5 kg
Material: Stahl
Kopfumfang: ca. 61 cm

  • Art.nr.: WS-1716630601
    Imperial Gallic 'A' (Nijmegen)

Preis: € 124,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Imperial Gallic 'A' (Nijmegen)

Größere Bilder anzeigen

Deepeeka

 
       
 
Diese Helme sind als einzige vom Gallic-Typ aus Messing-Bronze hergestellt, anstatt aus Eisen
 
       
 

Imperial Gallic 'I' (Aquincum) aus Messing
Römischer Legionärshelm aus dem 1. Jahrhundert nach Christus. Replik aus Messing nach einem Fund aus Aquincum, dem heutigen Budapest. Die Lieferung erfolgt inklusive gepolsterter Bundhaube.

Originalfund: Imperial Gallic 'I' (Aquincum) aus Messingbronze

Details:
Kopfumfang bis 62 cm
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 19,0 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 21,5 cm
Gewicht: ca. 1,8 kg
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716606001
    Imperial Gallic 'I' (Aquincum) aus Messing

Preis: € 219,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Imperial Gallic 'A' (Nijmegen)

Größere Bilder anzeigen

Deepeeka

 
       
 

Imperial Gallic 'I' (Mainz) aus Messing
Römischer Legionärshelm aus dem 1. Jahrhundert nach Christus. Replik aus Messing nach einem Fund in Mainz (Rheinland-Pfalz). Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Bundhaube.

Imperial Gallic 'I' (Mainz) aus Messing
Details:
Kopfumfang bis 60 cm
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 18,5 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 22,5 cm
Gewicht: ca. 1,9 kg
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716605901
    Imperial Gallic 'I' (Mainz) aus Messing

Preis: € 219,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Imperial Gallic 'I' (Mainz) aus Messing

Größere Bilder anzeigen

Deepeeka

 
       
 

Imperial Gallic 'G' (Worms) aus Messing
Handgearbeitete, sehr authentische Replik aus Messing nach einem Fund bei Worms. Diese Helmform aus der römischen Kaiserzeit kam im 1. Jahrhundert nach Christus auf. Der Helm kommt mit einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle.

Details:
Kopfumfang bis 63 cm
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 19,5 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 21,5 cm
Gewicht: ca. 1,75 kg
Material: Messing
Typ nach H.R. Robinson: Imperial Gallic A
Kontinentale Klassifikation: Typ Weisenau - Worms

  • Art.nr.: WS-1716635214
    Imperial Gallic 'G' (Worms) aus Messing

Preis: € 219,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Imperial Gallic 'A' (Nijmegen)

Größere Bilder anzeigen

Deepeeka

 
   
 

Auxiliar Infanterie 'B' (Mainz) aus Messing
Replik eines römischen Hilfstruppen-Infanterie-helmes aus der zweiten Hälfte des ersten Jahrhundert nach Christus, gefunden im Rhein bei Mainz. Lieferung erfolgt inklusive gepolsterter Haube.

Originalfund: Auxiliar Infanterie 'B' (Mainz)

Der Auxiliar Infanterie 'B' gehört zum Typus Weisenau, wurde von Robinson jedoch als Hilfstruppenhelme klassifiziert. Dazu gehören:

  • Auxiliar-Infanterie A
  • Auxiliar-Infanterie B
  • Auxiliar-Infanterie C
  • Auxiliar-Infanterie D

Details:
Kopfumfang bis 62 cm
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 19,0 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 21,5 cm
Gewicht: ca. 1,6 kg
Material: 1,3 mm Messing
Typ nach H.R. Robinson: Auxiliar-Infanterie B
Kontinentale Klassifikation: Typ Weisenau

  • Art.nr.: WS-1716630301
    Auxiliar Infanterie 'B' (Mainz)

Preis: € 209,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Auxiliar Infanterie 'B' (Mainz)

Depeeka

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
       
  Imperial Gallic -G- Weisenau
Wichtig: Die Zeitangaben sind nur als ungefähre Richtlinie zu betrachten. Eine exakte Datierung ist meist unmöglich.
 
       
 

Imperial Italic 'H' (Niedermörmter)
Detailgetreue Rekonstruktion des ,AG 800' aus der berühmten ehemaligen Sammlung Axel Guttmann, die von einigen Jahren aufgelöst und versteigert wurde. Der Fluss-Fund soll aus dem Balkan stammen, der genaue Ort ist allerdings unbekannt.
Nach den figürlichen Verzierungen wird der Helm auch ,Maus und Brotlaib' genannt. Während die typisch runde Brotform durch Funde aus einer Bäckerei in Pompeji bekannt ist, war die Maus oder Ratte ein häufig anzutreffendes Symbol, das auch auf Lampen oder Messergriffen vorkam. Der Helm entspricht einem ähnlichen Fund aus dem niederrheinischen Ort Niedermörmter (Deutschland). Im Vergleich zu den vorangegangenen ,Weisenau' Modellen ist der Nackenschutz nun besonders ausladend, eine Reaktion auf die damaligen Gegner und deren Bewaffnung. Die beim Original fehlenden Wangenklappen wurden in aufwändiger Recherche rekonstruiert. Die Lieferung erfolgt inklusive gepolsterter Haube.

Originalfund: Imperial Italic 'H' (Niedermörmter)
Details:
Typ nach H.R. Robinson: Imperial Italic 'H'
Kontinentale Klassif.: Weisenau - Niedermörmter / Guttmann
Datierung: 2. Hälfte 2. Jh. n. Chr. bis Anfang 3. Jh. n. Chr.
Kopfumfang bis 60 cm
Abstand Ohr/Ohr: 19,5 cm
Abstand Stirn/Hinterkopf: 21,5 cm
Gewicht: ca. 2,6 kg
Material: Messing und Stahl

  • Art.nr.: WS-1716630401 (AH6304N)
    Imperial Italic 'H' (Niedermörmter-Weisenau)

Preis: € 299,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Imperial Italic 'H' (Niedermörmter)

Deepeeka

 
       
 

Imperial Italic 'D' (Krefeld)
Kaiserzeitlicher Helm nach einem Fund in der Nähe des Tores des Feldlagers und späteren Kastells Gelduba (Krefeld-Gellep, Deutschland). Errichtet zwischen den Jahren 12 und 9 vor Christus, spielte es eine bedeutende Rolle im Bataveraufstand 69/70 n. Chr. und bestand bis ins 5. Jahrhundert. Der Helm vereint auf einzigartige Weise verschiedenste Stilelemente: "Augen"-Ornamente mit erhabenen Pupillen (wie schon bei vorrömischen Helmen bekannt), rudimentäre erhabene Augenbrauen-Linien (wie bei den Imperial Gallic Typen) sowie die kreuzförmigen Verstärkungen der Imperial Italic Typen. Nackenschirm mit winkelförmigen Verzierungen, Haltegriff und "Tabula ansata". Die beim stark beschädigten Original fehlenden Wangenklappen wurden nach dem Vorbild des Imperial Italic D Helmes aus Worms sowie eines Einzelfundes mit Tempel-Ornament aus Venlo / Niederlande rekonstruiert. Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Haube.

Details:
Kopfumfang bis 60 cm
Abstand Ohr/Ohr: 19,5 cm
Abstand Stirn/Hinterkopf: 21,0 cm
Material: Stahl mit Messingapplikationen

  • Art.nr.: WS-1716605402
    Imperial Italic 'D' (Krefeld)

Preis: € 224,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Imperial Italic 'D' (Krefeld)

Datierung:
Aufgrund der Stilelemente schwerpunktmäßig im 2. Jahrhundert n. Chr. Eine Verwendung gegen Ende des 1. Jahrhunderts ist ebenfalls möglich. Das Original ist ein Einzelfund, ohne weitere datierbare Funde im direkten Zusammenhang. Insoweit kann nicht nachgewiesen werden, dass der Helm schon während des Bataveraufstandes verloren ging.

