Aus: "Johannes auf Patmos" von Hieronymus Bosch Kayserstuhl - Gewand & Tand für Frouwen, Recken & Nachwuchs Webdesign: Kayserstuhl & Hieronymus Bosch
Willkommen bei Kaysertuhl
Hausrath & Lagerbedarf
Gewand & Tand
Helme aller Epochen
Mittelalterliches Rüst- & Kettenzeug
Waffen & Schilde bei Kayserstuhl
Schmuck & Fibeln bei Kayserstuhl
Römer, Kelten & Griechen bei Kayserstuhl
Die Neue Welt bei Kayserstuhl
Zelte & Lagerplanen bei Kayserstuhl
LARP & Cosplay bei Kayserstuhl
Manufaktur: Do It Yourself bei Kayserstuhl
Firlefanz & Schabernack bei Kayserstuhl
Kayserstuhl - Mittelalter & Mehr
Entdeckt unseren Standort
Unsere Rechercheseiten
Stephan von Ibelin
Neue Artikel bei Kayserstuhl Hilfe & FAQ Impressum & Kontakt Kayserstuhl - Wir über uns Kayserstuhl - Unser Showroom Kayserstuhl - Referenzen Design: Hieronymus Bosch & Kayserstuhl
Helme der Vendelzeit, Wikinger, Slawen & Rus
  Helme der Vendelzeit, Wikinger, Slawen & Rus
(ca. 500 - 1100 n. Chr.)
Dominierender Helmtypus des Frühmittelalters war der konische Spangenhelm, der sowohl bei Römern und Byzantinern als auch bei den germanischen Völkern rege Verbreitung fand. Dieser Helm bestand aus 3–6 durch einen Stirnreif fixierten Metallbügeln. Die Lücken zwischen Stirnreif und Metallbügeln wurden mit Metallplatten verschlossen. Spangenhelme verfügten oft über Wangenklappen und einen Nackenschutz. E

Konische Helme mit und ohne Nasal (ca. 800 - 1300 n. Chr.)

In Skandinavien und im angelsächsischen Umfeld wurden sogenannte nordische Kammhelme verwendet, die zum Teil mit einer Brille, einem Gesichtsschutz aus Kettengeflecht oder einer anthropomorphen Maske versehen waren.
Der Spätrömische Kammhelm (eng. Ridge Helmet) wurde aus zwei oder mehreren Segmenten zusammengenietet.
Der Nasalhelm des frühen Mittelalters verfügte über ein Nasenstück (Nasal), welches manchmal zum unteren Ende zunehmend breiter wird. Die Helmglocke läuft spitz zu, wodurch der Schutzeffekt erhöht wird. infache Versionen mit und ohne Nasal findet ihr nicht hier sondern unter "Konische Helme".

Wikingerzeitliche Brillenhelme vom Gjermundbu-Typ
Der Gjermundbu-Spangenhelm mit Gesichtsmaske wird gern als Brillenhelm bezeichnet und verfügte höchstwahrscheinlich über eine Brünne (Nackenschutz aus Kettengeflecht). Dieser Brillenhelm ist der einzige belegbar wikingerzeitliche Fund.
Andere frühmittelalterliche Brillenhelme sind vendelzeitlich oder angelsächsisch einzuordnen und somit gut 200 Jahre älter, als der Gjermundbu-Fund. Wir bieten den Helm in diversen Interpretations-Varianten mit und ohne ohne Brünne an.

Wikingerzeitliche Gjermundbu-Brillenhelme

Vendelzeitliche nordische Kammhelme
Der Vendelhelm oder Brillenhelm, auch Nordischer Kammhelm genannt, ist eine Helmform der Vendelzeit (550 bis 800 n. Chr.). Der Brillenhelm taucht nach den Spangenhelmen auf und war in der Vendelzeit in Skandinavien und auf den Britischen Inseln gebräuchlich. Das Grundgerüst des Brillenhelms besteht aus drei miteinander vernieteten Eisenbändern, die jeweils einen Stirnreif, ein Scheitelband und ein Band von Ohr zu Ohr bilden. Daran ist ein Gesichtsschutz und manchmal Wangenklappen sowie ein Hals- oder Nackenschirm aus Kettengeflecht beziehungsweise Eisenblech angebracht. Die Zwischenräume zwischen den Eisenbändern sind mit Eisenplatten ausgefüllt. Besetzt sind die Helme mit einem Kamm und charakteristischen Augenbogenbeschlägen, die jeweils in Tierköpfen enden. Die gesamte Oberfläche des Helms ist darüber hinaus mit Metallblech oder Bronze verkleidet und oftmals verziert.
Insgesamt wurden über 30 dieser Helme in Skandinavien und England gefunden. Die am besten erhaltenen Brillenhelme stammen aus den reichen Bootsgräbern von Valsgärde, Vendel und der Königsnekropole von Uppsala in Uppland.

Vendelzeitliche nordische Kammhelme

Angelsächsische nordische Kammhelme
Drei gut erhaltene Exemplare nordischer Kammhelme stammen aus England, die zwar nicht die typische Augenbrille besitzen, aber in der Grundkonstruktion den Nordischen Kammhelmen entsprechen. Der älteste, der Helm von Sutton Hoo, stammt aus dem Grab von Sutton Hoo, das König Rædwald († um 625) zugeschrieben wird. Der Helm könnte allerdings auch deutlich älter sein und soll aus dem frühen 6. Jahrhundert oder der Zeit um 500 stammen. Die beiden anderen sind der aus York stammende Coppergate-Helm und der Benty-Grange-Helm aus Derbyshire, der von einer Eberfigur am Kamm geziert wird. Derartige Eberhelme werden auch im Beowulf erwähnt. Aufgrund von Ähnlichkeiten in der Konstruktion wird angenommen, dass sich der Helmtyp von römisch-kaiserlichen Gardehelmen (Spätantiken Kammhelmen) aus der Zeit um 400 n. Chr. herleiten lässt. Nur die drei Helme aus England lassen sich in einen christlichen Kontext bringen, so trägt der aus dem Grab von Benty Grange etwa ein Silberkreuz auf dem Nasenblech. Alle anderen stehen mit heidnischen Symbolen in Verbindung.

ngelsächsische nordische Kammhelme

Slawen & Rus und Vorderer Orient
Die "Rus" ist ein historisches Gebiet in Osteuropa, auf dem die Ostslawen ursprünglich beheimatet waren. Von vielen Historikern wird vermutet, dass die Rus aus Skandinavien stammen und somit Waräger (Wikinger) sind. Vor allem russische Wissenschaftler halten sie jedoch für Slawen. Es gibt über 50 Helmfunde in der Rus, die sich im Lauf der Zeit stark veränderten. Helme mit Messingtülle, Messingapplikationen und Nasal mit daran einhängter Brünne sind keine Rushelme, sondern westslawische Reiterhelme.
Als Rus zur Bezeichnung eines Herrschaftsbereiches geworden war, wurde „die Rus“ zur Bezeichnung der Bewohner dieses Bereiches – unabhängig von ihrer Stammeszugehörigkeit.
Die Zahl der einwandernden Waräger lässt sich dabei auch nicht ansatzweise bestimmen.

Imperial Gallic 'G' Weisenau

Wikingerzeitliche konische Nasalhelme
Im beginnenden Hochmittelalter wurde die Schmiedekunst verbessert, so dass ab dem 10. Jahrhundert n.Chr. auch konische Helme mit Nasenschutz auftauchten, die im Gegensatz zu den Spangenhelmen aus einer einzigen Eisenplatte gefertigt wurden.
Zudem wurde es üblich, Spangenhelme und auch konische Helme aus einer Platte mit einem Nasenstück zu versehen, das zum unteren Ende hin immer breiter wird.

Imperial Gallic 'G' Weisenau

Fantasyhelme im frühmittelalterlichen Stil
Diese sehr attraktiven Helm-Interpretationen im Stil vendelzeitlicher und wikingerzeitlicher Vorbilder sind mit vielen handgefertigten Verzierungen wie Gravuren und Punzierungen versehen und aufwändig vernietet. Mit einer Materialstärke von 1,2 mm sind diese Helme dem Einsatz mit Polsterwaffen durchaus gewachsen und bieten so ausser einer fantastischen Optik auch Gewichtsvorteile, die gerade beim LARP, auf der Bühne oder im Film von Vorteil sein dürften. Für Mittelalterschaukämpfe mit Blank- und Hiebwaffen aus Metall sie nicht vorgesehen. Die Fantasyhelme eignen sich natürlich hervorragend als dekorative Ergänzung eurer Helmsammlung oder für andere Fantasy-Projekte und Fotoshootings.