 

Imperial Italic 'D' (Krefeld)

Deepeeka

 
       
 

Imperial Italic 'D' (Mainz)
Der Helm datiert in die zweite Hälfte des 1. Jahrundert nach Christus. Sehr authentische Replik nach einem Fund in Mainz (Deutschland). Der Helm besteht aus Stahl und ist mit attraktiven Messingapplikationen verziert, die Tempel und Adler symbolisieren. Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Haube.

Originalfund: Imperial Italic 'D' (Mainz)

Details:
Kopfumfang bis 60 cm
Abstand Ohr/Ohr: 20,5 cm
Abstand Stirn/Hinterkopf: 20,5 cm
Gewicht: ca. 2,5 kg
Material: Stahl mit Messingapplikationen

  • Art.nr.: WS-1716605401
    Imperial Italic 'D' (Mainz)

Preis: € 224,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Imperial Italic 'D' (Mainz)

Deepeeka

 
       
 

Imperial Italic 'G' (Hebron)
Ab Ende des 1. Jahrhundert nach Christus.
Sehr authentische Replik nach einem Höhlenfund in Hebron (Palästina) um 130 n. Chr. Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Haube.

Originalfund: Imperial Italic 'G' (Hebron)

Details:
Kopfumfang bis 60 cm
Abstand Ohr/Ohr: 19,0 cm
Abstand Stirn/Hinterkopf: 20,5 cm
Material: Stahl mit Messingapplikationen

  • Art.nr.: WS-1716605601
    Imperial Italic 'G' (Hebron)

Preis: € 174,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Imperial Italic 'G' (Hebron)

Deepeeka

 
       
 

Imperial Italic 'B' (Bukarest)
Sehr authentische Replik nach einem Fund bei Bukarest (Rumänien), datierend ins 1. Jahrhundert nach Christus.

Imperial Italic 'B' (Bukarest)

Details:
Kopfumfang bis 61 cm
Abstand Ohr/Ohr: 19,5 cm
Abstand Stirn/Hinterkopf: 23 cm
Material: Stahl mit Messingapplikationen

  • Art.nr.: WS-1716631701
    Imperial Italic 'B' (Bukarest)

Preis: € 139,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Imperial Italic 'B' (Bukarest)

Deepeeka

 
       
 

Imperial Italic 'C' (Cremona) aus Messing
Römischer Legionärshelm aus dem 1. Jahrhundert nach Christus. Sehr authentische Replik nach einem Fund bei Cremona (Norditalien). Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Haube.

Details:
Kopfumfang bis 61 cm
Abstand Ohr/Ohr: 21,5 cm
Abstand Stirn/Hinterkopf: 21,5 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716605701
    Imperial Italic 'C' (Cremona) aus Messing

Preis: € 199,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Imperial Italic 'C' (Cremona) aus Messing

 

Imperial Italic 'B' (Bukarest)

Deepeeka

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
       
  Bild: Kundenfoto :-) Yvonne aus Edenkoben  
         
  Coolus bzw. Coolushelm
Der Coolus bzw. Coolushelm ist ein - ursprünglich aus Bronze getriebener - Helm, der mit Verstärkungsschienen aus Eisen stabilisiert wurde. Bei manchen Exemplaren wurden noch Wangenklappen angebaut. Außerdem wurde der Stirnschutz im Vergleich zum Montefortino verstärkt. Er ist sozusagen die verbesserte Ausgabe des Montefortino und war für die Legionäre der Republik sehr geeignet. Dieser Helmtyp hat seine Wurzeln in der keltischen Kultur. Benannt ist er nach seiner Ursprungsregion, dem heutigen Departement Coolus. Im 2. Jhd v. Chr. kam der Coolushelm nach Italien, wo er einige Verbesserungen erlebte, wie z. B. die Wangenklappen. In die Römische Armee kam er um 100 v. Chr. Der Coolus wurde der verbreitetste Helmtyp des Römischen Reiches im späten 1. Jhd. v. Chr. Er verdrängte den schon etwas überholten Montefortinotyp. In der frühen Kaiserzeit verdrängte der Weisenauhelm den Coolus. (Quelle: Wikipedia)
 
       
 

Coolus Mannheim - Römischer Legionärshelm
Dieser schöne Römerhelm vom Typ Coolus-Mannheim ist eine Replik aus der Mitte des 1. Jahrhunderts vor Christus (ca. 50 v. Chr.). Der gut erhaltene Originalhelm aus Bronze wurde in Vieille-Toulouse (Frankreich) gefunden und ist heute im Musée Saint-Raymond in Toulouse ausgestellt.
Dieser Helmtypus, welcher vermutlich von den römischen Soldaten getragen wurde, die in Cäsars Legionen während des Gallischen Krieges (ca. 58-50 v. Chr.) dienten, bestand für gewöhnlich aus einer ganz einfachen Helmglocke und einem kurzen, manchmal kaum angedeuteten Nackenschutz.
Diese Rekonstruktion des römischen Legionärshelmes besteht aus 1,2 mm Messing und ist innenseitig geschwärzt. Da der Helm keine eingearbeitete Auskleidung besitzt, erfolgt die Lieferung inklusive einer Polsterhaube aus Baumwolle. Die Wangenklappen bzw. Seitenringe bestehen aus Stahl und sind je mit einer kleinen, kreisförmigen Rosette aus Messing verziert. Diese Ringe, die das Anbringen eines Kinnriemens ermöglichen, sind innenseitig an der Helmbasis mit vernieteten Lederstreifen fixiert.

Originalfund: Coolus Typ Mannheim

Details:
Kopfumfang: Bis ca. 64 cm
Innenabstand von Hinterkopf zu Stirn: ca. 22,0 cm
Innenabstand von Ohr zu Ohr: ca. 19,0 cm
Höhe: ca. 15 cm
Gewicht: ca. 1,0 kg
Material: 1,2 mm Messing mit Stahl- und Messingbeschlägen

  • Art.nr.: WS-1716637600
    Coolus Typ Mannheim aus Messing

Preis: € 179,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Coolus Typ Mannheim aus Messing

Deepeeka

 
       
 

Coolus 'D' (Haltern) - Römischer Legionärshelm
Sehr gute Replik eines typischen Coolus-Helmes aus dem 1. Jahrhundert n. Chr., einem Fund aus dem Römerlager bei Haltern am See (Deutschland). In Haltern war vor 2000 Jahren eines der wichtigsten römischen Militärkomplexe des rechtsrheinischen Germanien angesiedelt. Er beherbergte die berühmte 19. Legion, die im Jahre 9 n. Chr. vollständig in der Varusschlacht vernichtet wurde. Das Original dieses Helmes ist im Römermuseum in Haltern zu besichtigen. Die Lieferung erfolgt inklusive gepolsterter Haube.

Originalfund: Coolus 'D' (Haltern)

Details:
Innenabstand von Hinterkopf zu Stirn: ca. 21,0 cm
Innenabstand von Ohr zu Ohr: ca. 18,0 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716631601
    Coolus 'D' (Haltern)
    Kopfumfang bis 60 cm
    Gewicht: ca. 1,6 kg

Preis: € 194,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Imperial Italic 'B' (Bukarest)

Deepeeka

 
       
 

Coolus 'G' (Drusenheim/Hagenau) - Röm. Legionärshelm
Römischer Legionärshelm aus dem 1. Jahrhundert nach Christus. Sehr authentische Helmreplik basierend auf einem Fund in Drusenheim (nahe Hagenau/Elsaß). Diese Helmarten werden daher im Deutschen auch als Hagenau-Typen bezeichnet. Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Haube.

Originalfund: Coolus 'G' (Drusenheim/Hagenau)

Details:
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 18,5 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 21,0 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716630801
    Coolus 'G' (Drusenheim/Hagenau)
    Kopfumfang bis 61 cm
    Gewicht: ca. 1,5 kg

Preis: € 189,90*

* inkl.Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Coolus 'G' (Drusenheim/Hagenau) - Röm. Legionärshelm

Deepeeka

 
       
 

Coolus 'E' (Walbrook) - Römischer Legionärshelm
Römischer Legionärshelm aus dem 1. Jahrhundert nach Christus. Sehr authentische Replik nach einem Fund aus Walbrook (nahe London). Das Original dieses Helmes ist im British Museum in London ausgestellt und kam vermutlich bei der römischen Invasion Britanniens im Jahre 43 n. Chr. zum Einsatz. Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Haube.

Originalfund: Coolus 'E' (Walbrook) Römischer Legionärshelm

Details:
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 18,5 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 21,5 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716605101
    Coolus 'E' (Walbrook)
    Kopfumfang bis 61 cm
    Gewicht: ca. 1,5 kg

Preis: € 209,90*

* inkl.Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Link: Der Coolus 'E' Walbrook im British Museum

 

Coolus 'E' (Walbrook)

Deepeeka

 
       
 

Coolus 'C' (Schaan)
1. Jahrhundert nach Christus. Sehr authentische Helmreplik basierend auf Funden zweier nahezu identischer Helme in Schaan (Liechtenstein). Die Lieferung erfolgt inklusive gepolsterter Haube.

Originalund Coolus 'C' (Schaan)

Details:
Innenabstand von Hinterkopf zu Stirn: ca. 21,5 cm
Innenabstand von Ohr zu Ohr: ca. 19,0 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716605501
    Coolus 'C' (Schaan)
    Kopfumfang bis 61 cm
    Gewicht: ca. 1,5 kg

Preis: € 189,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Coolus 'C' (Schaan)

Deepeeka

 
       
  MONTEFORTINO HELME  
       
 

Republikanischer Montefortino 'A'
Dieser keltische Helm aus der La-Tène Zeit datiert ins 4. - 3. Jahrhundert vor Christus. Der Helm wird mit einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle geliefert. Messing ist natürlich keine Bronze, ist aber in jedem Fall näher an der Wahrheit, als Stahl.
Der Helm wird inklusive einer gepolsterten Innenkappe geliefert.

Originalfund Republikanischer Montefortino

Details:
Abstand Stirn/Hinterkopf: ca. 21 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 18,5 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716605001
    Republikanischer Montefortino 'A' (Messing)
    Kopfumfang bis 60 cm
    Gewicht: ca. 1,4 kg

Preis: € 229,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Republikanischer Montefortino 'A'

Depeeka

 
       
 

Republikanischer Montefortino
Der Montefortino-Helm, benannt nach dem Fundort nahe dem heutigen Ort Fermo (Italien), ist der am häufigsten belegte Helmtyp der römischen Legionen und wurde in verschiedenen Entwicklungsstufen von den Punischen Kriegen (ca. 260 v.Chr.) bis in die Zeit von Augustus Caesar (63 v.Chr. - 14 n.Chr.) getragen. Sein Ursprung ist wahrscheinlich in der keltischen Kultur zu suchen, wo er parallel zur römischen Armee getragen worden ist: Damit kann diese, damals aus rund 1,5 bis 2 Millimeter starkem Bronzeblech getriebene Helmschöpfung für sich in Anspruch nehmen, die erfolgreichste der Antike gewesen zu sein. Der blankpolierte Helm hatte einen goldenen Schimmer. Manchmal überzog man ihn aber auch mit Zinn, was ihm einen silbernen Glanz einbrachte. Unser Montefortino wird inklusive einer gepolsterten Innenkappe geliefert.

Republikanischer Montefortino

Details:
Abstand Stirn/Hinterkopf: ca. 24 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 20 cm
Material: ca. 1,2 mm Messing

  • Art.nr.: WS-ULFHM55
    Republikanischer Montefortino (Messing)
    Kopfumfang: Bis ca. 70 cm geeignet
    Gewicht: ca. 1,4 kg

Preis: € 199,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Republikanischer Montefortino (Messing)

Deepeeka

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
       
  RÖMISCHE HELME VOM TYP NIEDERBIEBER  
   
 

Auxiliar Infanterie-Helm "Niederbieber"
Vorbild dieser Nachbildung ist ein Fund aus der Grabung von Niederbieber (Ortsteil von Neuwied in Rheinland-Pfalz), den Überresten eines römischen Kastells nahe dem obergermanisch-raetischen Limes an der Wied, einem Nebenfluss des Rhein. Helme dieses Typs wurden während des 2.-3. Jahrhunderts nach Christus vermutlich sowohl von Infanterie als auch Kavallerie getragen.
Dieser Helmtyp zeichnet sich durch umfassende Schutzwirkung ohne nennenswerte Beeinträchtigung der Wahrnehmung aus.
Großzügig geschnittenene Wangenklappen bedecken den Schläfen-, Wangen- und Kinnbereich. Die Helmglocke ist durch oben liegende Bügel verstärkt. Der Nacken wird durch einen etwa 9 cm breiten Schirm gesondert geschützt, ebenso die Stirnpartie. Spitzen an den Eckpunkten der Rippen ebenso wie des vorderen Schirmes hatten vermutlich den Zweck, Schläge des Gegners abzulenken.

Helm vom Typ Niederbieber aus einem Fund in Siviac im heutigen Serbien
Details:
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 18,5 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 23,0 cm
Material: 1,2 mm Messing

  • Art.nr.: WS-1780000100
    Auxiliar Infanterie-Helm "Niederbieber"
    Kopfumfang bis 66 cm
    Gewicht: ca. 2,0 kg

Preis: € 229,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Auxiliar Infanterie-Helm "Niederbieber"

Deepeeka

 
   
 

Auxiliar Kavallerie-Helm Rainau-Buch (Typ Niederbieber)
Nach dem Fund eines Helms vom Typ Niederbieber, in Rainau-Buch. Das Kastell Buch, auch Kastell Rainau-Buch genannt, ist ein ehemaliger römischer Garnisonsort, der nahe am Rätischen Limes, einem UNESCO-Weltkulturerbe, zur Grenzsicherung errichtet wurde. Die Reste der Fortifikation liegen auf der Gemarkung des zur Gemeinde Rainau gehörenden Dorfes Buch im Ostalbkreis im östlichen Baden-Württemberg. Brunnen 9 barg auf der 10,5 Meter tiefen Sohle zusammen mit einer kleinen Holzplastik ein fast vollständiges Kettenhemd des 3. Jahrhunderts und daneben einen ausgezeichnet erhaltenen Bronzehelm vom Typ Niederbieber, der offensichtlich als Halbfabrikat in den Boden kam. Der Helm wird mit einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle geliefert.

Auxiliar Kavalleriehelm Rainau-Buch (Typ Niederbiber)

Details:
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 18,5 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 22,0 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716631001
    Auxiliar Kavalleriehelm Rainau-Buch (Typ Niederbiber)
    Kopfumfang bis 60 cm
    Gewicht: ca. 2,7 kg

Preis: € 209,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Auxiliar Kavalleriehelm Rainau-Buch (Typ Niederbiber)

Deepeeka

 
   
 

Auxiliar Infanterie-Helm 'E' Heddernheim (Typ Niederbieber)
Das Original wurde in Heddernheim bei Frankfurt gefunden und stammt ungefähr aus späten 2. Jahrhunder nach Christus.
Man geht heute davon aus, dass dieser Helmtyp sowohl von der Kavallerie als auch von Fußtruppen getragen wurde. Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Haube.