Worauf achten bei der Anschaffung?
Stärke der Kalotte: Erst mal wichtig ist, ob ihr überhaupt wirklich kämpfen wollt oder nicht. Man muss sich darüber im Klaren sein, dass ein Helm mit 2 mm Materialstärke nun mal fast doppelt so viel wiegt, wie einer mit 1,2 mm Materialstärke und immer noch deutlich mehr, als mit 1,6 mm.
In jedem Fall gilt natürlich: Ein Helm mit 1,2 mm Materialstärke bietet immer noch mehr Schutz, als gar kein Helm. Trotzdem werden wir ihn hier als nicht schaukampftauglich deklarieren.
Bei einigen Helmen sind 1,6 mm ausreichend, insbesondere, wenn die Form der Kalotte das hergibt oder wenn bei einem Spangenhelm durch die Aufdopplung letztendlich 3,2 mm zusammenkommen.
Stärke des Nasals: Besonders hervorzuheben ist die "Schwachstelle" Nasal. Im Idealfall ist das Nasal mit 3,0 oder 4,0 mm Material stärker ausgeführt, als der Rest der Kalotte. Da wir hier in der Regel nur über einen relativ schmalen Steg sprechen, ist das ein klarer Vorzug.
Helmgröße ohne Kettenhaube: Kurios ist, dass unsere Erfahrung zeigt, dass die meisten Männer unabhängig von der Körpergröße einen Kopfumfang von ca. 59 cm haben. Das bedeutet allerdings nicht, dass jeder Kopf die gleiche Form hat. Deswegen geben wir meistens die Maße von Ohr zu Ohr und von Hinterkopf zu Stirn an.
Helmgröße mit Kettenhaube: Wichtig ist aber vor allem eines: Bitte berücksichtigt, ob ihr später eine Kettenhaube tragen wollt oder nicht. Bei hochmittelalterlichen Helmen ist dies in der Regel der Fall und es sieht auch besser aus.Allerdings bedingt das auch, dass ihr je nach Polsterung mindestens eine Größe mehr benötigt.

Kopf vermessen

 

Auf dieser Seite:
Per Klick könnt Ihr hier Artikel direkt anwählen

WIKINGERHELME IM GJERMUNDBU-STIL
Brillenhelm Gjermundbu, unvern. Brünne (BR20)
Brillenhelm Gjermundbu antik, vern. Brünne (BR20)
Brillenh. Gjermundbu, unvern. verz. Brünne (BR20)
Brillenhelm Gjermundbu ohne Brünne (BR20)
Wikingerzeitlicher Brillenhelm mit Brauen (BR20)
Wikingerzeitlicher Brillenhelm mit Kamm (BR20)
Helm "Gjermundbu" mit umlaufender Brünne (BR16)

VENDELZEITLICHE HELME
Vendelzeitlicher Bandhelm "Ultuna" (BR20)
Vendelzeitlicher Valsgärde 5 Helm (BR20)
SPQR Replik "Valsgärde 8 Helm" MUSEUMSREPLIK
Helm "Vendel" mit umlaufender Brünne (BR16)
NEU

ANGELSÄCHSISCHE HELME
Angelsächsischer Sutton Hoo-Helm REPLIK
Coppergate-Helm mit vernieter Brünne (BR20)
Coppergate-Helm mit unvernieter Brünne (BR20)

SLAWISCHE HELME
Gnezdovo-Helm (Brünne vernietet) (BR30)
Gnezdovo-Helm (Brünne unvernietet) (BR20)
Polnischer slawischer Gorzuchy mit Brünne (BR20)
Frühmittelalterlicher slawischer Nasalhelm (BR20)

KONISCHE FRÜHMITTELALTERLICHE HELME
Nasalhelm mit Augenbrauen in Drachenform (BR20)
Slawischer Nasalhelm mit Augenbrauen (BR20)

FANTASY-FRÜHMITTELALTERHELME
Nicht schaukampftauglich, aber...
Helm "Beowulf" mit Brünne und Wangenkl. (BR12)
Gravierter Brillenhelm mit uml. Brünne (BR12) NEU
Rus-Spangenhelm mit Pferdehaarschweif (BR12)
Fantasy-Brillenhelm im Wikingerstil (BR10)
Brauenhelm "Kirk Douglas" mit Ledermaske (BR10)
Punzierter Coppergate mit Wangenklappen (BR10)

WEITERES HELMZUBEHÖR
Nachrüst-Helminlay (Leder)

Nachrüst-Helminlay (Stoff)
Nachrüst-Wangenklappen (BR20)
Helmständer aus Hartholz
Helmständer "Kopfdisplay"

Abkürzungen:
20 = Battleready 2,0 mm
16 = Battleready 1,6 mm
15 = Battleready 1,5 mm
13 = NoFight 1,3 mm
12 = NoFight 1,2 mm
15/20 = optional 1,5 oder 2,0 mm

Vendelzeitliche Kriegerdarstellung mit Helm

Bild oben: Vendelzeitliche Kriegerdarstellung mit Helm, Speer und Schwert

Vendelzeitliche berittene Kriegerdarstellung mit Helm und Rundschild

Bild oben: Vendelzeitliche berittene Kriegerdarstellung mit Helm und Rundschild

Krieger mit konischen Nasalhelmen auf dem Teppich von Bayeux

Bild oben: Krieger mit konischen Nasalhelmen auf dem Teppich von Bayeux, gelegentlich auch "Bildteppich der Königin Mathilda" genannt. Der Wandteppich ist eine in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts entstandene rund 68 Meter lange Stickarbeit n in 58 Einzelszenen. Er zeigt die die Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer.

 
     
 

Meilensteine: Der Gjermundbu-Helm (10. Jh.)
Das Vorbild dieses wikingerzeitlichen Brillenhelms datiert auf das Jahr 970 n. Chr. und wurde 1943 bei Ausgrabungen eines wikingerzeitlichen Grabhügel in Norwegen entdeckt. Heute findet man das restaurierte Original im Museum of National Antiquities in Oslo (Norwegen). Bemerkenswert an diesem Helm ist, dass er im Grunde der einzige Nachweis für Brillenhelme bei den Wikingern ist.
Insgesamt gibt es wahrscheinlich nur fünf klar wikingerzeitliche Helmfunde von denen der Gjermundbu der am besten erhaltene ist.
Anhand der Befestigungslöcher auf dem Helm und Resten einer Kettenpanzers wird angenommen, dass eine Kettenbrünne den Nacken und die Seiten des Halses schützte. Aufgrund einer Befestigungsöffnung an der Oberseite wird angenommen, dass dort ein Dorn zur Befestigung eines Helmbuschs angebracht war.

Bild rechts: Der Gjermundbu-Helm im Museum of National Antiquities in Oslo

  Der Gjermundbu-Helm im Museum of National Antiquities in Oslo  
         
  Meilensteine: Die Valsgaerde-Helme (6. - 7. Jh.)
Valsgärde ist ein Hof am Fyrisån-Fluss in der Nähe von Alt-Uppsala. Ein benachbarter Hügel ist berühmt für seine Vendelzeitlichen Bootsgräber. Insgesamt beherbergt die Stätte 15 Bootsgräber und insgesamt mindestens 62 Brandgräber sowie 15 Kammergräber.
Die Masse der Brandgräber entstammt der Vendelzeit, ist aber nur mit dürftigen Beigaben ausgestattet. Unter den 15 Bootsgräbern ist das Grab 8 eines der ältesten und datiert um 560–630 n. Chr. Weitere vendelzeitliche Gräber sind 7, 5, 6, 13, 14, während die Gräber 4, 12, 15, 1 und 11 wikingerzeitlich sind.
Die Bootsgräber zeichnen sich durch reiche Beigaben aus und stellen offenbar die Ruhestätten führender Männer dar, die im hinteren Teil von Booten bestattet wurden. Sie beinhalten reich verzierte Waffen, Pferdegeschirre, Glasgefäße und Werkzeuge sowie geopferte Haustiere, wie Pferde, Rinder und Schweine.
Grab 7 stellt eines der reichsten Bootsgräber der Anlage dar. Hier waren über den Leichnam drei Schilde gelegt worden. Darüber hinaus wurden dem Toten zwei Schwerter mit vergoldeten Bronzegriffen, zwei hölzerne Schwertscheiden und ein pressblechverzierter Kammhelm mitgegeben. Die Augenbrauen des Helms sind aufwendig mit Almandineinlagen verziert. Die Bestattungszeit ist in die Mitte des 7. Jahrhunderts zu datieren.