Auxiliar Kavalleriehelm Rainau-Buch (Typ Niederbiber)

Details:
Material: Stahl und Messing
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 19,0 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 20,5 cm

  • Art.nr.: WS-1716630501
    Auxiliar Infanterie-Helm 'E' Heddernheim (Typ Niederbieber)
    Kopfumfang bis 60 cm
    Gewicht: ca. 2,2 kg

Preis: € 194,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Auxiliar Infanterie 'E' Heddernheim (Typ Niederbieber)

Depeeka

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
       
  RÖMISCHE PRUNKHELME  
       
 

Prunkhelm der Römischen Praetorianer-Garde
Vorläufer der römische Prätorianergarde wurden bereits in der republikanischen Zeit eingeführt. Die Truppe wurde aber später von den römischen Kaisern weiter aufgestockt und ausgebaut. So dienten die Prätorianer den Kaisern als Wachschutz und Leibgarde und wurde oft innenpolitisch zur Sicherung der Herrschaft eingesetzt. Es gibt bisher leider keine Funde von Originalhelmen.
Diese Helmversion von Deepeeka auf zahlreichen Abbildungen der römischen Steinreliefs und ist diesen authentisch nachempfunden. Der Helm hat ein verstellbares Lederinlay.

Prunkhelm der römischen Praetorianer-Garde

Details:
Abstand Stirn/Hinterkopf: ca. 23,5 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 19 cm
Material: 1 mm Messing, Pferdehaar, Leder

  • Art.nr.: WS-1716621000
    Prunkhelm der römischen Praetorianer-Garde
    Kopfumfang: ca. 64 cm
    Gewicht: ca. 2,65 kg

Preis: € 359,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Prunkhelm der römischen Praetorianer-Garde

 

Prunkhelm der Römischen Prätorianer-Garde

Depeeka

 
       
 

Ribchester Kavalleriehelm mit Gesichtsmaske
Diese Replik basiert auf dem Kavallerie-Sport-Helm der bei Ribchester (Lancashire, Grossbritannien) gefunden wurde. Zusammen mit dem Newstead-Helm bildet er den Typenhelm der Klasse Ribchester-Newstead. Der Helm stammt aus dem 1. oder 2. Jahrhundert n. Chr. und wurde als Schutz- und Zeremonialwaffe verwendet. Das aus Bronze bestehende Original befindet sich im British Museum in London. Die Prägearbeiten auf der Helmkalotte zeigen sportliche Trainingsübungen von Soldaten. Der Helm kommt inklusive einer weichen Stoffkappe.

Originalfund: Ribchester Kavalleriehelm mit Gesichtsmaske

Details:
Material: Stahl und Messing
Abstand Stirn/Hinterkopf: ca. 21,0 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm

  • Art.nr.: WS-1716671300
    Ribchester Kavalleriehelm mit Gesichtsmaske
    Kopfumfang bis 59,0 cm
    Gewicht: ca. 2,7 kg

Preis: € 284,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Ribchester Kavalleriehelm mit Gesichtsmaske

Depeeka

 
       
  Römischer Hilfstruppenhelm Auxiliar Kavallerie A (Northwich)
Diese Rekonstrukion eines römischen Reiterhelms basiert auf Funden einer Helmkalotte in Northwich (Cheshire, England) und Wangenklappen (Gloucester, England). Diese Replik hat wunderschöne Punzierungen, vermutlich in Form gelockter Haare. Die Verzierung der Wangenklappen stellen den Gott Neptun dar. Die Lieferung erfolgt inklusive einer gepolsterten Haube.

Originalfund: Auxiliarhelm Kavellerie 'A' (Northwich)

Details:
Kopfumfang bis 60 cm
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 19,0 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 22,0 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716637500
    Hilfstruppenhelm Auxiliar Kavallerie 'A' (Northwich)
    Kopfumfang bis 60 cm
    Gewicht: ca. 2,1 kg

Preis: € 279,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Römischer Hilfstruppenhelm Auxiliar Kavallerie A (Northwich)

 

Römischer Hilfstruppenhelm Auxiliar Kavallerie A (Northwich)

Depeeka

 
       
 

Kaiserlich-Gallischer Helm mit Gesichtsmaske
Der Helm wird mit einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle geliefert. Die Gesichtsmaske ist von innen mit Leder bezogen und aufklappbar.

Kaiserlich-Gallischer Helm mit Gesichtsmaske

Details:
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 20,0 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 22,5 cm
Material: Stahl und Messing

  • Art.nr.: WS-1716604901
    Kaiserlich-Gallischer Helm mit Gesichtsmaske
    Kopfumfang bis 62 cm
    Gewicht: ca. 1,8 kg

Preis: € 194,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Kaiserlich-Gallischer Helm mit Gesichtsmaske

Depeeka

 
   
 

Auxiliarhelm Typ B "Witcham Gravel", 1. Jh.
Der Witcham Gravel Helm (auch River Bedford Helm) ist ein Kavalleriehelm römischer Auxiliartruppen und datiert in das 1. Jahrhundert um ca. 50-75 n. Chr.. Das Original wurde 1870 in Cambridgeshire (England) entdeckt und besteht in Teilen aus einer Kupfer-Legierung bzw. Bronze. Eine früher vorhandene innere Helmschale aus Stahl ist leider wegkorrodiert. Die kupfergoldenen Elemente aus getriebenem Blech waren ursprünglich teilweise verzinnt, was einen schönen Bicolor-Effekt aus Silber und Goldtönen erzeugte. Die Besonderheit dieses Helms sind drei von ursprünglich sechs hohlen buckelförmigen Verzierungen auf der Helmschale. Kein anderer bekannter römischer Helm weist diese Merkmale auf, die etruskischen Vorbildern von 600 v. Chr. ähneln und Schwerthiebe abweisen sollten. Aufgrund der charakteristischen Form der exponierten Buckel, die an Fahrradklingeln erinnern, erhielt dieses seltene Stück in England den Spitznamen "bicycle bell helmet". Spuren im Scheitelbereich deuten darauf hin, dass ursprünglich ein Helmbusch vorhanden war. Obwohl dieses Artefakt einige typische Merkmale eines kaiserlich-gallischen oder "Imperial Gallic" Helmes aufweist (schräg abfallender Nackenschutz, Wangenklappen mit kreisförmigen Zierrosetten), ist es das einzige erhaltene Exemplar des Helmtypus B.
Die auffällige und sehr attraktive Rekonstruktion des Witcham Gravel Auxiliarhelmes mit beweglichen Wangenklappen ist in diesem Fall aus 1,2 mm starkem poliertem Stahl gefertigt, mit Messingapplikationen reich verziert und passt bis ca. 63 cm Kopfumfang. Eine Polsterhaube wird mitgeliefert, da der Helm kein Inlay aufweist. An der Innerseite der Wangenklappen bieten Ringe die Möglichkeit, kundenseitig einen Kinnriemen anzubringen. Die ungewöhnliche und knallige safrangelbe Crista (Helmbusch) basiert auf einer Referenz in "Ars Tactica" des römischen Politikers und Geschichtschreibers Lucius Flavius Arrianus (Arrian) und wird mit einem roten Holzrahmen an der vorgebohrten Helmkalotte befestigt.

Originalfund: Auxiliarhelm Typ B "Witcham Gravel", 1. Jh

Details:
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 19,0 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 23,0 cm
Material: Stahl und Messing
Gewicht ohne Helmbusch: ca. 3.0 kg

  • Art.nr.: WS-1723081010
    Römischer Auxiliarhelm "Witcham Gravel", 1. Jh.
    Kopfumfang bis 63 cm
    Gewicht mit Helmbusch: ca. 3.4 kg

Preis: € 499,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Römischer Auxiliarhelm "Witcham Gravel", 1. Jh.