Bild rechts: Der Valsgaerde Helm aus Grab Nr. 5

  Der Valsgaerde Helm aus Grab Nr. 5  
         
  Meilensteine: Der Sutton Hoo-Helm (7. Jh.)
Der Helm von Sutton Hoo ist ein aus Bronze und Eisen gefertigter Maskenhelm. Die Gestaltung der Nase, der Augenbrauen und der Schiene über den Helm erscheinen als stilisierte Darstellung eines Vogels, der über den Helm fliegt. Es wird angenommen, dass der Helm zum Eigentum des Rædwald von East Anglia († 617 oder 625), einem englischen Kriegerfürsten oder frühmittelalterlichen „Warlord“ gehörte. Bei seinem Fund war der Helm in etwa 500 Einzelteile zerbrochen und wurde von den Restauratoren des British Museum wiederhergestellt. Die Helmglocke ist schüsselförmig gearbeitet, hat einen Nackenschirm, Wangenklappen und eine Gesichtsmaske. Die gesamte Oberfläche besteht aus quadratischen Platten, die mit Metallleisten untereinander verbunden sind. Die Platten sind mit figürlichen Darstellungen verziert und wurden in Treibarbeit hergestellt. Die Bilder zeigen Krieger zu Fuß, auf dem Pferd, während des Kampfes, sowie gefallene Feinde. Mehrere der abgebildeten Krieger tragen Hörnerhelme. Die Wangenklappen sind mit Scharnieren am Helm befestigt. Über die Scheitellinie verläuft eine breite Schiene, die zum Teil aus Gold besteht. Diese Schiene endet etwa zwischen den Augenbrauen und läuft in das Nasenstück über. Der Abschluss dieser Schiene ist am vorderen und hinteren Ende als Drachenkopf gestaltet. Die Nase besteht ebenfalls aus Gold, ist graviert und mit zwei Löchern versehen, um dem Träger das Atmen unter dem Helm zu erleichtern. Über den Augenöffnungen sind metallene Augenbrauen angebracht, deren Enden in Keilerköpfen auslaufen.

Bild rechts: Der Sutton Hoo Helm im British Museum in London

  Der Sutton Hoo Helm im British Museum  
         
 

Meilensteine: Der Coppergate-Helm (7. - 8. Jh.)
Der Coppergate-Helm oder auch Yorck Helm ist ein Helm, der im Jahr 1982 in Coppergate (York) in Großbritannien bei Bauarbeiten gefunden wurde und nach seiner Bauart in die Verwandtschaft der Nordischen Kammhelme gehört. Er dürfte etwa aus der Mitte des 8. Jahrhunderts, möglicherweise aus dem spätesten 7. Jahrhundert stammen. Der Coppergate-Helm hat eine getriebene eiserne Helmglocke, die aus Eisen besteht. Über die Scheitellinie ist eine Messingleiste gelegt, die mit einem zweiten Band ein Kreuz bildet. Der untere Rand des Helmes sowie die Augenausschnitte sind ebenfalls mit einer Messingleiste umgeben. Das starre Naseneisen ist mit der über den Helm laufenden Leiste und den Leisten, die um die Augen laufen, fest vernietet. Es ist an der Stirn schmal, wird kurz breiter, dann wieder schmaler und leicht nach vorn gebogen. Am Übergang von der Kopfleiste zum Naseneisen ist ein Drachenkopf ausgearbeitet. Das Naseneisen und die Messingleisten sind im gesamten mit Gravuren versehen, die auf dem Naseneisen besonders kunstvoll ausgearbeitet sind. Die Wangenklappen sind durch ein Scharnier am Helm befestigt und auf der Vorderseite halbmondförmig geformt. Sie sind ebenfalls mit einer Messingleiste umgeben. Die Wangenklappen sind lang geformt und bedecken das Gesicht bis unterhalb des Kinns.

Der Helm trägt die lateinische Inschrift:
IN NOMINE : DNI : NOSTRI : IHV : SCS : SPS : DI : ET : OMNIBVS : DECEMVS : AMEN: OSHERE : XPI

Bild rechts: Der Coppergate-Helm im Yorkshire Museum in York

  Der Coppergate-Helm (7. - 8. Jh.)  
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
     
 

Abbildungen von Nasalhelmen mit getriebener Kalotte in der Kreuzfahrerbibel um 1240 n. Chr.

Bild oben: Wikingerzeitlicher Brillenhelm um 970 n. Chr. aus einem Grabfund
Quelle: Museum of National Antiquities, Oslo (Norwegen)

 
       
 

Brillenhelm "Gjermundbu" mit unvernieteter Brünne
Diese Replik des historischen Gjermundbu-Brillenhelmes besteht aus zwei Hälften die doppelt (innen und außen) verschweißt sind. Die Brille ist an den Helm angenietet. Die Brünne besteht (leider) aus unvernietetem Geflecht. Neben der Version mit Antikfinish ist dieser wohl die schönste Gjermundbu-Variante in unserem Sortiment.
Das Original befindet sich heute im nationalen Antikenmuseum (Oldsaksamlinga) in Oslo. Anhand der Befestigungslöcher auf dem Helm und Resten einer Kettenpanzers wird angenommen, dass eine Kettenbrünne den Nacken und die Seiten des Halses schützte. Aufgrund einer Befestigungsöffnung an der Oberseite wird angenommen, dass dort ein Dorn zur Befestigung eines Helmbuschs angebracht war. Bei diesem Helm ist der Dorn vorhanden, sollte aber für den Schaukampf wohl besser entfernt werden.

Brillenhelm "Gjermundbu" mit unvernieteter Brünne

Brillenhelm "Gjermundbu" mit unvernieteter Brünne

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, ca. 10. Jahrhundert
Nutzung: Voll schaukampftauglich (Spitze entfernen !)
Material: 2 mm Stahl
Finish: Matt
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

In drei Größen erhältlich

  • Art.nr.: HR-008068061
    Größe: M (Max. Helmumfang innen: ca. 61 cm)
    Gewicht: ca. 3,5 kg
  • Art.nr.: HR-008068063
    Größe: L (Max. Helmumfang innen: ca. 63 cm)
    Gewicht: ca. 3,6 kg
  • Art.nr.: HR-008068065
    Größe: XL (Max. Helmumfang innen: ca. 65 cm)
    Gewicht: ca. 3,6 kg

Preis: je € 129,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Brillenhelm "Gjermundbu" mit unvernieteter Brünne

 
       
 

Brillenhelm "Gjermundbu" antikfinish, vernietete Brünne
Nachbildung eines wikingerzeitlichen Brillenhelmes im Stil des Gjermundbu-Helmes. Die 2 mm starke handgeschmiedete Helmglocke besteht aus zwei Teilen und ist sauber verschweißt. Vier ebenfalls handgeschmiedete Spangen die den Helm zusätzlich verstärken, sind darauf aufgenietet. Ebenfalls aufgenietet ist Brille, die dem Träger bis weit unter die Nase reicht. Sie wurde mit den gleichen Meißelkerben wie das Original versehen.
Der Gjermundu-Brillenhelm hat eine angesetzte Kettenbrünne aus vernieteten Rundringen und ein verstellbares Polsterinlay mit Kinnriemen. Der Helm ist absichtlich nicht auf Hochglanz poliert, sondern weist eine künstlich gealterte Oberfläche auf.
Der Gjermundbu-Helm ist schaukampftauglich, aber man sollte besser die Spitze entfernen.

Brillenhelm "Gjermundbu" antikfinish, vernietete Brünne

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, ca. 10. Jahrhundert
Nutzung: Schaukampftauglich (Ggf. Spitze entfernen !)
Material: 2 mm Stahl, vernietete Rundring-Kette, Leder
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

  • Art.nr.: WS-ULFHM32-S
    Größe: Kopfumfang bis 59 cm
    Weite Ohr/Ohr: ca. 17,0 cm
    Weite Hinterkopf/Stirn: ca. 20,5 cm

    Gewicht: ca. 2,6 kg
  • Art.nr.: WS-ULFHM32-M
    Größe: Kopfumfang bis 62 cm
    Weite Ohr/Ohr: ca. 19,0 cm
    Weite Hinterkopf/Stirn: ca. 22,0 cm

    Gewicht: ca. 2,9 kg
  • Art.nr.: WS-ULFHM32-L
    Größe: Kopfumfang bis 64 cm
    Weite Ohr/Ohr: ca. 20,0 cm
    Weite Hinterkopf/Stirn: ca. 23,0 cm

    Gewicht: ca. 3,2 kg

Preis: € 173,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

 

Brillenhelm "Gjermundbu" antikfinish, vernietete Brünne

Ulfberth ©

 
       
 

Brillenhelm "Gjermundbu, unvernietete verzinkte Brünne
Nachbildung eines wikingerzeitlichen Brillenhelmes im Stil des Gjermundbu-Helmes. Der Helm hat eine angesetzte Kettenbrünne aus verzinkten Stahlringen. Der Gjermundbu-Helm hat ein verstellbares Lederinlay mit Kinnriemen. Der Helm ist mit 2 mm Materialstärke natürlich schaukampftauglich, aber man sollte vielleicht besser die Spitze entfernen.