Größere Bilder anzeigen 01
Größere Bilder anzeigen 02
Größere Bilder anzeigen 03
Größere Bilder anzeigen 04
Größere Bilder anzeigen 05

Depeeka

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
       
  SPÄTRÖMISCHE KAMMHELME  
       
 

Spätrömischer Kavallerie-Kammhelm "Deurne"
Sehr aufwendige Rekonstruktion eines spätrömischen Kavalleriehelmes der bei Deurne, Holland bei ausgegraben wurde. Die reichhaltigen Verzierungen lassen darauf schließen, dass der Träger ein sehr ranghoher Offizier war. Eine neben dem Helm ebenfalls gefundene römische Münze trägt die Jahreszahl 319, somit stammt der Helm höchstwahrscheinlich aus dem frühen 4. Jahrhundert. Die Helmkalotte ist aus sechs einzelnen Teilen (Spangen) vernietet. Die Wangenklappen zeichnen sich durch hohe Beweglichkeit aus. Die Nackenklappe ist mit zwei Lederriemen mit Schnallen befestig und läßt sich somit arretieren und sogar abnehmen. Der Helm ist aus Stahl und Messing gefertigt und besitzt ein sehr komfortables Lederinlett. Nasal, Wangen- und Nackenklappen sind innenseitig mit rotem Leder ausgekleidet.

Originalund: Spätrömischer Kavalleriehelm "Deurne"

Details:
Abstand Stirn/Hinterkopf: ca. 21,5 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 18 cm
Material: Stahl und Messing

  • Art.nr.: WS-1716672300
    Spätrömischer Kavallerie-Kammhelm "Deurne"
    Kopfumfang: ca. 61 cm
    Gewicht: ca. 3,0 kg

Preis: € 329,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Spätrömischer Kavallerie-Kammhelm "Deurne"

 

Spätrömischer Kavallerie-Kammhelm "Deurne"

Depeeka

 
       
 

Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo"
Der Fund von Berkasovo (im heutigen Serbien) entspricht den üblichen Kammhelmen der spätrömischen Kaiserszeit, unterscheidet sich von anderen Funden jedoch durch eine reiche Verzierung mit Edelsteinen, sowie Gold- und Silberapplikationen. Die vielen Elemente erklären sein hohes Gewicht von mehr als 4 kg.
Die Verzierungen deuten auf einen damaligen Träger von höchstem Offiziersrang hin. Diese Replik hat ein vernähtes Inlay aus rotem Leder, die Ornamente sind aus Glas. Der Berkasovo-Helm ist sowohl an den Wangenklappen als auch am Nackenschutz gepolstert.
Der Kammhelm brach mit einer seit Jahrhunderten vorherrschenden Tradition des römischen Heereswesens. Wurde die Helmkalotte bisher aus einem Stück Metall getrieben, entstand sie nun aus zwei oder mehrer Segmenten, die zusammengenietet wurden. Ein längs des Scheitels verlaufender Kamm, der einen nach oben hin abgerundeten, niedrigen oder hohen Kamm aufwies, gab dem Helm seinen heutigen Namen. Dazu gehört außerdem ein am unteren Helmrand angebrachter umlaufender Stirnreif. Mit Ausnahme ganz früher Ausführungen wurden auch die veränderten Wangenklappen nun nicht mehr mit Scharnieren an der Kalotte befestigt sondern am Helmfutter. Auch der verkürzte Nackenschutz war nicht mehr starr mit der Kalotte verbunden, sondern als eigenständiges, bewegliches Metallstück durch Riemen am Helm befestigt.
Ein deutliches Merkmal dieses Helms war zudem der Nasenschutz, der nun erstmals seit rund 700 Jahren im römischen Militärwesen wieder in Erscheinung trat. Neben dem Kammhelm kam als weitere Bauart zur selben Zeit der Spangenhelm auf.

Originalfund Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo"

Details:
Abstand Stirn/Hinterkopf: ca. 22,0 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm
Material: Messing und Glas

  • Art.nr.: WS-1716604801
    Spätrömischer Kamm-Prunkhelm "Berkasovo"
    Kopfumfang bis 61 cm
    Gewicht: ca. 3,2 kg

Preis: € 459,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo"

 

Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo"

Depeeka

 
       
 

Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo Typ II"
Der Fund von Berkasovo (im heutigen Serbien) entspricht den üblichen Kammhelmen der spätrömischen Kaiserszeit. Die vielen Elemente erklären sein hohes Gewicht von mehr als 4 kg.
Die Verzierungen deuten auf einen damaligen Träger von höchstem Offiziersrang hin. Diese Replik hat ein vernähtes Inlay aus rotem Leder. Der Berkasovo-Typ II-Helm ist sowohl an den Wangenklappen als auch am Nackenschutz gepolstert.
Der Kammhelm brach mit einer seit Jahrhunderten vorherrschenden Tradition des römischen Heereswesens. Wurde die Helmkalotte bisher aus einem Stück Metall getrieben, entstand sie nun aus zwei oder mehrer Segmenten, die zusammengenietet wurden. Ein längs des Scheitels verlaufender Kamm, der einen nach oben hin abgerundeten, niedrigen oder hohen Kamm aufwies, gab dem Helm seinen heutigen Namen. Dazu gehört außerdem ein am unteren Helmrand angebrachter umlaufender Stirnreif. Mit Ausnahme ganz früher Ausführungen wurden auch die veränderten Wangenklappen nun nicht mehr mit Scharnieren an der Kalotte befestigt sondern am Helmfutter. Auch der verkürzte Nackenschutz war nicht mehr starr mit der Kalotte verbunden, sondern als eigenständiges, bewegliches Metallstück durch Riemen am Helm befestigt.
Ein deutliches Merkmal dieses Helms war zudem der Nasenschutz, der nun erstmals seit rund 700 Jahren im römischen Militärwesen wieder in Erscheinung trat. Neben dem Kammhelm kam als weitere Bauart zur selben Zeit der Spangenhelm auf.

Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo Typ II"

Details:
Abstand Stirn/Hinterkopf: ca. 22,0 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: AF-HL158
    Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo Typ II"
    Kopfumfang bis 61 cm
    Gewicht: ca. 4,2 kg

Preis: € 424,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo Typ II"

 

Spätrömischer Kammhelm "Berkasovo Typ II"

Depeeka

 
       
 

Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Messing)
Der Fund von Koblenz ist nur noch in Fragmente erhalten. Dies ist also der Versuch einer Rekonstruktion. Der Helm entspricht den üblichen Kammhelmen der spätrömischen Kaiserszeit. Diese Replik hat ein vernähtes Inlay aus rotbraunem Leder und ist sowohl an den Wangenklappen als auch am Nackenschutz gepolstert.
Römische Kammhelme erscheinen erstmals auf den Münzen Konstantins des Großen, wurden aber bereits wohl gegen Ende des 3. Jahrhunderts vom römischen Militär verwendet und gehörten im weströmischen Machtbereich bis zu dessen Ende neben den Spangenhelmen und der Feldmütze (Pilleus Pannonicus) zur militärischen Grundausstattung.
Wann genau die Einführung der Kammhelme in das römische Heereswesen geschah, kann bisher nicht ermittelt werden, doch liegt es nahe, die Einführung des neuen Helmtyps mit der im 3. Jahrhundert n. Chr. erfolgten Heeresreform während der Regier-ungszeit des Kaisers Diokletians (284–305) in Einklang zu bringen.

Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Messing)

Details:
Abstand Stirn/Hinterkopf: ca. 22,0 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: AF-HL148
    Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Messing)
    Kopfumfang bis 61 cm
    Gewicht: ca. 3,2 kg

Preis: € 319,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Messing)

 

Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Messing)

Depeeka

 
       
 

Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Stahl)
Der Fund von Koblenz ist nur noch in Fragmente erhalten. Dies ist also der Versuch einer Rekonstruktion. Der Helm entspricht den üblichen Kammhelmen der spätrömischen Kaiserszeit. Diese Replik hat ein vernähtes Inlay aus rotbraunem Leder und ist sowohl an den Wangenklappen als auch am Nackenschutz gepolstert.
Römische Kammhelme erscheinen erstmals auf den Münzen Konstantins des Großen, wurden aber bereits wohl gegen Ende des 3. Jahrhunderts vom römischen Militär verwendet und gehörten im weströmischen Machtbereich bis zu dessen Ende neben den Spangenhelmen und der Feldmütze (Pilleus Pannonicus) zur militärischen Grundausstattung.
Wann genau die Einführung der Kammhelme in das römische Heereswesen geschah, kann bisher nicht ermittelt werden, doch liegt es nahe, die Einführung des neuen Helmtyps mit der im 3. Jahrhundert n. Chr. erfolgten Heeresreform während der Regier-ungszeit des Kaisers Diokletians (284–305) in Einklang zu bringen.

Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Stahl)

Details:
Abstand Stirn/Hinterkopf: ca. 22,0 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm
Material: Messing

  • Art.nr.: AF-HL178
    Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Stahl)
    Kopfumfang bis 61 cm
    Gewicht: ca. 3,2 kg

Preis: € 249,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Stahl)

 

Spätrömischer Kammhelm "Typ Koblenz" (Stahl)

Depeeka

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
       
  WEITERE SPÄTRÖMISCHE HELME - INTERCISA  
       
 

Spätrömischer Intercisa 'Augst'
Ab 2. Hälfte des 3. Jahrhundert nach Christus.
Der Name Augst geht auf die vom 1. bis ins 3. Jahrhundert auf dem Terrassensporn zwischen Ergolz und Violenbach gelegene Römer-stadt Augusta Raurica zurück.
Die römische Kolonie Augusta Raurica (lateinisch Colonia Augusta Rauricorum ‚Stadt des Augustus im Land der Rauriker‘) liegt rund zehn Kilometer östlich von Basel in der Schweiz am Südufer des Rheins. Offiziell wurde sie im Jahr 44 v. Chr. gegründet und entwickelte sich zur grössten Stadt der Region. Um 200 n. Chr. lebten hier etwa 10.000 Menschen. Die Zivilsiedlung hatte Bestand bis etwa 280 n. Chr. Nachdem die Siedlung kurzzeitig auf eine stark verkleinerte Wohnfläche reduziert worden war, entstand im nördlichen Stadtgebiet am Rhein um 300 das Castrum Rauracense, das während etwa 100 Jahren römische Truppen beherbergte.

Details:
Material: Stahl
Langer Innenabstand (Hinterkopf-Stirn): ca. 21 cm
Kurzer Innenabstand (Ohr-Ohr): ca. 19 cm

  • Art.nr.: AF-HL168
    Spätrömischer Intercisa 'Augst'
    Kopfumfang bis 61 cm
    Gewicht: ca. 1,1 kg

Preis: € 179,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Spätrömischer Intercisa 'Augst'

 

Spätrömischer Intercisa 'Augst'

Depeeka

 
       
 

Spätrömischer Kammhelm 'Intercisa II' (Intercisa)
Ab 2. Hälfte des 3. Jahrhundert nach Christus.
Diese sehr authentische Replik basiert auf einem Fund bei Intercisa (Ungarn). Das Kastell Intercisa war ein römisches Militärlager, dessen Besatzung für Sicherungs- und Überwachungsaufgaben am Limes Pannonicus zuständig war. Die Donau bildete hier in weiten Abschnitten die römische Reichsgrenze. Intercisa gilt als eine der bekanntesten und am besten erforschten römischen Fortifikationen am Donaulimes. Inklusive einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle.

Details:
Material: Stahl
Langer Innenabstand (Hinterkopf-Stirn): ca. 21 cm
Kurzer Innenabstand (Ohr-Ohr): ca. 19 cm

  • Art.nr.: WS-1716672201
    Spätrömischer Kammhelm 'Intercisa II' (Intercisa)
    Kopfumfang bis 61 cm
    Gewicht: ca. 1,1 kg

Preis: € 139,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Spätrömischer Kammhelm 'Intercisa II' (Intercisa)

Depeeka

 
       
 

Spätrömischer Zenturio-Kammhelm 'Intercisa IV' (Intercisa)
Diese Replik eines spätrömischen Offiziershelmes basiert auf einem Fund bei Dunaújváros (Intercisa, heutiges Ungarn). Diese Helmtypen kamen gegen Ende des 3. Jahrhunderts auf und blieben bis zum Ende des römischen Imperiums "modern". Inklusive einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle. Das Kastell Intercisa war ein römisches Militärlager, dessen Besatzung für Sicherungs- und Überwachungsaufgaben am Limes Pannonicus zuständig war. Die Donau bildete hier in weiten Abschnitten die römische Reichsgrenze. Intercisa gilt als eine der bekanntesten und am besten erforschten römischen Fortifikationen am Donaulimes. Inklusive einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle.

Details:
Material: Stahl und Leder
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 18,5 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 20,5 cm

  • Art.nr.: WS-1716635101
    Spätrömischer Zenturio-Kammhelm 'Intercisa IV' (Intercisa)
    Kopfumfang bis 62 cm
    Gewicht: ca. 1,2 kg

Preis: € 139,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Spätrömischer Helm 'Intercisa IV' (Intercisa)

 

Spätrömischer Zenturio-Kammhelm 'Intercisa IV' (Intercisa)

Depeeka

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
       
  SPÄTANTIKE SPANGENHELME  
       
 

Spätrömischer Infanteriehelm (Burgh Castle)
3.-4. Jahrhundert nach Christus. Diese sehr authentische Replik eines spätrömischen Spangenhelmes basiert auf einem Fund im ehemaligen römischen Castell Gariannonum, bei Burgh Castle (Norfolk, England). Dieser Helm ist typisch für den Übergang zwischen Spätantike und Frühmittelalter und besteht aus vier Segmenten, welche durch Spange und Kamm miteinander
verbunden sind. Er kommt mit einem komfortablen Lederinlay und hat bewegliche, mit Leder ausgekleidetete Wangen- und Nackenklappen. Der Helm wird mit einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle geliefert.

Details:
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 19,7 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 22,5 cm
Material: Stahl

  • Art.nr.: WS-1716671501
    Spätrömischer Kavallerie Helm (Burg Castle)
    Kopfumfang bis 62 cm
    Gewicht: ca. 2,3 kg

Preis: € 179,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Spätrömischer Infanteriehelm (Burgh Castle)

Depeeka

 
       
 

Spätrömischer Infanteriehelm (Burgh Castle)
Diese sehr authentische Replik eines spätrömischen Spangenhelmes aus dem 3.-4. Jahrhundert nach Christus basiert auf einem Fund im ehemaligen römischen Castell Gariannonum, bei Burgh Castle, Norfolk (England). Dieser Helm ist typisch für den Übergang zwischen Spätantike und Frühmittelalter und besteht aus vier Segmenten, welche durch Spange und Kamm miteinander verbunden sind. Er kommt mit einem komfortablen Lederinlay und hat bewegliche, mit Leder ausgekleidetete Wangen- und Nackenklappen.

Originalfund: Spätrömischer Infanteriehelm (Burgh Castle)

Details:
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 19,7 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 22,5 cm
Material: Stahl 1,5 mm, Leder

  • Art.nr.: WS-1716671400
    Spätrömischer Infanteriehelm (Burgh Castle)
    Kopfumfang bis 62 cm
    Gewicht: ca. 2 kg

Preis: € 179,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Spätrömischer Infanteriehelm (Burgh Castle)

 

Spätrömischer Infanteriehelm (Burgh Castle)

Depeeka

 
   
 

Spangenhelm "Baldenheim" mit Wangenklappen und Brünne
Sehr schöne und voll schaukampftaugliche Nachbildung eines Spangenhelmes in Annäherung an den Baldenheim-Fund. Dieser Helmtypus kam im 5. Jahrhundert in Mode und verbreitete sich im Laufe des 6. Jahrhunderts bei allen germanischen Stämmen aber auch unter slawischen Völkern. Die Wangenklappen aus sind mit Leder umrandet und innenseitig verkleidet. Zusätzlich besitzt der Helm eine Brünne aus unvernieteten Kettengeflecht.