Brillenhelm "Gjermundbu, unvernietete verzinkte Brünne

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, ca. 10. Jahrhundert
Nutzung: Schaukampftauglich (Ggf. Spitze entfernen !)
Material: 2 mm Stahl, Kette, Leder
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

  • Art.nr.: WS-1716673400
    Größe: Kopfumfang bis 62 cm
    Weite Ohr/Ohr: ca. 19,0 cm
    Weite Hinterkopf/Stirn: ca. 23,0 cm

    Gewicht: ca. 3,2 kg

Preis: € 129,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Brillenhelm "Gjermundbu, unvernietete verzinkte Brünne

 
       
 

Brillenhelm "Gjermundbu" ohne Brünne
Diese Replik des historischen Gjermundbu-Brillenhelmes besteht aus zwei Hälften die doppelt (innen und außen) verschweißt sind. Die Brille ist an den Helm angenietet. Die Brünne besteht (leider) aus unvernietetem Geflecht. Neben der Version mit Antikfinish ist dieser wohl die schönste Gjermundbu-Variante in unserem Sortiment.
Das Original befindet sich heute im nationalen Antikenmuseum (Oldsaksamlinga) in Oslo. Anhand der Befestigungslöcher auf dem Helm und Resten einer Kettenpanzers wird angenommen, dass eine Kettenbrünne den Nacken und die Seiten des Halses schützte. Aufgrund einer Befestigungsöffnung an der Oberseite wird angenommen, dass dort ein Dorn zur Befestigung eines Helmbuschs angebracht war. Bei diesem Helm ist der Dorn vorhanden, sollte aber für den Schaukampf wohl besser entfernt werden.

Brillenhelm "Gjermundbu" ohne Brünne

Brillenhelm "Gjermundbu" ohne Brünne

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, ca. 10. Jahrhundert
Nutzung: Voll schaukampftauglich (Spitze entfernen !)
Material: 2 mm Stahl
Finish: Matt
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

In drei Größen erhältlich

  • Art.nr.: HR-008041061
    Größe: M (Max. Helmumfang innen: ca. 61 cm)
    Gewicht: ca. 3,5 kg
  • Art.nr.: HR-008041063
    Größe: L (Max. Helmumfang innen: ca. 63 cm)
    Gewicht: ca. 3,6 kg
  • Art.nr.: HR-008041065
    Größe: XL (Max. Helmumfang innen: ca. 65 cm)
    Gewicht: ca. 3,6 kg

Preis: je € 84,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Brillenhelm "Gjermundbu" ohne Brünne

 
       
 

Wikingerzeitlicher Brillenhelm mit Brauen
Helm in typischer handgearbeiteter Spangen-konstruktion, in diesem Fall mit angedeuteten Brauen an der Brille. Der Helm ist voll vernietet.

Brillenhelm im Gjermundbu-Stil mit Brauen

Brillenhelm im Gjermundbu-Stil mit Brauen

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, ca. 10. Jahrhundert (ohne Beleg)
Nutzung: Voll schaukampftauglich (Spitze entfernen !)
Material: 2 mm Stahl
Finish: Matt
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

In drei Größen erhältlich

  • Art.nr.: HR-008032061
    Größe: M (Max. Helmumfang innen: ca. 61 cm)
    Gewicht: ca. 3,5 kg
  • Art.nr.: HR-008032063
    Größe: L (Max. Helmumfang innen: ca. 63 cm)
    Gewicht: ca. 3,6 kg
  • Art.nr.: HR-008032065
    Größe: XL (Max. Helmumfang innen: ca. 65 cm)
    Gewicht: ca. 3,6 kg

Preis: je € 89,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Brillenhelm im Gjermundbu-Stil mit Brauen  
       
 

Wikingerzeitlicher Brillenhelm mit Kamm
Interpretation eines Wikingerhelmes mit Brille und Bandbeschlag aus 2 mm starkem Stahl. Die beiden Hälften des Helmes sind doppelt (also von innen und außen) verschweißt. Die Bandbeschläge sind, ebenso wie die Brille aus 2 mm starkem Stahl an den Helm angenietet. Diese Verarbeitung gewährleistet hohe Robustheit und größtmöglichen Schutz beim Schaukampf.

Wikingerzeitlicher Brillenhelm mit Kamm

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter (ohne Beleg)
Nutzung: Voll schaukampftauglich
Material: 2 mm Stahl
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

In zwei Größen erhältlich

  • Art.nr.: WS-1723084301-M
    Größe: M (Kopfumfang bis 61 cm)
    Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 23,0 cm
    Gewicht: ca. 2,3 kg
  • Art.nr.: WS-1723084302-L
    Größe: L (Kopfumfang bis 64 cm)
    Abstand Ohr/Ohr: ca. 20,5 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 24,0 cm

    Gewicht: ca. 2,5 kg

Preis: je € 114,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Wikingerzeitlicher Brillenhelm mit Kamm  
       
 

Brillenhelm mit umlaufender Brünne im Gjermundbu-Stil
Voll schaukampftauglicher Brillenhelm im Stil eines vendelzeitlichen Spangenhelmes für frühmittelalterliche Darstellungen ab vom 5. Jh. n. Chr. bis in die frühe Wikingerzeit. Die Helmkalotte besteht aus zwei verschweißten, 1,6 mm dicken Blechsegmenten, welche durch die sich überlappenden, aufgenieteten Eisenbänder (Spangen) au ca. 3,2 mm Gesamtstärke kommen. Die zweitelige handgearbeitete vernietete Brille reicht bis weit unter die Nase.
Die Kettenbrünne aus unvernieteten Federstahlringen (ID: 8mm) ist rundum am Helmrand und der Brille befestigt.
Der Helm hat ein hochwertiges verstellbares Polsterinlet und ist für hartes Reenactment und Schaukampf konzipiert

Brillenhelm mit umlaufender Brünne im Gjermundbu-Stil

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, ca. 10. Jahrhundert
Nutzung: S
chaukampftauglich (Spitze entfernen !)
Material: 2 mm Stahl, unvernietete Kette, Leder
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

  • Art.nr.: WS-1716673900
    Größe: Kopfumfang bis ca. 62 cm
    Weite Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm
    Weite Hinterkopf/Stirn: ca. 23,5 cm

    Gewicht: ca. 5,2 kg

Preis: € 155,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Brillenhelm mit umlaufender Brünne im Gjermundbu-Stil

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
     
 

Abbildungen von Nasalhelmen mit getriebener Kalotte in der Kreuzfahrerbibel um 1240 n. Chr.

 
       
 

Vendelzeitlicher Helm "Valsgärde 5" (Replik)
Fantastischer vendelzeitlicher Brillenhelm mit historisch korrekten Messingbeschlägen, benannt nach seinem Fundort im Bootsgrab Nr. 5 im schwedischen Valsgärde.
Die vendelzeitlichen Bootsgräber beherbergen insgesamt mindestens 62 Brandgräber sowie 15 Kammergräber. Grab 7 stellt eines der reichsten Bootsgräber der Anlage dar. Hier waren über den Leichnam drei Schilde gelegt worden, von denen eines zwei raubvogelförmige Beschläge trug. Darüber hinaus wurden dem Toten zwei Schwerter mit vergoldeten Bronzegriffen, zwei hölzerne Schwertscheiden und ein pressblechverzierter Kammhelm mitgegeben. Die Augenbrauen des Originals sind mit Almandineinlagen verziert. Die Bestattung datiert in die Mitte des 7. Jahrhunderts.

Vendelzeitlicher Helm "Valsgärde 5" (Replik)

Vendelzeitlicher Helm "Valsgärde 5" (Replik)

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, Mitte 7. Jahrhundert
Nutzung: Schaukampftauglich
Material: 2 mm Stahl
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

In drei Größen erhältlich

  • Art.nr.: HR-008047061
    Größe: M (Max. Helmumfang innen: ca. 61 cm)
  • Art.nr.: HR-008047063
    Größe: L (Max. Helmumfang innen: ca. 63 cm)
  • Art.nr.: HR-008047065
    Größe: XL (Max. Helmumfang innen: ca. 65 cm)

Preis: je € 219,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Vendelzeitlicher Helm "Valsgärde 5" (Replik)

 
       
 

Vendelzeitlicher Helm "Ultuna" (Replik)
Der Helm von Ultuna entstammt einem Fund in der schwedischen Provinz Uppland. Der Bandhelm datiert in das 7.-8. Jh. und stellt somit einen Übergang von der Vendelzeit (ca. 550 - 800 n. Chr.) in die Wikinger-Aera dar. Die Haube wird beim Ultuna-Helm aus einem Stirnreif mit breitem Scheitelband gebildet. Die Füllung des Gerüstes wird aus einem Kreuzgeflecht von breiter Metallbänder gebildet.

Vendelzeitlicher Helm "Ultuna" (Replik)

Vendelzeitlicher Helm "Ultuna" (Replik)

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, Mitte 7. Jahrhundert
Nutzung: Schaukampftauglich
Material: 2 mm Stahl
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

In drei Größen erhältlich

  • Art.nr.: HR-008067061
    Größe: M (Max. Helmumfang innen: ca. 61 cm)
  • Art.nr.: HR-008067063
    Größe: L (Max. Helmumfang innen: ca. 63 cm)
  • Art.nr.: HR-008067065
    Größe: XL (Max. Helmumfang innen: ca. 65 cm)

Preis: je € 229,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

Originalfund: Vendelzeitlicher Ultuna-Helm

Originalfund: Vendelzeitlicher Ultuna-Helm

 

Vendelzeitlicher Helm "Ultuna" (Replik)

 
       
 

Museale Replik "Valsgärde 8 Helm" SPQR
Nur für den Fall, dass von April noch ein paar Eurofuffzig übrig geblieben sind, oder vom lästigen Überfall auf Lindisfarne im vorvorvorvergangenen Jahr... Museumsreplik auf höchstem Niveau: Wunderschöner, detailreicher vendelzeitlicher Helm, Nachbildung des Originalfundes aus dem Bootsgrab 8 von Valsgärde am Ufer des Fyrisån in der Nähe von Gamla Uppsala in Schweden. Das Grab datiert auf ca. 625 - 650 n. Chr. und der Helm des Kriegers lag zu seinen Füßen. Das Originalstück wird im "Museum Gustavianum" an der Universität Uppsala verwahrt.
Diese Replik besteht aus 2 mm Stahl und hat eine Kettenbrünne aus vernieteten Flachringen mit 8 mm Innendurchmesser. Die Platten bestehen aus dünnerem Stahlblech und sind mit Messingbändern am Helm montiert. Der Kamm und die Augenbrauen bestehen ebenfalls aus Messing. Die filigranen Muster sind originalgetreue Reproduktion der ursprünglichen Motive. Der Helm ist mit einem verstellbaren Lederinlay und einem Kinnriemen ausgestattet. Auch angesicht des stolzen beer durchaus angemessenen Preises ist er dennoch als Sammlerstück konzipiert und daher für den Schaukampf nicht empfohlen.
Die schwedische Manufaktur SPQR produziert hochqualitative Reenactment- und Schaukampf-Produkte. Die gesamte Produktpalette hat einen historischen Ursprung. SPQR arbeitet u.a. mit Illustrationen und Fotografien aus historischen Büchern und Museen und steht im engen Kontakt mit einer Reihe von Wikinger- und Mittelalter-Vereinen in Skandinavien, Deutschland und Großbritannien, um gemeinsam möglichst authentische Produkte zu entwickeln.

Museale Replik "Valsgärde 8 Helm" SPQR

Museale Replik "Valsgärde Helm" SPQR

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, 7. Jh.
Nutzung: Nicht schaukampftauglich, Tragbares Sammlerstück in Museumsqualität
Material: Stahl, Messing, Leder
Ausstattung: Komfortables Lederinlay
Gewicht ohne Brünne: ca. 4 kg
Gewicht mit Brünne: ca. 5,5 kg

Größe: Kopfumfang ohne Futter bis 68 cm

  • Art.nr.: WS-1764000096
    Museale Replik "Valsgärde 8 Helm" SPQR

Preis: € 1.849,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

 

Museale Replik "Valsgärde 8 Helm" SPQR

 
       
 

Brillenhelm mit umlaufender Brünne im vendelzeitlichen Stil
Voll schaukampftauglicher Brillenhelm im Stil eines vendelzeitlichen Spangenhelmes für frühmittelalterliche Darstellungen ab vom 5. Jh. n. Chr. bis in die frühe Wikingerzeit. Die Helmkalotte besteht aus zwei verschweißten, 1,6 mm dicken Blechsegmenten, welche durch die sich überlappenden, aufgenieteten Eisenbänder (Spangen) au ca. 3,2 mm Gesamtstärke kommen. Die zweitelige handgearbeitete vernietete Brille reicht bis weit unter die Nase.
Die Kettenbrünne aus unvernieteten Federstahlringen (ID: 8mm) ist rundum am Helmrand und der Brille befestigt.
Der Helm hat ein hochwertiges verstellbares Polsterinlet und ist für hartes Reenactment und Schaukampf konzipiert

Brillenhelm mit Federstahl-Kettenbrünne im Vendel-Stil

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, 6. - 8. Jh.
Nutzung: Schaukampftauglich
Material: 1,6 mm Stahl
Kettenbrünne: Unvernieteter Federstahl
Ausstattung: Komfortables Polsterinlay

  • Art.nr.: WS-ULFHM36-M
    Größe M (Kopfumfang ohne Futter bis 62 cm)

    Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,0 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 22,0 cm

    Gewicht mit Brünne: ca. 4,8 kg
  • Art.nr.: WS-ULFHM36-L
    Größe L (Kopfumfang ohne Futter bis 64 cm)

    Abstand Ohr/Ohr: ca. 20,0 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 23,0 cm

    Gewicht mit Brünne: ca. 5,4 kg

Preis: € 159,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Brillenhelm mit Federstahl-Kettenbrünne im Vendel-Stil

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
 

Zurück zum Seitenanfang

 
     
 

Abbildungen von Nasalhelmen mit getriebener Kalotte in der Kreuzfahrerbibel um 1240 n. Chr.

 
       
 

Angelsächsischer Helm "Sutton Hoo" (Replik)
Das Original dieses Prunkhelmes - oder besser gesagt die Bruchstücke - wurden 1939 bei der Ausgrabung eines Schiffgrabes in Sutton Hoo, nahe Woodbridge (Suffolk/England) entdeckt.
Es handelt sich also höchstwahrscheinlich um eine Grabbeilage eines angelsächsischen Fürsten, mutmaßlich Rædwald von East Anglia († zwischen 617 und 625). Geschichtlich steht er anderen frühmittelalterlich-germanischen Helmen wie z.B. aus Vendel und Valsgärde (Schweden) nahe. Bei seinem Fund war der Helm in hunderte Einzelteile zerbrochen. Die zusammengefügten Bruchstücke sowie eine sehr aufwendige, von den Royal Armouries gefertigte Replik sind heutzutage im Londoner British Museum zu bewundern. Die zusammengefügten Originalteile sind neben einer sehr aufwendigen ersten Rekonstruktion der Royal Armouries im British Museum in London ausgestellt.
Diese Replik ist zugegebenermaßen nicht so perfekt wie die erste Rekonstruktion der Royal Armouries, dafür aber bezahlbar.
Dennoch handelt es sich bei diesem Helm um ein sehr dekoratives aber auch tragbares Glanzstück frühmittelalterlicher Rüstung.
Der Helm ist innenseitig mit Leder ausgekleidet.

Angelsächsischer Helm "Sutton Hoo" (Replik)

Angelsächsischer Helm "Sutton Hoo" (Replik)

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, um 600 n. Chr.
Nutzung: Nicht schaukampftauglich, tragbares Sammlerstück
Material: Stahl, Messing, Leder, Glassteine
Ausstattung: Komfortables Lederinlay
Gewicht: ca. 2,85 kg
Größe: Kopfumfang bis 61,0 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 17,5 cm
Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 21,5 cm

  • Art.nr.: WS-1716380201
    Angelsächsischer Helm "Sutton Hoo" (Replik)

Preis: € 259,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Angelsächsischer Helm "Sutton Hoo" (Replik)

 
       
 

Coppergate-Helm mit vernieteter oder unvernieteter Brünne
Dieser Helm ist nach seinem Fundort im englischen York, dem historischen Jorvik benannt. Er dürfte ca. aus der Mitte des 8. Jahrhunderts, möglicherweise auch aus dem Ende des 7. Jahrhundert stammen und befindet sich heute im Yorkshire Museum in York. Der "Coppergate" Helm gehörte wahrscheinlich einem reichen englischen Aristrokraten und wurde kurz vor den Wikingerüberfällen vergraben. Der Helm ist mit Messingbeschlägen versehen, die die Originalinschrift in Latein tragen. Am Übergang von der Kopfleiste zum Naseneisen ist ein Drachenkopf ausgearbeitet.