Originalfund Spangenhelm "Baldenheim" mit Wangenklappe

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter
Nutzung: Voll schaukampftauglich
Material: 2 mm Stahl, 3 mm Stahl, Leder
Kettenbrünne: Unvernietet, ID: 8mm
Ausstattung: Hochwertiges verstellbares Stoffinlay und Lederkinnriemen an den Wangenklappen

  • Art.nr.: WS-ULFHM20-M
    Spangenhelm "Baldenheim" mit Wangenklappen und Brünne
    Größe: M (Kopfumfang bis 61 cm)
    Abstand Ohr/Ohr: ca. 18,0 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 22,0 cm

    Gewicht: ca. 4,2 kg
  • Art.nr.: WS-ULFHM20-L
    Spangenhelm "Baldenheim" mit Wangenklappen und Brünne
    Größe: L (Kopfumfang bis 63 cm)
    Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 23,0 cm

    Gewicht: ca. 4,35 kg

Preis: je € 179,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Spangenhelm mit Wangenklappen und Kettenbrünne "Baldenheim"

Ulfberth ©

 
   
 

Spätrömischer Spangenhelm "Deir el-Medina"
Recht authentische Nachbildung eines typischen spätrömischen Spangenhelms, der im ägyptischen Deir el-Medina gefunden wurde und in die erste Hälfte des 4. Jahrhunderts a.D. datiert.
Das Original ist heute im koptischen Museum in Kairo ausgestellt.
Unsere Interpretation ist aus 1,6 mm starkem Stahl hergestellt und besteht aus den Spangen sowie einem Stirnband, an welches die Scharniere für die Wangen- und Halsklappen und auch ein kurzes Nasal angenietet sind. Die Kalotte besteht aus je sechs untereinander vernieteten Rahmen- und Füllspangen.
Im Helm ist ein verstellbares Stoffinlet eingenietet.

Originalfund: Spätrömischer Spangenhelm "Deir el-Medina"

Details:
Zeitliche Zuordnung: Spätantike und Frühmittelalter
Nutzung: Voll schaukampftauglich
Material: 1,6 mm Stahl (geschwärzt), Leder
Ausstattung: Hochwertiges verstellbares Stoffinlay und Lederkinnriemen an den Wangenklappen

  • Art.nr.: WS-ULFHM53-M
    Spätrömischer Spangenhelm "Deir el-Medina"
    Größe: M (Kopfumfang bis 62 cm)
    Abstand Ohr/Ohr: ca. 18,5 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 22,0 cm

    Gewicht: ca. 2,9 kg
  • Art.nr.: WS-ULFHM53-L
    Größe: M (Kopfumfang bis 64 cm)
    Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 22,0 cm

    Gewicht: ca. 3,1 kg

Preis: je € 159,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Spätrömischer Spangenhelm "Deir el-Medina"

Ulfberth ©

 
   
 

Römischer Spangenhelm mit Schuppenbrünne
Viele Darstellungen auf antiken Grabmälern und Reliefs zeigen Bogenschützen der Römischen Armee - hauptsächlich aus orientalischen Provinzen rekrutiert - ausgerüstet mit konischen Spangenhelmen. Diese Reproduktion ist aus Stahl mit Messingspangen. Der Nackenschutz besteht aus Wildleder auf den Messinglamellen aufgenäht sind.
Der Helm hat Wangenklappen aus Messing und wird mit einer gepolsterten Innenkappe aus Baumwolle geliefert.

Römischer Spangenhelm mit Lamellarbrünne

Details:
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 18,5 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 21 cm
Material: Stahl und Messing

  • Art.nr.: WS-1716671200
    Römischer Spangenhelm mit Schuppenbrünne
    Kopfumfang bis 60 cm
    Gewicht: ca. 2,1 kg

Preis: € 139,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Römischer Spangenhelm mit Schuppenbrünne

Depeeka

 
   
 

Germanischer Spangenhelm mit Wangenklappen
Diese Helmreplik ist germanischen Spangenhelmen um ca. 500 n. Chr. nachempfunden. Typisch für diese Epoche ist die spitze Helmform sowie Nasal und Wangenklappen. Der Helm hat ein komfortables Lederinlay mit Kinnriemen.

Details:
Material: 1,6 mm Stahl, Leder und Messing
Abstand (Ohr-Ohr): ca. 17,5 cm
Abstand (Stirn-Hinterkopf): ca. 21,5 cm

  • Art.nr.: WS-1716384200
    Germanischer Spangenhelm mit Wangenklappen
    Größe: M (Kopfumfang bis 61 cm)
    Gewicht: ca. 2,9 kg

Preis: € 104,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Germanischer Spangenhelm

 

Germanischer Spangenhelm mit Wangenklappen

Depeeka

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
       
 

Helmbuschhalter aus Messing optiomal für Crista mit Metall- oder Holzrahmen

 
       
 

Römischer Helmbusch, Crista, rot (Holz)
Einfacher Helmbusch aus echtem Pferdehaar mit Holzrahmen für römische Helme. Dieser kann mithilfe unserer Helmbuschhalter befestigt werden. Dazu passen unsere Helmbuschhalter Art. WS-1716610701 (Zenturio) und Art. WS-1716610601 (Optio).

Details:
Innendurchmesser des Bogens: ca. 20,5 cm
Breite des Holzrahmens: ca. 3 cm
Haarlänge: ca. 12 cm

  • Art.nr.: WS-1716618100
    Römischer Helmbusch, Crista, rot (Holz)
    Material: Holz, Pferdehaar
    Gewicht: ca. 300 g

Preis: je € 42,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Römischer Helmbusch, Crista, rot (Holz)  
       
 

Römischer Helmbusch, Crista rot, mit Metallrahmen
Einfacher Helmbusch aus echtem Pferdehaar mit Metallrahmen für römische Helme. Dieser kann mithilfe unserer Helmbuschhalter befestigt werden. Dazu passen unsere Helmbuschhalter Art. WS-1716610701 (Zenturio) und Art. WS-1716610601 (Optio).

Details:
Innendurchmesser des Bogens: ca. 16 cm
Breite des Metallrahmens: ca. 4 cm
Haarlänge: ca. 10,5 cm

  • Art.nr.: WS-1716610100
    Römischer Helmbusch, Crista, rot (Metall)
    Material: Weißblech, Pferdehaar
    Gewicht: ca. 350 g

Preis: je € 42,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Römischer Helmbusch, Crista rot, mit Metallrahmen  
       
 

Römischer Helmbusch, Crista blond, mit Holzrahmen
Einfacher Helmbusch aus echtem Pferdehaar mit Holzrahmen für römische Helme. Dieser kann mithilfe unserer Helmbuschhalter befestigt werden. Dazu passen unsere Helmbuschhalter Art. WS-1716610701 (Zenturio) und Art. WS-1716610601 (Optio).

Details:
Innendurchmesser des Bogens: ca. 20,5 cm
Breite des Holzrahmens: ca. 3 cm
Haarlänge: ca. 12 cm

  • Art.nr.: WS-1716618200
    Römischer Helmbusch, Crista, blond (Holz)
    Material: Holz, Pferdehaar
    Gewicht: ca. 300 g

Preis: je € 42,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Römischer Helmbusch, Crista, blond (Holz)  
       
 

Römischer Helmbusch, Crista, blond (Metall)
Einfacher Helmbusch aus echtem Pferdehaar mit Metallrahmen für römische Helme. Dieser kann mithilfe unserer Helmbuschhalter befestigt werden. Dazu passen unsere Helmbuschhalter Art. WS-1716610701 (Zenturio) und Art. WS-1716610601 (Optio).