Angelsächsischer Helm "Sutton Hoo" (Replik)

Angelsächsischer Helm "Sutton Hoo" (Replik)

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, um 750 n. Chr.
Nutzung: Bedingt schaukampftauglich
Material: Stahl, 2 mm
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen
Größe: L (Max. Helmumfang innen: ca. 63 cm)
Größe: XL (Max. Helmumfang innen: ca. 65 cm)

Dieser Helm mit unvernieteter Brünne

  • Art.nr.: HR-008046061-B
    Größe: M (Max. Helmumfang innen: ca. 61 cm)
  • Art.nr.: HR-008046063-B
    Größe: L (Max. Helmumfang innen: ca. 63 cm)
  • Art.nr.: HR-008046065-B
    Größe: XL (Max. Helmumfang innen: ca. 65 cm)

Preis: € 159,90*

Dieser Helm mit vernieteter Brünne

  • Art.nr.: HR-008046-R-61
    Größe: M (Max. Helmumfang innen: ca. 61 cm)
  • Art.nr.: HR-008046-R-63
    Größe: L (Max. Helmumfang innen: ca. 63 cm)
  • Art.nr.: HR-008046-R-65
    Größe: XL (Max. Helmumfang innen: ca. 65 cm)

Preis: € 239,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Angelsächsischer Helm "Sutton Hoo" (Replik)

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
   
 

Konische Wikingerhelme

 
       
 

Nasalhelm mit Augenbrauen in Drachenform
Handgefertigte Nachbildung eines Brauenhelmes, also eines typisch wikingerzeitlichen Spangenhelmes. Der Helm ist mit "Augenbrauen" oberhalb des Nasal versehen, was auf skandinavischen Ursprung deuten läßt. Diese Art Helme wurden oft in Kombination mit einer Kettenhaube getragen. Das massivee und robust verarbeitete Nasal ist von innen mit Leder ausgepolstert.

Nasalhelm mit Augenbrauen in Drachenform

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter
Nutzung: Voll schaukampftauglich
Material: 2 mm Stahl, Leder
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

  • Art.nr.: WS-1716674000
    Größe: Kopfumfang bis 62 cm
    Weite Ohr/Ohr: ca. 19,0 cm
    Weite Hinterkopf/Stirn: ca. 22,0 cm

    Gewicht: ca. 2,7 kg

Preis: € 129,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

 

 

Nasalhelm mit Augenbrauen in Drachenform

 
       
 

Slawischer Nasalhelm mit Augenbrauen Typ II
Handgefertigte Nachbildung eines Brauenhelmes, also eines wikingerzeitlichen Spangenhelmes. Der Helm ist mit "Augenbrauen" oberhalb des Nasal versehen, was auf skandinavischen Ursprung deuten läßt. Diese Art Helme wurden oft in Kombination mit einer Kettenhaube getragen und war bei den frühmittelalterlichen Kämpfern des Nordens wie Wikinger, Wärager, Rus und Normannen sehr beliebt. Das sehr starke und robust verarbeitete Nasal ist 4 mm stark und von innen mit Leder ausgepolstert.

Nasalhelm mit Augenbrauen in Drachenform

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter
Nutzung: Voll schaukampftauglich
Material: 2 mm Stahl, Leder
Nasal: 4 mm Stahl
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

In zwei Größen erhältlich

  • Art.nr.: WS-ULFHM07-M
    Größe: Kopfumfang bis 61 cm
    Weite Ohr/Ohr: ca. 19,0 cm
    Weite Hinterkopf/Stirn: ca. 22,5 cm

    Gewicht: ca. 3,15 kg
  • Art.nr.: WS-ULFHM07-L
    Größe: Kopfumfang bis 63 cm
    Weite Ohr/Ohr: ca. 21,0 cm
    Weite Hinterkopf/Stirn: ca. 23,5 cm

    Gewicht: ca. 3,3 kg

Preis: € 159,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Nasalhelm mit Augenbrauen in Drachenform

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
     
 

Slawische Helme

Bild oben: Abbildungen von Spangenhelmen mit und ohne Nasal in der Kreuzfahrerbibel um 1240 n. Chr.
Quelle: Maciejowski-Bibel, Folio 10 recto (Pierpont Morgan Library, New York, Ms M. 638)
Anmerkung: Rüstungsteile wurden der Erkennbarkeit und des Rostschutzes wegen oft bemalt

 
       
 

Slawischer Helm "Gnezdovo" mit vernieteter Brünne
Reproduktion eines erhaltenen Helmes, der an der in Gnezdovo in Russland gefunden wurde. Gnezdovo ist ein Siedlungskomplex bei Smolensk in Russland mit archäologischen Funden aus dem 10. und 11. Jahrhundert. Es wird vermutet, dass sich dort ein slawischen Handelsknoten befand. Der Helm wurde vermutlich im 9. bis 10. Jahrhundert hergestellt. Helme aus den Gnezdovo-Grabhügeln haben ein stark russisch-/osteuropäisch geprägtes Design, wurden aber in Gräbern gefunden, die auch typische skandinavische Wikinger-Ausrüstung enthalten. Der Gnezdovo Helm ist ein Beweis der Bedeutung der kulturellen und handelspolitischen Bedeutung von Russland in Nordeuropa und Byzanz (Waräger).
Der Gnezdovo-Helm kommt mit einer Kettenbrünne, die am Rand der Kalotte befestigt ist und aus unvernieteten Ringen von 9 mm Durchmesser besteht. Der Helm hat innen einen Umfang von ca. 68 cm, so dass man auch eine Polsterhaube oder Kettenhaube darunter tragen kann.

Slawischer Helm "Gnezdovo" mit vernieteter Brünne

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter, 9. - 10. Jahrhundert
Nutzung: Voll schaukampftauglich
Material: ca. 3,0 mm Stahl und ca. 1,0 mm Messing
Brünne: Rundring ID:9 mm, vernietet 4in1
Ausstattung: Hochwertiges verstellbares Lederinlay mit Kinnriemen
Innenumfang: ca. 68,0 cm
Gesamthöhe ohne Helmbrünne: ca. 34,5 cm
Gewicht: ca. 5120 g

  • Art.nr.: WC-LB2253
    Slawischer Helm "Gnezdovo" mit vernieteter Brünne

Preis: je € 199,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Slawischer Helm "Gnezdovo" mit vernieteter Brünne

Ulfberth ©

 
       
 

Slawischer Helm "Gnezdovo" mit unvernieteter Brünne
Dieser russische Helm besteht aus ca. 2,0 mm Stahl. Nasal, Säume und Verstärkung der Helmglocke sind aus Messingblech gefertigt. An Kalotte und Nasal ist eine unvernietete Kettenbrünne angebracht. Der Helm ist innenseitig zum Korrosionsschutz schwarz lackiert und hat ein verstellbares Lederfutter mit einen Kinnriemen und stabiler Messingschnalle. Der Helm hat einen großen Innenumfang von 68 cm und kann so auch mit stark gepolsterter Rüsthaube getragen werden. Russische Helme wie dieser entstanden unter den Einfluss persischer Waffenschmiede. Darauf deuten die hohe konische Helmglocke und die umlaufende Kettenbrünne hin. Ähnlich aussehende Helme sind aus Regionen von Osteuropa bis Indien bekannt und könnten von russischen Adligen oder professionellen Kriegern aus deren Gefolge getragen werden.
Bojaren (bzw. Boljaren) waren Adelige unterhalb des Ranges eines Fürsten oder Zaren. Der Titel war unter anderem in der Kiewer Rus, im alten Russland sowie im Großfürstentum Litauen (Weißrussland, Ukraine, Russland und Litauen) verbreitet.
Die Bojaren bildeten in diesen Ländern teilweise seit dem 8. Jahrhundert die herrschende Schicht der Großgrundbesitzer.

Slawischer Helm "Gnezdovo" mit vernieteter Brünne

Details:
Zeitliche Zuordnung: Hoch- & Spätmittelalter, 12. - 14. Jh
Nutzung: Voll schaukampftauglich
Material: ca. 2,0 mm Stahl und ca. 1,0 mm Messing
Brünne: Rundring unvernietet 4in1
Ausstattung: Verstellbares Lederinlay mit Kinnriemen
Größe: Unisize (Kopfumfang bis 68 cm)
Innenabstand vom Hinterkopf zur Stirn: ca. 22,5 cm
Innenabstand von Ohr zu Ohr: ca. 20,0 cm
Gesamthöhe, einschließlich Brünne: ca. 48 cm
Gewicht: ca. 3523 g

  • Art.nr.: WC-LB2240AL16
    Slawischer Helm "Gnezdovo" mit unvernieteter Brünne

Preis: je € 149,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Slawischer Helm "Gnezdovo" mit vernieteter Brünne

Ulfberth ©

 
       
 

Polnischer slawischer Segmenthelm mit Brünne
Dieser Helm ist die aufwändige Rekonstruktion eines Fundes bei Gorzuchy (Polen) und datiert in das 13. Jahrhundert. Aufgrund seiner Konstruktionsweise ist er für früh- bis hochmittelalterliche Rus- oder Orientalen-Darstellungen geeignet. Der Helm wird mit einer unvernieteten Brünne und schöner Ledereinfassung geliefert.

Polnischer slawischer Gorzuchy mit Brünne

Polnischer slawischer Gorzuchy mit Brünne

Details:
Zeitliche Zuordnung: 11. Jahrhundert
Nutzung: Schaukampftauglich
Material: Stahl, 2 mm
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

In drei Größen erhältlich

  • Art.nr.: HR-008069061
    Größe: M (Kopfumfang bis 61 cm)
    Gewicht: ca: 5,5 kg
  • Art.nr.: HR-008069063
    Größe: L (Kopfumfang bis 63 cm)
    Gewicht: ca: 5,6 kg
  • Art.nr.: HR-008069065
    Größe: XL (Kopfumfang bis 65 cm)
    Gewicht: ca: 5,6 kg

Preis: je € 139,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

 

Polnischer slawischer Gorzuchy mit Brünne

 
       
 

Frühmittelalterlicher slawischer Nasalhelm
Schöne Nachbildung eines konischen slawischen Nasalhelmes aus dem 8. Jahrhundert, bestehend aus voll vernieteten 2 mm starken, sich überlappenden Blechplatten.
Helme dieser Art waren auch bei den Rus und Warägern (östlich-orientierten Wikingern) sowie bei den Chasaren beliebt.
Die Kappe hat eine Öffnung zur optionalen Befestigung der im Frühmittelalter typischen Helmzier wie Federn oder Pferdehaar.
Am unteren Helmrand sind hinten fünf Ösen zur Befestigung einer (auch optionalen) Kettenbrünne angebracht.

Spangenhelm Typ III mit 3,5 mm Nasal

Details:
Zeitliche Zuordnung: Frühmittelalter
Nutzung: Voll schaukampftauglich
Material: 2 mm Stahl, Leder
Ausstattung: Komfortables Lederinlay mit Kinnriemen

  • Art.nr.: WS-1723090402
    Größe: M (Kopfumfang bis 62 cm)
    Abstand Ohr/Ohr: ca. 18,0 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 22,0 cm
    Gewicht: ca. 2,25 kg

Preis: je € 124,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

 

Spangenhelm Typ III mit 3,5 mm Nasal

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
   
 

Konische Wikingerhelme

 
       
 

Helm "Beowulf" mit Brünne und Wangenklappen
Sehr schöner und aufwändig verarbeiteter Brillenhelm im wikinger- bzw. vendelzeitlichen Stil mit der Spangenkonstruktion frühmittelalterlicher Helme in Kombination mit einer Kettenbrünne und Wangenklappen.
Dieser sehr attraktive und trotzdem günstige Helm ist mit vielen handgefertigten Verzierungen und Vernietungen versehen.
Mit einer Materialstärke von 1,2 mm ist der Beowulf-Helm dem Einsatz mit Polsterwaffen durchaus gewachsen und bietet somit ausser einer fantastischen Optik auch Gewichtsvorteile, die gerade beim LARP, auf der Bühne oder im Film von Vorteil sein dürften.
Für Mittelalterschaukämpfe mit Blankwaffen aus Metall ist er eher nicht geeignet. Der Helm kommt mit Lederinlet und Kinnriemen.

Helm "Beowulf" mit Brünne und Wangenklappen

Helm "Beowulf" mit Brünne und Wangenklappen

Details:
Verwendung: LARP, Bühne, Film (nicht schaukampftauglich)
Material: Kohlenstoffstahl mit teils patinierter Oberfläche
Materialstärke: ca. 1,2 mm

  • Art.nr.: WS-1716677000
    Kopfumfang: ca. 63 cm
    Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,0 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 22,5 cm
    Gewicht: ca. 2,25 kg

Preis: je € 119,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Helm "Beowulf" mit Brünne und Wangenklappen

 
       
 

Gravierter Brillenhelm mit umlaufender Brünne
Diese Interpretation eines frühmittelalterlichen Brillenhelm besteht aus einer geschwärzten Helmglocke die im Stil eines Kammhelms von einem Stirnreif und zwei sich überkreuzenden Bändern umsäumt wird. Die einzelnen Teile des Helmes sind durch Stahlnieten miteinander verbunden und die Zwischenräume zwischen den Stahlbändern sind mit angenieteten Segmenten aus Messing verstärkt. Die Bandbeschläge und die ebenfalls vernietete Brille sind mit frühmittelalterlichen Knotenmustern verziert.
Der Helm ist mit einem eingenieteten, verstellbaren Lederinlay und Kinnriemen aus schwarzem Leder ausgestattet. Zum Schutz von Hals und Gesicht ist eine schulterlange umlaufende Kettenbrünne angebracht. Das Kettengeflecht besteht aus unvernieteten Stahlringen mit einem Innendurchmesser von ca. 9 mm. Es handelt sich hier nicht um eine Reproduktion eines historischen Originals, sondern um eine freie Interpretation der frühmittelalterlichen Brillenhelme der Vendel- und Wikingerzeit.
Der Helm ist natürlich voll einsatzfähig und für LARP-Waffen auch ausreichend massiv, aber er ist nicht im Sinne von Reenactment schaukampftauglich. Ér eignet sich natürlich auch hervorragend als dekorative Ergänzung eurer Helmsammlung oder für andere Fantasy-Projekte. Achtung: Der Helm ist innen kreisrund.

Gravierter Brünnenhelm mit umlaufender Brünne

Details:
Verwendung: LARP, Bühne, Film (nicht schaukampftauglich)
Material: ca. 1,2 mm Stahl, Messing

  • Art.nr.: WS-1716633300
    Helm "Beowulf" mit Brünne und Wangenklappen
    Kopfumfang: ca. 66 cm
    Abstand Ohr/Ohr: ca. 21,0 cm
    Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 21,0 cm
    Höhe (ohne Brünne): ca. 26,0 cm
    Länge der Brünne (voll gestreckt): ca. 30 cm
    Gewicht (mit Brünne): ca. 4,5 kg

Preis: je € 154,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Gravierter Brünnenhelm mit umlaufender Brünne

 
       
 

Wikingerzeitlicher slawischer Rus-Helm
Schöne Interpretation eines Rus-Helm mit der Spangenkonstruktion frühmittelalterlicher Helme in Kombination mit einem reich verzierten Nasal und einem Schweif aus Kunsthaar. Der Helm ist mit vielen handgefertigten bronzierten Verzierungen versehen. Mit einer Materialstärke von 1,2 mm ist er dem Einsatz mit Polsterwaffen durchaus gewachsen und bietet somit ausser einer tollen Optik auch Gewichtsvorteile. Der Helm kommt mit Lederinlet und Kinnriemen. Für Schaukämpfe ist er nicht geeignet.
Rus ist eine historische Bezeichnung für ein Gebiet in Osteuropa, auf dem die Ostslawen ursprünglich beheimatet waren. Der Name leitet sich vom Volk der Rus ab, welches vermutlich normannischer Abstammung war und in der zweiten Hälfte des ersten Jahrtausends nach Christus die Flüsse dieser Region befuhr. Der Name wird heute meist vom nordischen roðr für „Rudern, Rudermannschaft“ hergeleitet. Erster Staat auf diesem Gebiet waren die Kiewer Rus, die im 11. Jahrhundert ihre Blütezeit erlebten. Zur Herkunft der Rus gibt es verschiedene Theorien. Eine der gängigsten ist die normannische Theorie, nach der die Rus, auch Waräger genannt, Völkerschaften aus dem schwedischen Raum waren, die nach Funden in Lettland aus dem 7. bis 9. Jahrhundert und an der Schwelle zur Wikingerzeit nach Funden in Staraja Ladoga, gegründet 750, in den Nordwesten Russlands einwanderten.