Details:
Innendurchmesser des Bogens: ca. 16 cm
Breite des Metallrahmens: ca. 4 cm
Haarlänge: ca. 10,5 cm

  • Art.nr.: WS-1716610200
    Römischer Helmbusch, Crista, blond (Metall)
    Material: Weißblech, Pferdehaar
    Gewicht: ca. 350 g

Preis: je € 42,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Römischer Helmbusch, Crista, blond mit Holzrahmen  
   
 

Helmbuschhalter

Helmbuschhalter aus Messing optiomal für Crista mit Metall- oder Holzrahmen NUR passend bei:
Imperial Gallic 'G' Weisenau / Imperial Gallic 'H' Augsburg / Imperial Gallic 'F' Besançon

 
     
 

Halterungen für Metall-Helmbüsche (Optio & Zenturio)
Der Helmbusch wird hiermit gerade befestigt (Optio Crista), wie es bei den Optios (Feldwebel) üblich war. Etwas Nacharbeit sollte (ggf. Feilen, Biegen) unter Umständen eingeplant werden.

Details:
Gesamtlänge: 9 cm
Gabelabstand: ca. 2,5 cm
Das untere quadratische Stück, welches man in die am Helm angenietete Lasche steckt, mißt ca. 5-6 mm im Quadrat.
Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716610601
    Halterung für Helmbusch bzw. Crista mit Metallrahmen
    Ausführung: Gerade (Optio)
  • Art.nr.: WS-1716610701
    Halterung für Helmbusch bzw. Crista mit Metallrahmen
    Ausführung: Quer (Zenturio)

Preis: je € 14,90*

  • Art.nr.: WS-1716619100
    Halterung für Helmbusch bzw. Crista mit Holzrahmen
    Ausführung: Gerade (Optio)
  • Art.nr.: WS-1716619000
    Halterung Helmbusch bzw. Crista mit Holzrahmen
    Ausführung: Quer (Zenturio)

Preis: je € 16,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Halterungen für Metall-Helmbüsche (Optio & Zenturio)

Depeeka

 
       
 

Halterung für Metall-Helmbusch (Italic-Helme)
Der Helmbusch kann am Italic-Helm im Grunde sowohl quer, als auch längs installiert werden. Nacharbeit ist notwendig.
Diese Helmbuschhalterung eignet sich für den Imperial Italic 'D' Mainz mit der Artikelnummer WS-1716605401, passt aber theoretisch auch für andere Italic-Helme. Dazu ist Anpassungsarbeit erforderlich. Wir empfehlen festlöten.

Details:
Gesamtlänge: ca. 7,1 cm
Gabelabstand: ca. 2,2 cm

Material: Messing

  • Art.nr.: WS-1716619100
    Halterung für Metall-Helmbusch (Italic-Helme)

Preis: € 16,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Depeeka

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
       
  ZUBEHÖR FÜR RÖMISCHE HELME  
     
 

Römische Gesichtsmaske aus verzinntem Messing
Sehr gute Replik einer römischen Gesichtsmaske.
Während das Vorgängermodell aus Messingguß bestand und daher sehr schwer war, ist diese überarbeitete, handgetriebene Version um einiges leichter und nicht weniger authentisch. Das Original wurde montiert mit einem Imperial Gallic Kavallariehelm gefunden. Die Maske ähnelt einer in Kalkriese gefundenen Gesichtsmaske. Aber auch im Mittelalter war das Tragen von Gesichtsmasken z.B. von wohlhabenden Leprakranken durchaus üblich. Die Innenseite ist komplett mit Leder ausgekleidet.
Eine Montage von Lederriemen zum Tragen bzw. direkt an einen Helm kann mit wenig Mühe und etwas Geschick schnell vorgenommen werden.

Details:
Gewicht: ca. 200g
Material: 1,2 mm Messingblech (verzinnt)

  • Art.nr.: WS-1716604910
    Römische Gesichtsmaske aus verzinntem Messing

Preis: € 69,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Römische Gesichtsmaske aus verzinntem Messing

Depeeka

 
       
 

Nachrüst-Wangenklappen (Paar)
Dieses Paar separater Wangenklappen ermöglicht es, fast jeden beliebigen Helm mit einem Gesichtsschutz nachzurüsten. Sie sind umseitig mit Rindsleder ausgestattet, das den direkten Kontakt mit dem kalten, ggf. scharfkantigen Stahl verhindert. Im oberen Bereich ist ein breiter und sehr dicker Lederstreifen angebracht, um die Wangenklappen am Helm befestigen zu können. Ausserdem sind unten Kinnriemen mit einer Messingschnalle angenietet.

Details:
Material: 2mm Stahl, Rindsleder, Messing
Maße: : ca. 15,0 x 11,5 cm (lxb)

  • Art.nr.: WS-ULFHM30
    Nachrüst-Wangenklappen (Paar)

Preis: € 24,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Nachrüst-Wangenklappen (Paar)

Ulfberth ©

 
       
 

Nachrüst-Helminlay (Leder oder Stoff) mit Kinnriemen
Dieses verstellbare Inlay bzw. Inlet ist ideal, um Helme, die kein oder ein beschädigtes besitzen, nachzurüsten oder zu reparieren.
Neben dem einbaufertigen Inlet sind auch der bereits angenähte Kinnriemen mit Messingschnalle sowie Nieten und Unterlegscheiben zur Befestigung im Lieferumfang enthalten. Zusätzlich bzw. stattdessen kann das Inlet auch eingeklebt werden.

Details:
Material: Rindsleder bzw. Baumwolle, Messing, Nieten aus Stahl
Maße: Verstellbar

  • Art.nr.: WS-ULFHM27
    Nachrüst-Helminlay (Leder) mit Kinnriemen
  • Art.nr.: WS-ULFHM28
    Nachrüst-Helminlay (Stoff) mit Kinnriemen

Preis: je € 34,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Nachrüst-Helminlay (Leder) mit Kinnriemen  
       
 

Einfache Polsterhaube "Cap"
Dünne leicht schaukampftaugliche gepolsterte Unterziehkappe, z.B. zum Tragen unter Hirnhauben oder Kettenhauben. Dieses Modell fällt deutlich kleiner und solider aus, als das von Deepeeka und eignet sich gut für kurze Helme wie z.B. Wiki-Brillenhelme.

Details:
Äußere Lagen: Segeltuch aus 100% Baumwolle
Polsterung: 72,9% Wolle, 19,3% Polyester,
7,8% Sonstige Fasern
Farbe: natur
Größe: Einheitsgröße

  • Art.nr.: WC-MHCL0210
    Polsterhaube "Cap"

Preis: je € 24,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Einfache Polsterhaube "Cap" Typ II  
       
 

Helmständer aus Hartholz
Dieser Helmständer besteht aus drei Teilen, die mit Holzgewinden versehen sind. Der Ständer wird somit ganz einfach werkzeuglos zusammen geschraubt.

Details:
Material: Holz, furniert
Sockel: ca. 19,5 x 19,5 cm

  • Art.nr.: WS-1716381300
    Helmständer aus Hartholz
    Höhe: ca. 36,0 cm
    Gewicht: ca. 700 g

Preis: € 14,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Helmständer aus Hartholz  
       
 

Helmständer "Kopfdisplay"
Dieser Helmständer in Kopfform besteht aus zwei Teilen, die werkzeuglos ineinander gesteckt werden.
Er lässt sich sehr klein zerlegen und transportieren.

Details:
Material: ca. 11 mm Schichtholz, lackiert

  • Art.nr.: WS-ULFDIS01
    Helmständer "Kopfdisplay"
    Höhe: ca. 35 cm
    Gewicht: ca. 1 kg

Preis: € 22,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Helmständer "Kopfdisplay"  
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
         
   
     
 

Zurück zum Seitenanfang

 
     
  Website powered by netspex design services ©MMVIII - Letzte Seitenaktualisierung: Sonntag, 27.02.2022 9:39  

mittelalter-möbel, mittelaltermöbel, mittelalterliche möbel, mittelalterliches mobiliar, steckbett, thron, ritter, rittertafel, reenactment, living history, larp, lagerbedarf, mittelalter, tisch, bank, steckbar, gotisch, romanisch