Gravierter Brünnenhelm mit umlaufender Brünne

Details:
Verwendung: LARP, Bühne, Film (nicht schaukampftauglich)
Kopfumfang: ca. 64 cm
Abstand Hinterkopf/Stirn: ca. 22 cm
Abstand Ohr/Ohr: ca. 19,5 cm
Material: ca. 1,2 mm Stahl
Gewicht: ca. 2,5 kg

  • Art.nr.: WS-1716550200
    Wikingerzeitlicher Rus-Helm

Preis: je € 199,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Gravierter Brünnenhelm mit umlaufender Brünne

 
       
 

Helm im Wikingerstil mit Brünne
Dieser schöne und aufwändig verarbeitete Helm im wikingischen Stil zeigt die typische Spangenkon-struktion frühmittelalterlicher Helme in Kombination mit einem Nasal, Brille, einer Kettenbrünne und zusätzlichen Wangenklappen. Der sehr attraktive Brillenhelm ist ausserdem mit vielen handgefertigten Verzierungen und Vernietungen versehen. Mit einer Materialstärke von 1 mm ist er dem Einsatz mit Polsterwaffen durchaus gewachsen und bietet somit ausser einer fantastischen Optik auch Gewichtsvorteile, die gerade beim LARP, auf der Bühne oder im Film von Vorteil sein dürften. Für Mittelalterschaukämpfe mit Blankwaffen aus Metall ist er nicht geeignet.

Einen Helm wie diesen trägt Gerald Butler im Film "Beowulf & Grendel" aus dem Jahr 2005 (Wikipedia-Eintrag).

Helm im Wikingerstil mit Brünne

Details:
Verwendung: LARP, Bühne, Film (nicht schaukampftauglich)
Material: Kohlenstoffstahl mit teils patinierter Oberfläche
Materialstärke: ca. 1,0 mm
Innenumfang: ca. 66 cm

  • Art.nr.: SR-105072
    Helm im Wikingerstil mit Brünne

Preis: je € 229,90* UVP € 249,90 SONDERPREIS

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Helm im Wikingerstil mit Brünne

 
       
 

Brauenhelm "Kirk Douglas - The Vikings" mit Ledermaske
Ein weiterer sehr aufwändiger Helm ist dieses Modell mit fester Ledermaske. Goldene Verzierungen über den Augen sowie an den Wangenklappen, Nieten und am Nasal verdeutlichen dies. Um den Nacken herum findet man, ähnlich dem historisch belegten Valsgärde Helm steife Lamellen, die hier allerdings wie die Maske aus Leder gefertigt sind. Ein verstellbares Inlay erlaubt die individuelle Anpassung an den Kopfumfang.
Mit einer Materialstärke von ca. 1,3 mm ist er dem Einsatz mit Polsterwaffen mehr als gewachsen und bietet somit ausser einer fantastischen Optik auch Gewichtsvorteile, die gerade beim LARP, auf der Bühne oder im Film von Vorteil sein dürften.
Für Mittelalterschaukämpfe mit Blankwaffen aus Metall ist er nur bedingt geeignet.

Einen Helm wie diesen trägt Kirk Douglas im Film "Die Wikinger" aus dem Jahr 1958 (Wikipedia-Eintrag).

Details:
Verwendung: LARP, Bühne, Film (bedingt schaukampft.)
Material: Kohlenstoffstahl mit teils patinierter Oberfläche
Materialstärke: ca. 1,3 mm
Innenumfang: ca. 66 cm

  • Art.nr.: SR-105085
    Brauenhelm mit Ledermaske

Preis: je € 99,90* UVP € 249,90 SONDERPREIS

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Brauenhelm "Kirk Douglas - The Vikings" mit Ledermaske

 
       
 

Punzierter Wikingerhelm mit Wangenklappen
Dieser schöne Spangenhelm im wikingischen Stil ist komplett mit handwerklich wirklich wunderschönen Punzierungen versehen. An den Wangenklappen finden sich typische traditionelle Darstellungen des keltischen Hundes. Ein verstellbares Inlay mit Kinnriemen erlaubt die individuelle Anpassung an den Kopfumfang.
Mit einer Materialstärke von 1 mm ist er dem Einsatz mit Polsterwaffen durchaus gewachsen und bietet somit ausser einer fantastischen Optik auch Gewichtsvorteile, die gerade beim LARP, auf der Bühne oder im Film von Vorteil sein dürften.
Für Schaukämpfe mit Blank- oder Hiebwaffen aus Metall ist der punzierte Wikingerhelm nicht vorgesehen.

Punzierter Wikingerhelm mit Wangenklappen

Details:
Verwendung: LARP, Bühne, Film (Nicht schaukampft.)
Material: Kohlenstoffstahl mit teils patinierter Oberfläche
Materialstärke: ca. 1,0 mm
Innenumfang: ca. 66 cm

  • Art.nr.: SR-105069
    Punzierter Wikingerhelm

Preis: je € 149,90* UVP € 199,90 SONDERPREIS

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

 

Punzierter Wikingerhelm mit Wangenklappen

 
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
       
ZUBEHÖR FÜR HELME
HELMINLAYS - HELMSTÄNDER
 
       
 

Nachrüst-Helminlay (Leder oder Stoff) mit Kinnriemen
Dieses verstellbare Inlay bzw. Inlet ist ideal, um Helme, die kein oder ein beschädigtes besitzen, nachzurüsten oder zu reparieren.
Neben dem einbaufertigen Inlet sind auch der bereits angenähte Kinnriemen mit Messingschnalle sowie Nieten und Unterlegscheiben zur Befestigung im Lieferumfang enthalten. Zusätzlich bzw. stattdessen kann das Inlet auch eingeklebt werden.

Details:
Material: Rindsleder bzw. Baumwolle, Messing, Nieten aus Stahl
Maße: Verstellbar

  • Art.nr.: WS-ULFHM27
    Nachrüst-Helminlay (Leder) mit Kinnriemen
  • Art.nr.: WS-ULFHM28
    Nachrüst-Helminlay (Stoff) mit Kinnriemen

Preis: je € 31,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Nachrüst-Helminlay (Leder) mit Kinnriemen  
       
 

Nachrüst-Wangenklappen (Paar)
Dieses Paar separater Wangenklappen ermöglicht es, fast jeden beliebigen Helm mit einem Gesichtsschutz nachzurüsten. Sie sind umseitig mit Rindsleder ausgestattet, das den direkten Kontakt mit dem kalten, ggf. scharfkantigen Stahl verhindert.
Im oberen Bereich ist ein breiter und sehr dicker Lederstreifen angebracht, um die Wangenklappen am Helm befestigen zu können. Ausserdem sind unten Kinnriemen mit einer Messingschnalle angenietet.

Details:
Material: 2mm Stahl, Rindsleder, Messing
Maße: : ca. 15,0 x 11,5 cm (lxb)

  • Art.nr.: WS-ULFHM30
    Nachrüst-Wangenklappen (Paar)

Preis: € 23,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

   
       
 

Helmständer aus Hartholz
Dieser Helmständer besteht aus drei Teilen, die mit Holzgewinden versehen sind. Der Ständer wird somit ganz einfach werkzeuglos zusammen geschraubt.

Details:
Material: Holz, furniert
Höhe: ca. 36,0 cm
Sockel: ca. 19,5 x 19,5 cm

  • Art.nr.: WS-1716381300
    Helmständer aus Hartholz

Preis: € 14,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Helmständer aus Hartholz  
       
 

Helmständer "Kopfdisplay"
Dieser Helmständer in Kopfform besteht aus zwei Teilen, die werkzeuglos ineinander gesteckt werden.
Er lässt sich sehr klein zerlegen und transportieren.

Details:
Material: ca. 11 mm Schichtholz, lackiert
Höhe: ca. 35 cm
Gewicht: ca. 1 kg

  • Art.nr.: WS-ULFDIS01
    Helmständer "Kopfdisplay"

Preis: € 19,90*

* inkl. Mehrwertsteuer, zuzügl. Versandkosten

  Helmständer "Kopfdisplay"  
  Kein Shop, kein Warenkorb... Wie bestelle ich bei Kayserstuhl ? No shop, no cart... How to order at Kayserstuhl ? Pas de shop, pas de panier... Comment commander chez Kayserstuhl ?  
  Zurück zum Seitenanfang  
     
   
     
 

Zurück zum Seitenanfang

 
     
  Website powered by netspex design services ©MMVIII - Letzte Seitenaktualisierung: Freitag, 22.01.2021 17:14  
Webdesign: Kayserstuhl & Hieronymus Bosch
Webdesign: Kayserstuhl & Hieronymus Bosch
mittelalter-möbel, mittelaltermöbel, mittelalterliche möbel, mittelalterliches mobiliar, steckbett, thron, ritter, rittertafel, reenactment, living history, larp, lagerbedarf, mittelalter, tisch, bank, steckbar, gotisch, romanisch